Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Gynäkologe

Gynäkologe soll 113 Frauen mit "Uhren-Kamera" gefilmt haben

20.02.2013 | 11:10 Uhr
Gynäkologe soll 113 Frauen mit "Uhren-Kamera" gefilmt haben
Im Sommer 2012 wurde bekannt, dass ein Frauenarzt in seiner Praxis in der Innenstadt heimlich Aufnahmen von den Genitalien seiner Patientinnen gemacht haben soll. Foto: ddp

Dortmund.   Ein Dortmunder Frauenarzt soll mindestens 113 Frauen heimlich im Intimbereich gefilmt haben — mit einer versteckten Kamera in Armbanduhr und Kugelschreiber. Dutzende Patientinnen haben inzwischen Strafanzeige gegen den Gynäkologen erstattet. Seine Praxis in der Dortmunder Innenstadt hat er abgegeben.

Die Zahl der Frauen, die von einem Gynäkologen heimlich während der Untersuchungen gefilmt und fotografiert wurden, steigt. Bisher sind es 113 geschädigte Frauen. 91 von ihnen stellten Strafantrag. Die Ermittlungen gegen den Arzt seien aber bei weitem nicht abgeschlossen, so die Sprecherin der Staatsanwaltschaft, Dr. Barbara Vogelsang, auf Anfrage.

Anfang Juli 2012 wurde bekannt, dass ein Frauenarzt in seiner Praxis in der Innenstadt heimlich Aufnahmen von den Genitalien seiner Patientinnen gemacht haben soll. Kugelschreiber und Armbanduhr waren bei einer Durchsuchung der Praxis Mitte Juni sichergestellt worden — ebenso wie CDs, DVDs und Computer. Viele Bilder sind offenbar an zwei Tagen im Oktober 2010 sowie an einem Tag im April 2012 entstanden. Komplett ausgewertet ist das sichergestellte Material aber noch immer nicht. Allerdings gilt eine dreijährige Verjährungsfrist – das frühere Anfertigen der Bilder kann strafrechtlich nicht verfolgt werden.

Lesen Sie auch:
Polizei stellt CDs und DVDs bei Gynäkologen sicher

Bei der Durchsuchung einer Frauenarzt-Praxis in der Dortmunder Innenstadt hat die Polizei einen Kugelschreiber und eine Uhr mit Kamera gefunden.

Die Aufnahmen des verheirateten Mediziners, der nicht mehr praktiziert, stammen aus mehreren Jahren, mindestens aus dem Zeitraum Herbst 2010 bis Frühjahr 2011. Offenbar hatte er mit einer versteckten Kamera gearbeitet.

Vertrauen in die Praxis zutiefst erschüttert

Das Vertrauen in die Praxis war nach diesen mutmaßlich strafbaren Handlungen zutiefst erschüttert. Dies bekam auch die Gynäkologin zu spüren, die als Nachfolgerin die Praxis übernahm. Sie renovierte nicht nur die Räume, sondern leistet in langen Gesprächen Überzeugungsarbeit bei ihren Patientinnen. Mit ihrem Vorgänger hat sie rein gar nichts gemein.

Im Fall einer Verurteilung erwartet den Arzt eine Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr oder eine Geldstrafe. Wann es zum Prozess kommt, ist derzeit noch völlig unklar.

Ulrike Böhm-Heffels



Kommentare
15.03.2013
11:53
Männlicher Frauenarzt und Sexualität
von PFloyd | #17

