Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Dortmund

Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

24.09.2012 | 17:00 Uhr
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

Dortmund. Nur noch einmal im Monat soll im Subrosa ein Konzert stattfinden – mit dieser Verfügung hatte das Ordnungsamt an die Konzession der Nordstadt-Kneipe erinnert, nachdem sich Anwohner wegen Lärms beschwert hatten. Das sei eine „formale Reaktion“ des Ordnungsamtes, stellen die Grünen fest. Es sei verständlich, wenn Anwohner sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Hier müsse durch Lärmschutz und begleitende Maßnahmen versucht werden, die Belastung zu verringern.

Doch von einer Einschränkung des kulturellen Angebotes halten die Grünen nichts. Ratsfrau und kulturpolitische Sprecherin Ulrike Märkel betont: „Das Subrosa ist seit 20 Jahren ein toller Musikveranstaltungsort, der nicht nur für Dortmund wichtig, sondern in ganz NRW bekannt ist. Wir Grünen sehen das Subrosa auch als einen wichtigen kulturellen Ort in der Nordstadt an, der das Hafenquartier in seiner Attraktivität steigert.“ Das Ordnungsamt müsse an einer Lösung produktiv mitarbeiten. Fraktionssprecher Ulrich Langhorst: „Das geplante Treffen zwischen dem Wirt des Subrosa und dem Ordnungsamt ist ein richtiger Schritt zur Lösung eines offensichtlichen Interessenkonfliktes. Wir gehen davon aus, dass der Betrieb des Subrosa nicht grundlegend eingeschränkt und die Existenz gefährdet wird.“



Kommentare
26.09.2012
07:39
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von xpemo | #2

Typisch "GRÜNE"
Party machen ist wichtiger als die Anwohner!
Kulturelles Ereignis??? Ein anne Klatsche,oder?
Heute HÜH, morgen HOTT,wie es eben passt.
Hauptsache,dem normalen Bürger das Leben schwer machen.
Und das Ordnungsamt? "...die Genehmigung anpassen." Ja da gibt es aber noch tausend wichtigere Angelegenheiten,wo man dem Bürger mit einer kleinen "Anpassung" den Alltag erleichtern könnte.
Irre ich mich,oder stand beim "Solendo" der Schutz der Anwohner im Vordergrund?

24.09.2012
19:04
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von Drunsonst | #1

Wie bitte? Erstens mal striktes Rauchverbot zum Nichtraucherschutz im Subrosa und zweitens konsequenter Schutz der Anwohner vor vermeidbarem Lärm aus der Kneipe durch Musikveranstaltungen und vor der Kneipe zB durch Raucher auf der Strasse. Was die Grünen für Anwohner des Flughafens für richtig halten (Lärmschutz von 22- 6 Uhr), dass muss doch wohl auch für die Bewohner der Nordstadt gelten - oder?

4 Antworten
Fakeilein
von mellow | #1-1

Das Subrosa wird Schützenhilfe aus der braunen Gosse dankend ablehnen.

Schützenhilfe?
von Drunsonst | #1-2

Haben Sie meinen Kommentar gar nicht gelesen? Da kämpfe ich doch ganz klar und eindeutig mit kompromisslosem Rauchverbot und Lärmschutz für das damit wahrscheinliche wirtschaftliche Ende des Subrosa!

Ihren bemüht ironischen Brei...
von mellow | #1-3

möchte ich nicht Kommentar nennen. Nordstadt, Subrosa, Kultur - definitiv nicht Ihr Wissensgebiet. Wie eigentlich alles.

Na immerhin ..
von Drunsonst | #1-4

..haben Sie die Ironie erkannt. Und - Nordstadt und Kultur sind durchaus Gebiete über die Sie mit mir diskutieren könnten. Subrosa - nun ja - da haben Sie recht ......

Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Tickets für Kraftklub und Thees Uhlmann an der Abendkasse
Visions-Festival
Am Samstag ist es soweit: Mit einem hochkarätig besetzten Festival in der Westfalenhalle feiert das Dortmunder Musikmagazin Visions sein 25-jähriges Bestehen. Thees Uhlmann, Royal Republic, Marcus Wiebusch und Kraftklub geben sich die Ehre. Für spontane Fans gibt es noch Tickets an der Abendkasse.
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke