Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Jahresrückblick

Haftstrafen, Messerattacken, Mord — das Blaulicht-Jahr 2012

27.12.2012 | 18:27 Uhr
Haftstrafen, Messerattacken, Mord — das Blaulicht-Jahr 2012
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Zugegeben: Unser Blaulicht-Rückblick auf 2012 verbreitet nicht gerade eine positive Grundstimmung. Trotzdem haben wir mal die vergangenen zwölf Monate voller spannender Polizeiarbeit und spektakulärer Gerichtsprozesse zusammengefasst. 2013 wird schöner — versprochen!

Das Jahr 2012 glänzt sicher nicht vor guten Nachrichten. Raubmord auf einen Juwelier an der Bornstraße, ein gestohlenes Weihwasserbecken und ein rückfälliger Sexualstraftäter, der vorzeitig aus der Sicherungsverwahrung entlassen wurde. Wir haben das erste Halbjahr in unserem Blaulicht-Rückblick zusammengefasst.

Das zweite Halbjahr folgt in ein paar Tagen!

 

Das wichtigste aus jedem Monat:

JANUAR Ein 34-Jähriger wird zu lebenslanger Haft wegen Raubmordes verurteilt. Er hatte 2008 das Juwelier-Geschäft „Italy Gold“ an der Bornstraße überfallen. Inhaber Francesco La Paglia (51) starb bei dem Raub.

FEBRUAR Ein Pflegevater (50) muss wegen schweren sexuellen Missbrauchs für fast vier Jahre ind Gefängnis. Er hatte zwischen 1994 und 2007 drei der ihm anvertrauten Pflegekinder missbraucht — teils über mehrere Jahre bis zum zehnten Lebensjahr. Zwei der Mädchen sind geistig behindert.

MÄRZ Ein stark selbstmordgefährdeter Senior (76) bekommt 56.000 Euro Schmerzensgeld von der LWL-Klinik in Aplerbeck. Die Ärzte hatte die Suizidgefahr falsch eingeschätzt und den Mann in der offenen Abteilung untergebracht. Beim Ausgang warf er sich an der Marsbruchstraße vor die Straßenbahn.

APRIL Bei einer Messerstecherei in der Nordstadt wird ein 18-Jähriger getötet. Zwei Gruppen waren aneinander geraten — erst mit Worten, dann mit Messern. Offenbar hatte Imponiergehabe vor den Freundinnen den Streit eskalieren lassen. Der Angreifer kommt wegen Notwehr mit einer Bewährungsstrafe davon.

MAI Der vorzeitig aus der Sicherungsverwahrung entlassene Sexualstraftäter Heinrich K. muss für drei Jahre ins Gefängnis. Zudem verhängt das Gericht eine weitere Sicherungsverwahrung. Er war kurz nach seiner Freilassung rückfällig geworden und hatte ein Mädchen (7) in einer Tiefgarage sexuell missbraucht.

JUNI Drei Jahre nach dem Überfall auf die DGB-Demo am 1. Mai spricht as Gericht die angeklagten Rechtsextremisten Dennis G. und Alexander D. frei. Eine Anstiftung zur Gewalt sei ihnen nicht nachzuweisen. Das Urteil schlägt hohe Wellen der Kritik.



Aus dem Ressort
Weniger statt mehr Radfahrer in Dortmund
Verkehrs-Studie zeigt...
Zwölf Prozent Radverkehrs-Anteil in Dortmund bis 2015 bleiben wohl ein Traum. Die Stadt räumt ein, das große verkehrspolitische Ziel verfehlt zu haben und muss sogar zugeben, dass der bisher angenommene Radler-Anteil von 10 Prozent am Verkehrsaufkommen offensichtlich zu hoch gegriffen war.
Das sind Dortmunds engagierteste Jugendliche
Gewinner der...
Schulstress, Familie, Hobbys, Vereine - haben Jugendliche heutzutage überhaupt Zeit und Lust, sich ehrenamtlich zu engagieren? Die Freiwilligenagentur Dortmund kann die Frage mit einem klaren "Ja" beantworten. Am Montagabend zeichnete sie im Rathaus drei besondere Jugend-Projekte mit dem...
FH begrüßt über 3000 Erstsemester mit Lasern
Insgesamt 50.000...
Dortmund bleibt für Studenten ein attraktiver Standort. Mehr als 50.000 studieren zum neuen Semester in der Stadt. Allein die Fachhochschule steuert erneut auf einen sehr starken Jahrgang zu. Am Montag wurden rund 3000 "Erstis" in der Westfalenhalle begrüßt - mit einer spektakulären Lasershow. Wir...
Auf diesen 79 Dortmunder Straßen blitzt die Polizei am Donnerstag
Siebter Blitzmarathon
Die Dortmunder Standorte des Blitzmarathons stehen fest: Die Polizei hat die 79 Straßen bekanntgegeben, an denen sie am Donnerstag in der Stadt auf intensive Raserjagd gehen wird. Wir zeigen auf einer Karte, welche Straßen betroffen sind - und wann die Polizei dort vor Ort ist.
Waage zwischen Kommerz und Fankultur verliert Gleichgewicht
Fan-Kolumne
Wie „erlebbar“ ist die „Marke BVB“ (Carsten Cramer) für die Fans, die sich schwer tun, ihren Verein überhaupt als „Marke“ zu betrachten? Überdreht Borussia Dortmund beim Marketing? Vorübergehend oder nicht — ein Publikumswechsel ist allemal zu verzeichnen, schreibt Fan-Kolumnist Rutger Koch.
Fotos und Videos
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place
Gemeindefest an der Ruinenstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Begrüßung der FH-Erstsemester
Bildgalerie
Fotostrecke