Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Dortmund

Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

24.09.2012 | 17:00 Uhr
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa

Dortmund. Nur noch einmal im Monat soll im Subrosa ein Konzert stattfinden – mit dieser Verfügung hatte das Ordnungsamt an die Konzession der Nordstadt-Kneipe erinnert, nachdem sich Anwohner wegen Lärms beschwert hatten. Das sei eine „formale Reaktion“ des Ordnungsamtes, stellen die Grünen fest. Es sei verständlich, wenn Anwohner sich in ihrer Nachtruhe gestört fühlten. Hier müsse durch Lärmschutz und begleitende Maßnahmen versucht werden, die Belastung zu verringern.

Doch von einer Einschränkung des kulturellen Angebotes halten die Grünen nichts. Ratsfrau und kulturpolitische Sprecherin Ulrike Märkel betont: „Das Subrosa ist seit 20 Jahren ein toller Musikveranstaltungsort, der nicht nur für Dortmund wichtig, sondern in ganz NRW bekannt ist. Wir Grünen sehen das Subrosa auch als einen wichtigen kulturellen Ort in der Nordstadt an, der das Hafenquartier in seiner Attraktivität steigert.“ Das Ordnungsamt müsse an einer Lösung produktiv mitarbeiten. Fraktionssprecher Ulrich Langhorst: „Das geplante Treffen zwischen dem Wirt des Subrosa und dem Ordnungsamt ist ein richtiger Schritt zur Lösung eines offensichtlichen Interessenkonfliktes. Wir gehen davon aus, dass der Betrieb des Subrosa nicht grundlegend eingeschränkt und die Existenz gefährdet wird.“



Kommentare
26.09.2012
07:39
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von xpemo | #2

Typisch "GRÜNE"
Party machen ist wichtiger als die Anwohner!
Kulturelles Ereignis??? Ein anne Klatsche,oder?
Heute HÜH, morgen HOTT,wie es eben passt.
Hauptsache,dem normalen Bürger das Leben schwer machen.
Und das Ordnungsamt? "...die Genehmigung anpassen." Ja da gibt es aber noch tausend wichtigere Angelegenheiten,wo man dem Bürger mit einer kleinen "Anpassung" den Alltag erleichtern könnte.
Irre ich mich,oder stand beim "Solendo" der Schutz der Anwohner im Vordergrund?

24.09.2012
19:04
Grüne gegen Einschränkung im Subrosa
von Drunsonst | #1

Wie bitte? Erstens mal striktes Rauchverbot zum Nichtraucherschutz im Subrosa und zweitens konsequenter Schutz der Anwohner vor vermeidbarem Lärm aus der Kneipe durch Musikveranstaltungen und vor der Kneipe zB durch Raucher auf der Strasse. Was die Grünen für Anwohner des Flughafens für richtig halten (Lärmschutz von 22- 6 Uhr), dass muss doch wohl auch für die Bewohner der Nordstadt gelten - oder?

4 Antworten
Fakeilein
von mellow | #1-1

Das Subrosa wird Schützenhilfe aus der braunen Gosse dankend ablehnen.

Schützenhilfe?
von Drunsonst | #1-2

Haben Sie meinen Kommentar gar nicht gelesen? Da kämpfe ich doch ganz klar und eindeutig mit kompromisslosem Rauchverbot und Lärmschutz für das damit wahrscheinliche wirtschaftliche Ende des Subrosa!

Ihren bemüht ironischen Brei...
von mellow | #1-3

möchte ich nicht Kommentar nennen. Nordstadt, Subrosa, Kultur - definitiv nicht Ihr Wissensgebiet. Wie eigentlich alles.

Na immerhin ..
von Drunsonst | #1-4

..haben Sie die Ironie erkannt. Und - Nordstadt und Kultur sind durchaus Gebiete über die Sie mit mir diskutieren könnten. Subrosa - nun ja - da haben Sie recht ......

Aus dem Ressort
Ferrari gerät auf A1 ins Schleudern und prallt gegen Lkw
Unfall
Ein Sachschaden von 300.000 Euro - an einem einzigen Auto. Das ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Dienstagabend auf der A1 bei Dortmund ereignete. Der Fahrer eines Ferraris war mit seinem Nobelwagen ins Schleudern geraten und dabei gegen einen Lkw geprallt. Die A1 musste gesperrt werden.
Computer-Programm bringt Stundenpläne durcheinander
Stadtgymnasium
Das Stadtgymnasium in der Dortmunder City hat die Stundenpläne seiner Oberstufen-Schüler von einem neuen Computer-Programm erstellen lassen. Das baute erst einmal riesige Lücken in die Tage des Abitur-Jahrgangs ein. Einige Schüler klagen über bis zu 15 Stunden Leerlauf pro Woche.
Neuer Blitzer an der Brackeler Straße funktioniert nicht richtig
Software-Probleme
Zu schnell, zu schwer und doch kein Knöllchen? Die neue, hochmoderne Blitzanlage an der Brackeler Straße funktioniert nicht einwandfrei. Zwar blitzt die schlanke Säule besonders häufig zu schnelle Autos und zu schwere Laster - doch nicht jeder Verstoß kann geahndet werden. Wir erklären die...
Dortmunder gehören zu den ärmsten Menschen in Deutschland
Einkommen
Dortmunder gehören zu den ärmsten Menschen in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer neuen Studie des Instituts der deutschen Wirtschaft (IW). Demnach gilt statistisch jeder vierte Dortmunder als einkommensarm — und das sogar, wenn man das relativ niedrige Preisniveau in Dortmund berücksichtigt.
Vater schlägt und tritt seine Kinder — ein Jahr Gefängnis
Strafe
Nach einem erneuten Prügelausraster hat ein mehrfach vorbestrafter Familienvater aus Dortmund ein Jahr Gefängnis vor sich. Der 42-Jährige hatte seine Töchter geschlagen und getreten. Für eine Bewährungsstrafe sah das Landgericht keinen Spielraum mehr. Schon früher hatte er seinen Sohn verprügelt.
Fotos und Videos
Pastoralverbund feiert Errichtungsfeier
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Blick in die besetzte Nordstadt-Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Seed im Westfalenpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Das traurige Umfeld der Westerfilder Wohnblocks
Bildgalerie
Fotostrecke