Liebe mellow, das ist wie in der Schule, Text lesen und verstehen, Text nicht verstanden= nochmals lesen. Männliche Gynäkologen äußern sich sich nicht zu ihrer Sexualität mit ihren Patientinnen. Da es für diese Frauenärzte ein absulutes Tabuthema ist, haben sich dazu nur sehr wenige öffentlich, in Büchern, Zeitungen, Vorträgen zu den sexuellen Gefühlen geäußert. Diese wenigen Aussagen kann Frau u.a, in dem Artikel " Auch Gynäkologen sind Männer " ( über Google " zu finden ), nachlesen. Das hat folglich nicht PFloyd geschrieben, sondern Frauenärzte selbst. Hier ein Auszug:Frauenarzt Dr. Volker Korbei und Dr. Bibiana Kalmar, Frauenärztin, stellten sich den Fragen der“ Standard at.“, Österreichs Online – Medium für Frauen („Es gibt mehr Frauenhasser als wir glauben“) dieStandard.at: Was interessiert insbesonders so viele Männer an dem Fach? Frauenarzt Dr.Volker Korbei: ! … ich glaube, es geht hier sehr viel um Macht über Frauen und um Sexualität. ..."

06.03.2013
19:59
@PFloyd
von mellow | #16

Bitte sofort Ihren Nick ändern. DAS hat diese wunderbare Band nicht verdient. Mein Tip:
NMuskouri oder MMatthieu - die sind noch frei.

26.02.2013
17:28
Frauenarzt und Sexualität
von needlewitch | #15

sowas paranoisches habe ich auch schon lange nicht mehr gelesen - es gibt auch schwule Gynäkologen - was ist damit? die werden wohl kaum von einer Untersuchung der weiblichen Genitialien erregt werden...
Was ist mit lesbischen Gynäkologinnen - schon mal von einer Frau sexuell belästigt worden - ist das etwa besser???

Ich kenne es seit etlichen Jahren NUR so, daß IMMER noch eine Arzthelferin mit im Raum ist und daher eine Vier-Augen-Situation mit Platz für sexuelle Anzüglichkeiten gar nicht erst entstehen kann...

Was ist eigentlich mit Urologinnen - müssten die nicht auch alle ständig erregt sein - immerhin sehen sie ständig Penisse...

Sicher gibt es immer mal wieder Männer und auch Frauen die den Beruf nicht vom Privatleben trennen können - aber das ist deswegen noch lange nicht der Normalfall!!!!

2 Antworten
Gynäkologe und Sexualität
von PFloyd | #15-1

Nach welcher Maxime funktioniert wohl Sexualität ? Na zwischen Mann und Frau.
Welche gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse hast Du, dass männliche Gynäkologen schwul sind? Hast Du schon einmal gehört, daß männliche und weibliche Sexualität völlig unterschiedlich sind ? Außerdem ging es hier nicht um sexuelle Übergriffe männlicher Frauenärzte, sondern um die"normale" Untersuchungshandlungen wie u.a Finger und Gegenstände einführen. Schon einmal gehört, dass das für Männer sexuelle Handlungen sind ? Urologinnen sind Frauen und reagieren auf den Anblick eines Penis nicht sexuell wie der Mann beim Anblick und Berühren weiblicher Geschlechtsteile.Die Anwesenheit der Arzthelferin schützt die Frau nicht vor den von der Frau erlaubten sexuellen Handlungen des Frauenarztes, sondern schützt vor den unerlaubten Handlungen wie Fotografieren, andere sexuelle Übergriffe etc.Hätte man alles wissen können, wenn man vorher über Google den Artikel "Auch Gynäkologen sind Männer " gelesen hätte.

Gynäkologe soll 113 Frauen mit
von zwergschatten | #15-2

muhahahaha...das ist echt das beste: "...die normale untersuchung sind sexuelle handlungen..." ahahahaha..und urologinnen sind frauen (ach?), reagieren aber nicht sexuell auf den anblick des penises...logisch, weil sie ja frauen sind...hammer...oh mann. ich weiss jetzt auf jeden fall, dass sie überhaupt keine ahnung haben, was sexualität überhaupt ist und erst recht nicht, wie sie funktioniert, @ PFloyd.
vielleicht sollten sie mal weniger bescheuerte pornos gucken und sich in natura mit der sache auseinandersetzen. wenn er sie allzusehr erschüttert, dieser anblick der gar schröcklichen organe, können sie ja das licht dabei ausmachen.

au backe. der brüller des monats kommt am letzten tag. "shine on your crazy urologinnen"...ahahahah...ich kann nicht mehr....

