Gesuchter Galatasaray-Fan stellt sich der Polizei

Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Ein Fan von Galatasaray Istanbul, der beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem türkischen Rekordmeister eine Sitzschale auf Polizisten geworfen haben soll, hat sich der Polizei gestellt und eine Aussage gemacht. Die Fahndung nach weiteren Werfern geht weiter.

Dortmund/Bottrop.. Beim Champions-League-Spiel zwischen Borussia Dortmund und Galatasaray hatten Fans des türkischen Teams unter anderem Sitzschalen auf Polizisten geworfen. Die Polizei hatte danach Ermittlungen wegen versuchten Totschlags aufgenommen und mit einem Überwachungsfoto nach einem türkischen Fan gefahndet.

Nun meldete sich laut Polizei ein 22-jähriger Bottroper und sagte gegenüber der Polizei aus, der Gesuchte zu sein. Die Polizei schreibt, der nicht vorbestrafte Beschuldigte sei im Beisein eines Anwalts vernommen worden. Er habe ausgesagt, dass er eine Sitzschale aus der Verankerung getreten und anschließend geworfen habe. Allerdings habe er nicht in Richtung der Polizisten gezielt und auch niemanden verletzen wollen.

Geldstrafe Der Mann wurde nach der Vernehmung frei gelassen, Haftgründe lagen laut Polizei nicht vor. Nach Auswertung von Videomaterial könne, so die Polizei, nicht ausgeschlossen werden, dass sich während des Wurfs niemand im Gefahrenbereich befunden habe.

Die Ermittlungen gehen jedoch weiter. Auf Videoaufzeichnung sei zu sehen, dass Sitzschalen "in unmittelbarer Nähe zu den unten stehenden Ordnern und Polizeibeamten aufgekommen sind", teilt die Polizei mit. Zu diesem Zeitpunkt seien die Polizisten noch nicht auf den Angriff vorbereitet gewesen.