Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Dortmund

Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

24.09.2012 | 17:00 Uhr
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

Dortmund. Nur noch einmal im Monat soll im Subrosa ein Konzert stattfinden – mit dieser Verfügung hatte das Ordnungsamt an die Konzession der Nordstadt-Kneipe erinnert, nachdem sich Anwohner wegen Lärms beschwert hatten. Das sei eine „formale Reaktion“ des Ordnungsamtes, stellen die Grünen fest. Es sei verständlich, wenn Anwohner sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Hier müsse durch Lärmschutz und begleitende Maßnahmen versucht werden, die Belastung zu verringern.

Doch von einer Einschränkung des kulturellen Angebotes halten die Grünen nichts. Ratsfrau und kulturpolitische Sprecherin Ulrike Märkel betont: „Das Subrosa ist seit 20 Jahren ein toller Musikveranstaltungsort, der nicht nur für Dortmund wichtig, sondern in ganz NRW bekannt ist. Wir Grünen sehen das Subrosa auch als einen wichtigen kulturellen Ort in der Nordstadt an, der das Hafenquartier in seiner Attraktivität steigert.“ Das Ordnungsamt müsse an einer Lösung produktiv mitarbeiten. Fraktionssprecher Ulrich Langhorst: „Das geplante Treffen zwischen dem Wirt des Subrosa und dem Ordnungsamt ist ein richtiger Schritt zur Lösung eines offensichtlichen Interessenkonfliktes. Wir gehen davon aus, dass der Betrieb des Subrosa nicht grundlegend eingeschränkt und die Existenz gefährdet wird.“



Kommentare
26.09.2012
07:39
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von xpemo | #2

Typisch "GRÜNE"
Party machen ist wichtiger als die Anwohner!
Kulturelles Ereignis??? Ein anne Klatsche,oder?
Heute HÜH, morgen HOTT,wie es eben passt.
Hauptsache,dem normalen Bürger das Leben schwer machen.
Und das Ordnungsamt? "...die Genehmigung anpassen." Ja da gibt es aber noch tausend wichtigere Angelegenheiten,wo man dem Bürger mit einer kleinen "Anpassung" den Alltag erleichtern könnte.
Irre ich mich,oder stand beim "Solendo" der Schutz der Anwohner im Vordergrund?

24.09.2012
19:04
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von Drunsonst | #1

Wie bitte? Erstens mal striktes Rauchverbot zum Nichtraucherschutz im Subrosa und zweitens konsequenter Schutz der Anwohner vor vermeidbarem Lärm aus der Kneipe durch Musikveranstaltungen und vor der Kneipe zB durch Raucher auf der Strasse. Was die Grünen für Anwohner des Flughafens für richtig halten (Lärmschutz von 22- 6 Uhr), dass muss doch wohl auch für die Bewohner der Nordstadt gelten - oder?

4 Antworten
Fakeilein
von mellow | #1-1

Das Subrosa wird Schützenhilfe aus der braunen Gosse dankend ablehnen.

Schützenhilfe?
von Drunsonst | #1-2

Haben Sie meinen Kommentar gar nicht gelesen? Da kämpfe ich doch ganz klar und eindeutig mit kompromisslosem Rauchverbot und Lärmschutz für das damit wahrscheinliche wirtschaftliche Ende des Subrosa!

Ihren bemüht ironischen Brei...
von mellow | #1-3

möchte ich nicht Kommentar nennen. Nordstadt, Subrosa, Kultur - definitiv nicht Ihr Wissensgebiet. Wie eigentlich alles.

Na immerhin ..
von Drunsonst | #1-4

..haben Sie die Ironie erkannt. Und - Nordstadt und Kultur sind durchaus Gebiete über die Sie mit mir diskutieren könnten. Subrosa - nun ja - da haben Sie recht ......

Aus dem Ressort
Straßen überflutet - Wetterdienst warnt vor Starkregen
Starkregen
Der Deutsche Wetterdienst warnt in weiten Teilen von NRW vor heftigen Gewittern, Starkregen und Hagel. In Dortmund hatte es am Samstag besonders stark geregnet. Hier sind nach Auskunft der Feuerwehr mehrere Straßen überflutet und einige Keller vollgelaufen.
Kabarettist "Günna" Knust sucht mit Video nach Einbrechern
Einbruch
Blitzschnell haben die beiden Einbrecher die verschlossene Tür auf. Einer betritt das Geschäft von Kabarettist Bruno Günna Knust, schaut sich kurz um, haut dann aber wieder ab. Mitgenommen haben die Einbrecher wohl nichts. Knust ist trotzdem sauer. Und postet ein Überwachungsvideo bei Facebook.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Auf Zeche Gneisenau soll Bergbaukultur erlebbar werden
Bergbau
Das ehemalige Bergwerk Gneisenau in Dortmund-Derne prägt schon von weitem das Ortsbild. Die beiden Fördertürme überragen den kleinen Stadtteil. Dabei sind von einer der größten europäischen Zechen nur noch wengie Relikte erhalten. Ein Förderverein kümmert sich liebevoll darum.
Steiger Award für BVB-Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke
Preisverleihung
Hans-Joachim Watzke, Geschäftsführer von Borussia Dortmund, bekommt den Steiger Award verliehen in der Kategorie "Ruhrgebiet". Damit wird laut den Organisatoren sein Engagement für den Fußballverein, aber auch für die Region gewürdigt. SPD-Politiker Peer Steinbrück soll die Laudatio halten.
Fotos und Videos
Das Museum für Naturkunde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Tabakmesse in Dortmund
Bildgalerie
Fotostrecke