Germanwings fliegt öfter vom Flughafen Dortmund nach Mallorca und Split

Nach dem Abflug von Air Berlin stockt Germanwings am Flughafen Dortmund auf und fliegt ab dem 25. März öfter nach Mallorca sowie Split. Foto: Knut Vahlensieck
Nach dem Abflug von Air Berlin stockt Germanwings am Flughafen Dortmund auf und fliegt ab dem 25. März öfter nach Mallorca sowie Split. Foto: Knut Vahlensieck
Foto: WR Dortmund/Knut Vahlensieck
Für den Sommerflugplan 2012 erweitert Germanwings am Dortmunder Flughafen das Angebot. Nach Mallorca hebt die Günstig-Airline ab 25. März auch dienstags ab, somit geht es jeden Tag in der Woche auf die beliebte Ferieninsel. Und das kroatische Split wird künftig dreimal wöchentlich angeflogen.

Dortmund.. Gute Nachricht für den Airport Dortmund: Die Fluggesellschaft Germanwings festigt bestehende Verbindungen in Dortmund - und erweitert sogar ihr Flugangebot. Auf den beiden Verbindungen nach Palma de Mallorca und nach Split bietet die Günstig-Airline im Sommerflugplan mehr Flugtage und damit deutlich mehr Kapazität an. So steigt das Angebot auf die Ferieninsel um etwa 20 Prozent, nach Kroatien sogar um 50 Prozent. Damit wächst die Fluglinie am Dortmunder Flughafen wieder, was dieser nach dem Abzug von Air Berlin gut gebrauchen kann.

Auf mehr Mallorca-Flüge können sich die Passagiere mit dem Start des Sommerflugplans am 25. März 2012 einstellen: Künftig startet Germanwings täglich zu Deutschlands beliebtester Mittelmeerinsel. Zu den bereits bestehenden Flugtagen Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag kommt auch der bisher fehlende Dienstag dazu. Und in verkehrsreichen Sommerzeiten verkehrt die Günstig-Airline an manchen Donnerstagen sogar zweimal zwischen Dortmund und Palma.

Auch für die Destination Split stehen die Zeichen auf Ausbau: Im Sommer 2012 wird auch an allen Donnerstagen eine Verbindung ab der Ruhrstadt angeboten. Die Strecke Dortmund-Split steht somit dreimal pro Woche im Flugplan.

Beim Dortmunder Flugangebot von Germanwings gab es in den letzten Jahren ein Auf und Ab. Ob die aktuell verkündete Aufstockung mit dem Abzug von Air Berlin zum Winter 2012/13 in Zusammenhang steht, dazu wollte die Gesellschaft keine Angaben machen.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE