Das aktuelle Wetter Dortmund 19°C
Rettungsdienst

Gutachter soll Notruf-Anstieg klären

24.02.2013 | 18:01 Uhr
Immer öfter wird in Dortmund der Rettungsdienst gerufen.
Immer öfter wird in Dortmund der Rettungsdienst gerufen.Foto: Peter Bandermann

Dortmund.  100.000 Einsätze koordiniert die Leitstelle der Feuerwehr im Jahr. Tendenz: stark steigend. Bei der Feuerwehr kann man sich den Anstieg kaum erklären - und schaltet einen Gutachter ein.

"Wir erkennen eine erhebliche Erhöhung, können aber nicht sagen, woher sie kommt", so der Leiter des Rettungsdienstes, Volker Schulz. Ein Gutachter nimmt deshalb die Einsatzzahlen und -anlässe unter die Lupe, um den Anstieg zu erklären. "Mit Ergebnissen rechnen wir Ende März", sagte Schulz weiter. Mit diesen Daten muss die Feuerwehr weiter planen.
Mehr ältere Menschen
Fest steht jetzt schon, dass der Rettungsdienst vor großen Herausforderungen steht. Treiber ist der demografische Wandel: Immer mehr Menschen erreichen ein höheres Alter und nehmen medizinische Hilfe in Anspruch. Wer den Notruf 112 wählt und einen medizinischen Notfall meldet, löst einen Rettungsdienst-Einsatz aus. Ein Rettungswagen und - wenn das geboten ist - auch ein Notarzt rücken aus.
Zurzeit kann die Leitstelle der Feuerwehr 18 Rettungswagen und fünf Notarztwagen einsetzen. Der Bedarf wird steigen, weil strengere Hygienevorschriften Folgen für den Fuhrpark haben. Die Krankenhäuser müssen vor dem Transport eines mit gefährlichen Keimen belasteten Patienten dieses Risiko melden.

Desinfektion in Hörde

Um keine weiteren Patienten oder weiteres Personal zu infizieren, müssen Rettungsdienstkräfte und Fahrzeug nach solchen Fahrten zur Desinfektion auf die Feuerwache 4 in Hörde. Personal und Fahrzeug sind für die Dauer der Desinfektion mindestens zwei Stunden aus dem Verkehr gezogen. Bereits jetzt ist das täglich der Fall. Eine Alternative zur Desinfektion gibt es nicht: Gegen Medikamente resistente Keime sind leicht übertragbar und können für einen alten kranken Menschen lebensgefährlich sein. Weil Rettungsdienst-Personal und -Fahrzeuge permanent Kontakt zu solchen Patienten haben, sind scharfe Schutzmaßnahmen enorm wichtig, um Gesundheit und Leben zu schützen.
Volker Schulz: "Der Rettungsdienst wird sich den Veränderungen in der Bevölkerung anpassen müssen. Wenn die Menschen älter werden, sind auch immer mehr Menschen krank. Das fällt auf uns zurück."

Von Peter Bandermann

Facebook
Kommentare
Fotos und Videos
AWO organisiert Schachturnier
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Schule bringt alle Computer in Sicherheit
Fünf Einbrüche
Mit dem Ferienbeginn am 7. Juli 2014 ist in Dortmunds Schulen Ruhe eingekehrt. Nicht an der Anne-Frank-Gesamtschule in der Nordstadt: Allein in der ersten Ferienhälfte haben Einbrecher in vier Fällen die Büros geplündert - und dabei sensible Daten gestohlen.
BVB will zwei weitere Investoren ins Boot holen
Watzke im Interview
Der BVB sammelt weiter Kapital an Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke hat jetzt in einem Interview angekündigt, bis Ende September zwei weitere Investoren ins Boot holen zu wollen.
Kofferdieb probiert gestohlene Kleidung gleich an
Katharinentreppe
Dortmunds wohl dümmster Kofferdieb: Ein 33-Jähriger soll laut Bundespolizei am Sonntag im Hauptbahnhof einen Koffer gestohlen haben. Da er den Inhalt gleich öffentlichkeitswirksam anprobierte, klickten schon kurz nach dem Diebstahl die Handschellen.
Das ist in der zweiten Ferienhälfte in Dortmund los
Überblickskarte
Sommerferien-Halbzeit: Drei Wochen dauern die Sommerferien 2014 noch an. Welche Angebote es für Kinder und Familien gibt, um die Freizeit zu versüßen, haben wir in unserer Karte zusammengetragen.
Unwetter in NRW - Umstürzender Baum verletzt Frau schwer
Unwetter
Starke Regenfälle, Sturmböen, Hagel und Blitzeinschläge haben am späten Montagnachmittag in Teilen des Reviers, im Rheinland und im Münsterland getobt. Die A40 in Essen stand unter Wasser. Die Bahn meldete Störungen für die S-Bahnlinie S1. Und in Münster gab es einen folgenschweren Unfall.