Geretteter Teddy findet neues Zuhause

Kurioser Einsatz mit Happy End: Im Januar hatte die Polizei einen Teddybär von der Fahrbahn der B 236 gerettet. Das Kuscheltier verbrachte rund einen Monat auf der Wache der Autobahnpolizei. Jetzt wurde ein neues Zuhause für den Teddy gefunden. Es gab viele Bewerber.

Dortmund.. Die Besitzer des geretteten Kuscheltiers haben sich nicht bei der Polizei gemeldet. In der Zwischenzeit habe die Polizei jedoch viele Zuschriften von Menschen erhalten, die den Teddy adoptieren wollten.

Ein neues Zuhause hat der gerettete Teddybär nun als Maskottchen bei dem Projekt "Bär und Zwiebel" gefunden. Die Polizei entschied sich für das Projekt aus Dortmund, bei dem lehrreiche Geschichten für Kinder erzählt und unter anderem als App für Smartphone oder Tablet aufbereitet werden.

Kuscheltier von Fahrbahn gerettet

Der Teddy war am 10. Januar gefunden worden. Ein Zeuge hatte der Polizei gemeldet, dass ein Teddy-Bär im Autobahnkreuz Dortmund Nord-Ost der B 236 lag. Ein außergewöhnlicher Einsatz für die Polizisten, aber sie zögerten nicht und retteten das Kuscheltier von der Fahrbahn.

Die Polizei nahm den Teddybär daraufhin mit. Rund einen Monat lang verbrachte das Kuscheltier auf der Wache der Autobahnpolizei. Dort hat das Kuscheltier offenbar einige Freunde gefunden: "Wir wünschen unserer pelzigen Gestalt viel Erfolg und alles Gute!" schreibt die Polizei in einer Pressemitteilung.