Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Dortmund

Glanz auf den Ebenen im U

18.01.2013 | 00:11 Uhr

Alles ist gut im U! So könnte man die offizielle Bilanz des letzten Jahres zusammenfassen, die die Turmbewohner von der Dachkrone bis zur unteren Ebene gestern Kund taten. Museum Ostwall, Kunstverein, kulturelle Bildung, Gastronomie, Kino im U, die Fachhochschule und mit ihr Adolf Winkelmann, sie alle haben sich eingelebt. So gut, dass auch die Suche nach einem Gesamt-Direktor des Leuchtturms aufgegeben wurde, wie Kurt Eichler, Geschäftsführer der Kulturbetriebe und Leiter des Us in einer Person, bestätigte.

Aber nicht nur die Turm-Akteure sind zufrieden mit dem letzten Jahr auch die rund 1800 befragten Besucher verteilten gute Noten für die Ausstellungen, den gesamten Bau und den Service. Bilanz und Ausblick im Überblick:

Die Krone

Die Fliegenden Bilder von Regisseur Adolf Winkelmann und seinem Team sind nach wie vor ein echter Hingucker. „Wenn die Screens aus sind, haben die Menschen ein Gefühl von Mangel“, hat Adolf Winkelmann im Gespräch herausgefunden. Er möchte die Bilder aber noch weiter im Stadtgeschehen vernetzen: „Wir möchten, dass die Bilder widerspiegeln, was die Menschen in der Stadt beschäftigt.“ Sein großer Wunsch: „Bruder- und Schwestertürme überall in der Welt“, mit denen dann Bilder ausgetauscht würden.

Das Museum Ostwall

Auf große Ausstellungen und 800 Veranstaltungen wie Führungen, Workshops und Schulkurse kann das Museum zurückblicken. Erste große Sonderausstellung in diesem Jahr soll eine Schau der Kunstsammlung der DeutschenBank sein. Geplant ist sie, aber die Finanzierung ist noch nicht vollständig geklärt. Der Etat für Sonderausstellungen, der der Stadt zur Verfügung steht liegt laut Kurt Eichler unter 100 000 Euro. „Wir sind im Moment kräftig dabei die Finanzierung auf die Beine zu stellen. Aber die Schau wird stattfinden“, versichert der Leiter des Us.

Der HMKV

Über 23 000 Besucher kamen zu den Ausstellungen des Hartware Medienkunstvereins (HMKV) im letzten Jahr. „Mit ,Sounds like silence’ haben wir zum ersten Mal die 10 000-Marke knacken können“, freut sich Inke Arns, HMKV-Leiterin. In zwei Wochen ist schon die nächste Ausstellung zu sehen: „Fm-Scenario“ beschäftigt sich mit der Stimme.

Die U_2

Die Ebene der „Kulturellen Bildund“ hat sich im letzten vor allem um die Arbeit mit Jugendlichen und Kindern aus Dortmund gekümmert. „Wir wollen mehr in die Stadt vordringen“, erklärt Leiterin Martina Bracke.

Die Gastronomie

Das View habe sich von der sterilen Architektur zu einem trendigen Restaurant gemausert, findet Betreiber Till Hoppe. Er betreibt auch das Ruby im Erdgeschoss, das ab Sommer einen gemütlichen Biergarten bekommen soll. Am 10. September soll dann Auerbachs Keller als rustikale Ergänzung zum bisherigen Gastro-Angebot im Turm wiedereröffnen. Ob unter diesem Namen, darauf will sich Hoppe nicht festlegen.

Maike Rellecke



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Zirkusschule des Circus' Antoni
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Schild warnt vor Giftködern — als Abschreckung erlaubt?
Warnung
"Giftköder zur Hundeabwehr ausgelegt!" — dieser Satz steht auf einem Schild in einem Vorgarten in Dortmund-Oestrich. Zur Beruhigung: Dort liegt nicht wirklich Gift. Aber ist eine solche Abschreckung erlaubt? Und was hilft wirklich, damit der Vorgarten nicht zum Hundeklo wird?
Bürgersteige verhindern Straßensanierung
Lichtendorfer- / Sölder...
An der Stadtgrenze ist Schluss mit der neuen Fahrbahndecke: Während die Verkehrsteilnehmer auf Schwerter Stadtgebiet aufatmen dürfen, müssen die auf Dortmunder Seite weiter mit Tempo 30 über die Lichtendorfer- / Sölder Straße rumpeln. Die Begründung dafür überrascht: Schuld sind die Bürgersteige auf...
Zwei AWO-Kitas bleiben am Freitag geschlossen
Tarifkonflikt
Warnstreik bei der Arbeiterwohlfahrt (AWO): Am Freitag wollen zum wiederholten Mal die Beschäftigten von Kitas, Seniorenzentren, Küchen und Behindertenwerkstätten ihre Arbeit niederlegen.
Warum das Selfie von "Dr. Voice" mit Samu Haber verschwand
The Voice of Germany
Mit einer überraschenden Aktion hat der Dortmunder Dr. Martin Scheer einen bleibenden Eindruck bei "The Voice of Germany" hinterlassen. Frech zückte der Mathematik-Dozent der TU Dortmund auf der Bühne sein Handy und bat Coach Samu Haber um ein Selfie. Doch wenig später löschte er das Bild.
Einbrecher räumten kompletten Kühlschrank leer
Raub
In die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt in Dortmund-Husen ist am Wochenende eingebrochen worden. Ein Fernseher, Küchengeräte und Geschirr mussten dran glauben. Außerdem räumten die Täter den Kühlschrank leer. Die AWo reagiert mit Unverständnis - und setzt eine Belohnung für Zeugenhinweise aus.