23.02.2013
17:32
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #14

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

23.02.2013
17:32
Frauenarzt und Sexualität
von P.Langstrumpf | #13

[edt.]
Ich finde es schon wichtig, dass Mädchen und Frauen wissen, das Untersuchungshandlungen männlicher Frauenärzte für diese Männer, genau wie für alle anderen Männer sexuelle Handlungen sind. Das erklärt dann auch, warum der Dortmunder Frauenarzt seine sexuellen Handlungen während der Untersuchung gefilmt und fotografiert hat.[edt.] Ich bin eine Frau und gehe seit vielen Jahren zu einer FrauenÄRZTIN, dort kann man sicher sein, dass ihre Handlungen NICHT sexuell motiviert sind. Frauen sollten schon wissen, dass männliche Sexualität völlig anders funktioniert. Ich habe selber gegoogelt und u.a. auf den Seiten des Jura-Blogs "Auch Gynäkologen sind Männer",Aussagen von männl. Gynäkologen gefunden, die über die ausschl. sexuelle Motiviertheit aller Frauenärzte berichten.

22.02.2013
20:09
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #12

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.02.2013
20:05
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #11

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.02.2013
20:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #10

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.02.2013
20:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #9

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
Gynäkologe soll 113 Frauen mit
von Moderation | #9-1

Lieber PFloyd,

zunächst trifft der Begriff Zensur nicht auf das zu, was wir tun - wir empfinden dies als Beleidigung und werden bei Wiederholung die logischen Konsequenzen daraus ziehen.

Darüber hinaus reicht es nicht zu behaupten, die Textpassagen seien von "x" und "y" - Sie können natürlich zitieren, dafür sollten Sie aber Quellenangaben beifügen.

22.02.2013
15:17
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Innenminister Jäger attackiert Dortmunder Dezernentin Jägers
Flüchtlinge
Steht das Asylsystem in Nordrhein-Westfalen vor dem Kollaps? Dortmunds Ordnungsdezernentin Jägers (CDU) hatte wegen der Überfüllung der Flüchtlings-Erstaufnahme in Dortmund-Hacheney Alarm geschlagen. Der Innenminister warf ihr am Donnerstag im Landtag Stimmungsmache vor.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen — und einzigartig sein.
Neuer Aussichts-Förderturm an der A40 ist fertig
Raststätte eröffnet noch...
An Dortmunds westlichem Eingangstor begrüßt seit kurzem ein neuer Förderturm die Autofahrer auf der A40. Das 16 Meter hohe Bauwerk wird das Aushängeschild der Raststätte "Beverbach", die auf dem ehemaligen Parkplatz Somborn entsteht. Sie soll noch diesen Monat eröffnen.
Sicherungsverwahrung für rückfälligen Vergewaltiger
Prozess
Nur 20 Tage war er nach fünfeinhalb Jahren Haft wegen Vergewaltigung in Freiheit, da fiel der 30-jährige Dortmunder erneut über eine Frau her. Für diese Tat verurteilte ihn das Landgericht Dortmund am Mittwoch zu acht Jahren Haft und ordnete gleichzeitig die anschließende Sicherungsverwahrung an.
Räuber schleift 73-Jährige hinter sich her
Vor dem FZW gefasst
Kuriose Geschichte im Unionviertel: Ein Räuber hat am Dienstagnachmittag versucht, einer 73-Jährigen die Handtasche zu stehlen. Ein Bundespolizist außer Dienst eilte der Frau zur Hilfe, der Täter flüchtete - direkt in die Arme eines Sicherheitsangestellten des FZW.
Fotos und Videos
Infos zur neuen Mitte Höchsten
Bildgalerie
Fotostrecke
Familientag in Huckarde
Bildgalerie
Fotostrecke
Dortmunds hässlichste Kaffeetassen
Bildgalerie
Fotostrecke
Verfall im Schrebergarten
Bildgalerie
Lost Place