Großbrände in Dortmund - Autos, Reifen und Halle in Flammen

Bei einem Reifenunternehmen an der Minister-Stein-Alle in Dortmund-Eving brannten neben Reifen auch mehrere Autos und ein LKW aus.
Bei einem Reifenunternehmen an der Minister-Stein-Alle in Dortmund-Eving brannten neben Reifen auch mehrere Autos und ein LKW aus.
Foto: Helmut Kaczmarek
Was wir bereits wissen
Gleich drei Feuer brachen in der Nacht zu Montag im Stadtgebiet aus. Die Polizei ermittelt nun, ob es einen Zusammenhang zwischen den Bränden gibt.

Dortmund.. Dramatische Nacht in Dortmund: Gleich zwei Großbrände brachen innerhalb einer Stunde im Stadtgebiet aus. Während die Feuerwehr noch das Feuer bei einer Firma an der Hartmannstraße am Hafen löschte, brach ein zweiter Großbrand in Eving aus. Dort brannten Reifen und Autos.

Gegen 1 Uhr wurde die Feuerwehr alarmiert, weil die Halle eines Unternehmens am Hafen brannte. Wie der Lagedienst der Feuerwehr am Morgen berichtete, war das Feuer vermutlich in einem Container vor dem Gebäude ausgebrochen, die Flammen griffen dann auf eine 1200 Quadratmeter große Halle über. Der Großbrand verursachte eine weithin sichtbare Flammen- und Rauchwolke. Der Schaden beträgt laut Polizei rund 250.000 Euro.

Reifen und Autos brannten in Eving

Noch während drei Löschzüge an der Hartmannstraße im Einsatz waren, gab es um 2 Uhr einen erneuten Großalarm. In Eving brannte bei einem Reifenunternehmen an der Minister-Stein-Allee ein 15 mal 15 Meter großer Stapel Reifen. Durch die enorme Hitze fingen auch nebenan abgestellte Autos und ein Lastwagen Feuer. Die Feuerwehr rückte hier mit 85 Einsatzkräften an und konnte letztlich das Übergreifen der Flammen auf das Gebäude des Unternehmens noch verhindern. Laut Polizei entstand ein Sachschaden in Höhe von rund 35.000 Euro.

Da durch brennende Reifen und Autos Schadstoffe entstehen, war auch der Umweltdienst der Stadt Dortmund im Einsatz. "Doch wir hatten Glück mit der Wetterlage", berichtete ein Sprecher der Feuerwehr am Morgen. Daher habe es keine Gefährdung der Anwohner durch giftigen Rauch gegeben.

Weiteres Feuer in Marten - Polizei vermutet Brandstiftung in Eving

Wie die Polizei mitteilt, brannte am Montagmorgen, gegen 4.20 Uhr, ein Transporter auf einem Werksgelände in Dortmund-Marten. Den Sachschaden schätzt die Polizei auf 5000 Euro.

Nun prüft die Polizei, ob es einen Zusammenhang zwischen den drei Bränden gibt. Laut Polizei laufen die Ermittlungen noch. In Eving haben sich nach ersten Erkenntnissen ein oder mehrere Täter Zugang zum Firmengelände verschafft und die Reifen dort angezündet. Auch bei dem Feuer am Hafen handelt es sich laut Polizei um Brandstiftung. Noch werde geprüft, ob es sich um Vorsatz gehandelt habe.