Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Drogen

Hagener mit 60 Gramm Marihuana am Hauptbahnhof Dortmund erwischt

12.09.2012 | 11:42 Uhr
Hagener mit 60 Gramm Marihuana am Hauptbahnhof Dortmund erwischt
Die Polizei hat einen Drogendealer am Hauptbahnhof Dortmund festgenommen.Foto: dapd

Dortmund/Hagen.   Die Bundespolizei hat am Dienstag einen jungen Mann aus Hagen mit 60 Gramm Marihuana im Hauptbahnhof Dortmund erwischt. Er wurde vorläufig festgenommen.

Die Bundespolizei hat bei einer Routinekontrolle am Dienstag (11. September 2012) einen jungen Mann (25) aus Hagen mit 60 Gramm Marihuana im Hauptbahnhof Dortmund erwischt. Die Drogen haben einen Marktwert von 600 Euro.

Die Beamten kontrollierten den Hagener, der der Polizei schon wegen zahlreicher Betäubungsmitteldelikte bekannt ist, und fanden in seiner Tasche einen Folienbeutel mit 60 Gramm „Gras“. Zur Herkunft der Drogen schwieg der Mann. Nach den erforderlichen Maßnahmen wurde er von der Wache am Hauptbahnhof Dortmund entlassen.



Kommentare
13.09.2012
14:43
Hagener mit 60 Gramm Marihuana am Hauptbahnhof Dortmund erwischt
von flummi1974 | #4

@ degree37celsius: Spatzenfreund schrieb sollte. Ein genaues lesen ist da besser.
Ich glaube der Sinn sollte sein, dass auch Marihuana ist eine Droge. Der Verkauf sollte einfach härter bestraft werden. Zumal mit der früheren Variante aus den 70ern oder 80ern nicht zu verleichen. Heute ist der THC-Gehalt um einiges höher als früher. Drogen (vor allem in illegalen Verschnitten) können dem Menschen doch sehr schaden.

13.09.2012
10:34
Hagener mit 60 Gramm Marihuana am Hauptbahnhof Dortmund erwischt
von Pase_Lacki | #3

60 Gramm? Die haben wir früher fröhlich mit alle Mann an einem Wochenende weggeraucht. Waren schöne Wochenenden. Schade, dass man heute in der Regel dafür zu alt ist. Da muss dann der Alkohol herhalten und höchstens mal ein Tütchen statt zehn.

12.09.2012
17:22
Rechtsstaat statt Stammtisch
von degree37celsius | #2

@ "spatzenfreund | #1"

Sie schreiben:

"bei einem wiederholungstäter sollte man doch mal härter durchgreifen und ihn erst mal wegsperren, bis er seinen lieferanten offenbart."

Steht das so als schlichte Sheriffbefugnis in Ihrem speziellen Gesetzbuch aus dem ehrenwerten Selfjustice County?
Und was kommt dann, falls der Delinquent trotzdem hartnäckig schweigt? Die Folter? Immer fröhlich hinter das 18. Jahrhundert zurück!

12.09.2012
13:30
Mit 60 Gramm Marihuana am Hauptbahnhof Dortmund erwischt
von spatzenfreund | #1

bei einem wiederholungstäter sollte man doch mal härter durchgreifen und ihn erst mal wegsperren, bis er seinen lieferanten offenbart.

Aus dem Ressort
Weniger statt mehr Radfahrer in Dortmund
Verkehrs-Studie zeigt...
Zwölf Prozent Radverkehrs-Anteil in Dortmund bis 2015 bleiben wohl ein Traum. Die Stadt räumt ein, das große verkehrspolitische Ziel verfehlt zu haben und muss sogar zugeben, dass der bisher angenommene Radler-Anteil von 10 Prozent am Verkehrsaufkommen offensichtlich zu hoch gegriffen war.
Das sind Dortmunds engagierteste Jugendliche
Gewinner der...
Schulstress, Familie, Hobbys, Vereine - haben Jugendliche heutzutage überhaupt Zeit und Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren? Die Freiwilligenagentur Dortmund kann die Frage mit einem klaren "Ja" beantworten. Am Montagabend zeichnete sie im Rathaus drei besondere Jugend-Projekte mit dem...
FH begrüßt über 3000 Erstsemester mit Lasern
Insgesamt 50.000...
Dortmund bleibt für Studenten ein attraktiver Standort. Mehr als 50.000 studieren zum neuen Semester in der Stadt. Allein die Fachhochschule steuert erneut auf einen sehr starken Jahrgang zu. Am Montag wurden rund 3000 "Erstis" in der Westfalenhalle begrüßt - mit einer spektakulären Lasershow. Wir...
Auf diesen 79 Dortmunder Straßen blitzt die Polizei am Donnerstag
Siebter Blitzmarathon
Die Dortmunder Standorte des Blitzmarathons stehen fest: Die Polizei hat die 79 Straßen bekanntgegeben, an denen sie am Donnerstag in der Stadt auf intensive Raserjagd gehen wird. Wir zeigen auf einer Karte, welche Straßen betroffen sind - und wann die Polizei dort vor Ort ist.
Waage zwischen Kommerz und Fankultur verliert Gleichgewicht
Fan-Kolumne
Wie „erlebbar“ ist die „Marke BVB“ (Carsten Cramer) für die Fans, die sich schwer tun, ihren Verein überhaupt als „Marke“ zu betrachten? Überdreht Borussia Dortmund beim Marketing? Vorübergehend oder nicht — ein Publikumswechsel ist allemal zu verzeichnen, schreibt Fan-Kolumnist Rutger Koch.
Fotos und Videos
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place
Gemeindefest an der Ruinenstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Begrüßung der FH-Erstsemester
Bildgalerie
Fotostrecke