Das aktuelle Wetter Dortmund 17°C
Konzert im Piano

Geheimnisvolle Tanita Tikaram

13.12.2012 | 19:00 Uhr
Geheimnisvolle Tanita Tikaram
Tanita Tikaram, britische Sängerin während eines Komzerts im Dortmunder Piano. Foto: RottmannFoto: Ralf Rottmann

Ein einziger Song machte den Teenager Tanita Tikaram über Nacht zum Weltstar: „Twist In My Sobriety“ spielten Radiosender überall auf der Welt. Vierzehn Jahre lang war sie danach verschwunden. Nun präsentiert sie ihr neues Album – auch in Dortmund.

Ein einziger Song machte den Teenager Tanita Tikaram über Nacht zum Weltstar: „Twist In My Sobriety“ spielten Radiosender überall auf der Welt.

Kühl und sinnlich, unnahbar, so präsentierte die Sängerin damals ihren Hit. Dann war diese faszinierende, rauchige Stimme vierzehn Jahre in der Versenkung verschwunden. Und ebenso überraschend wie sie damals in der Musikwelt auftauchte, nun ein Comeback mit dem neuen Album „Can’t Go Back“, das die 43-Jährige am Mittwochabend im Piano vorstellte. Dabei spannte sie einen mitreißenden Bogen von Klassikern wie „Good Tradition“ bis zu den neuen Werken.

Um 20 Uhr ist es dann soweit. Tanita Tikaram kommt auf die Bühne, eher ein wenig schüchtern, nervös. Schwarze Bluse, graue Hose. Keine Starallüren. Nahbar, lächelnd greift sie zur Gitarre. Und da ist sie wieder, ihre unverkennbare Stimme. Sie raunt ihre Songs mit ihrer dunklen Alt-Stimme ins Mikrofon. Soul, Country, Folk mit deutlichen Jazz-Einflüssen ist die Mischung, die sie mit Produzent Paul Bryan aufs neue Album gepackt hat. Nicht ohne spannende Arrangements. „Berühmt zu sein war ein großer Schock“, entsinnt sie sich. „Aber ich hielt immer einen gewissen Abstand dazu. Erfolgreich zu sein, gab mir die Freiheit, die Platten zu machen, die ich wollte.“

In ihren Songs erzählt sie von Liebe, von unerfüllter ebenso wie vom großen Glück, von der großen Freiheit. Es ist, als sei sie eine Poetin, die ihre Gedichte in ihren Liedern erzählt. Einfühlsam, voller Melancholie und geheimnisvoll. Und doch hat man das Gefühl, seien die Lieder auch noch so traurig, dass sie etwas Tröstliches, etwas Positives haben. Begleitet wird die in Münster geborene Sängerin von drei fantastischen Musikern, allen voran Martin Charles Winning am Saxophon, der Querflöte oder der Klarinette.

Sie scheint in sich zu ruhen, lässt sich nicht mehr von diesem schnelllebigen Popzirkus hetzen.

Weg vom Berühmt-seinund Mainstream

Da passt auch der Titel des neuen Albums „Can’t Go Back Again“. Und das spürt man auch in den teilweise überraschenden Arrangements ihrer alten Songs wie „Cathedral Song“, „Valentine Heart“ oder „Twist In My Sobriety“, mit denen sie ihre neue Musik präsentiert. Sehr, sehr sparsam instrumentiert sie unter dem Beifall der Besucher ihren Mega-Hit. Da erklingen statt der Oboe die Klarinette von Martin Charles Winning und nur ihre Akustikgitarre. Spannend und zurückhaltend – aber einfachgenial. Ein Wermutstropfen in einem überragenden Konzert: Nach gerade einmal 75 Minuten verschwindet Tanita Tikaram nach mehreren Zugaben von der Bühne.

Andreas Winkelsträter


Kommentare
Aus dem Ressort
Ruderinnen fürchten Kollisionen mit Schwimmern
Dortmund-Ems-Kanal
Es gibt Ärger um die Ruderstrecke der deutschen Nationalmannschaft im Dortmund-Ems-Kanal. Kanalschwimmer springen oft direkt neben den Booten der National-Ruderinnen ins Wasser. Immer wieder müssen sie ihr Training unterbrechen. Die Polizei musste bereits mehrmals einschreiten. Die Hauptgefahr für...
EU: Stadtwerke dürfen Flughafen-Verluste zahlen
Millionen-Defizit
Grünes Licht aus Brüssel: Die EU-Kommission hat nach sieben Jahren das Prüfverfahren zu den Millionen-Defiziten des Dortmunder Flughafens abgeschlossen. Die Verluste tragen die Dortmunder Stadtwerke - zurecht, sagt die EU.
Feuerwehr rettet Entenfamilie aus Telekom-Innenhof
Mauern zu hoch
Enten-Notfall bei der Telekom: Die Feuerwehr musste am Dienstagnachmittag sechs Enten aus dem Innenhof des Gebäudes an der Florianstraße retten. Die Jungtiere konnten noch nicht gut genug fliegen, um die hohen Mauern zu überwinden.
Diebe stehlen 80-Jährigem hohen Betrag
Fahndungsfotos
Diebstahl kurz vor dem Bankschalter: In den Räumen einer Bank sollen drei Täter einen 80-Jährigen bestohlen haben. Sie erbeuteten einen Briefumschlag, in dem sich ein vierstelliger Betrag befand. Mit Bildern einer Überwachungskamera sucht die Polizei jetzt nach den mutmaßlichen Dieben.
Neonazis stören Fußball-Spiel gegen israelische Mannschaft
Antisemitismus
14 Neonazis aus dem Umfeld der Partei "Die Rechte" haben am Dienstag ein Freundschaftsspiel zwischen der U19 aus Dortmunds Partnerstadt Netanya und einer Lütgendortmunder Stadtteilauswahl gestört. Aber sie hatten die Rechnung ohne den Veranstalter gemacht.
Fotos und Videos
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Abenteuerspielplatz feiert die Ferien
Bildgalerie
Fotostrecke