Das aktuelle Wetter Dortmund 14°C
Polizei

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen

13.12.2012 | 16:33 Uhr
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
Foto: WR RALF ROTTMANN

Dortmund.  Am 10. und 12. Dezember haben Polizei und Ordnungsamt Dortmund gemeinsam Kontrollen in der Nordstadt durchgeführt. Eine Gaststätte wurde daraufhin wegen Drogenhandels geschlossen.

Bei zwei Kontrollaktionen, am 10. und 12. Dezember, setzten Polizei und Ordnungsamt Dortmund mehr als 40 Beamte ein. Schwerpunkt war der Bereich Münsterstraße, Nordmarkt und Schleswiger Straße. Uniformierte Beamte führten dabei laut Polizei auf ihren Streifengängen zahlreiche Bürgergespräche, die zu positiven Rückmeldungen aus der Bevölkerung führten. Bei den Gesprächen seien die Beamten auf mögliche Straftaten hingewiesen worden.

Ein Bürger hatte demnach am 12. Dezember angegeben, dass in einer Gaststätte an der Bergmannstraße mit Drogen gehandelt werde. Bei der direkt anschließenden Kontrolle fanden die Beamten tatsächlich Drogen in der Gaststätte. Die Stadt Dortmund verfügte daraufhin die Schließung des Lokals.

Freier unter Alkohol und Drogen

Im Bereich des Nordmarktes kontrollierten Beamte in Zivil einige polizeibekannte Prostituierte und erteilten Platzverweise. In einem Fall wurde eine Prostituierte in flagranti erwischt. Ihr Freier war darüber hinaus unter Alkohol- und Drogeneinfluss gefahren und musste zur Blutprobe.

Insgesamt wurden drei Strafanzeigen wegen Ausübung der verbotenen Prostitution und sechs Anzeigen wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetzt gefertigt.



Kommentare
15.12.2012
11:35
Mal ehrlich...
von runningvalentino | #5

die Nordstadt war noch nie die "bel etage" unserer Stadt - und wird es auch niemals werden ( können).

Bautechnisch ist hier eine Menge getan worden, um diese Gegend aufzupimpen!

Ich komme auch nur gelegentlich in diesen Teil Dortmunds und auch nur für einen überschaubaren Zeitraum. Die Wohnungen und Häuser muten auf den ersten Blick nicht übel an, aber viele Zeitgenossen, die ich auf der Straße sah möchte ich nicht in meinem direkten Umfeld haben.

Ja, ja .. ich weiß schon, sie haben mir nix getan und es sind ja nicht alle schlecht!

Ist halt nur so ein Bauchgefühl und erhebt nicht den Anspruch auf Allgemeingültigkeit.

2 Antworten
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von Nordstaedtler | #5-1

Dass ein Wandel des Viertels auch eine Veränderung in der Bevölkerungsstruktur braucht, ist gar keine Frage.
Die kurzfristige Rechnung ist aber eine ganz einfache: Jede Wohnung, die durch einen Studenten gemietet wird, kann nicht durch einen Bulgaren oder sonstwen gemietet werden.

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von runningvalentino | #5-2

Ja, das wäre in jedem Einzelfall ein Erfolg :-)

14.12.2012
18:29
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von xxyz | #4

Wenn man durch die Nordstadt fährt, sieht man viele alte schöne Häuser und viele Strassen mit Grüngürteln. Dass sind eigentlich die Innenstadtlagen, die in vielen anderen Städten - und auch in der südlichen Innenstadt - zuerst von den Studenten und dann von den Bürgern als Wohnquartier gewünscht sind.

Aus meinem Bekanntenkreis sind nahezu alle Nordstadtbewohner, die in den 80er Jahren durchaus gute Berufe hatten, weggezogen. Das betrifft auch Arbeits-Einwanderer. Man zog in die besseren Viertel oder verließ Dortmund. Die Kriminalität und das nicht kindertaugliche Umfeld waren Hauptgründe hierfür.

Ich sehe auch das jahrelange Laissez-faire der Behörden als Hauptursache für den Niedergang. Die Nordstadt wurde zur Anlaufstelle von sozial schwachen Einheimischen und wenig ausgebildeten Einwanderern.

Mal sehen, wie sich der Bereich entwickelt. Insbesondere die Achse U, Hafen, Depot und Fredenbaum bietet eigentlich viel Potenzial, das nicht genutzt wird.

2 Antworten
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von dr_Opir | #4-1

Das einzige Viertel Dortmunds, in dem mehr geboren als gestorben wird, als "nicht kindertauglich" zu bezeichnen, ist schon eine gedankliche Meisterleistung. Schauen Sie sich nur mal den Schüchtermannblock an, kindertauglicher geht es gar nicht mehr.

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von Schorlemme | #4-2

xxyz | #4, mal ganz ehrlich, das mit dem Potential hört man schon seit Jahren.

Nur hat niemand Geld in die marode Infrastruktur der Nordstadt zu stecken. Da beißt sich die Katze in den Schwanz.

14.12.2012
10:43
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von Schorlemme | #3

Nach dem 10. Pils ist jede Frau schön. ;-))

7 Antworten
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von mellow | #3-1

Ich war jetzt eine geraume Zeit nicht hier im Forum. Ihre Beiträge sind nicht klüger geworden.

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von Schorlemme | #3-2

Ich habe Sie schon vermisst.

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von mellow | #3-3

Sie Schelm.

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von runningvalentino | #3-4

# Schorlemme,

mellow gehört zu den Frauen, die auch nach dem 10.+ x Pils nicht schön sind :-)

Gruß Schelm II

@runningschorlemmina
von mellow | #3-5

Oh, ich habe zwei arme Seelen verkuppelt. Dafür kriege ich aber Provision, oder?

Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von runningvalentino | #3-6

KB :-( / :-)

@runningschorlemmina
von mellow | #3-7

Sehen Sie beide das als mein Geschenk zu Weihnachten an. Frohes Fest! ;-)

14.12.2012
10:01
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von Nordstaedtler | #2

Ich wohne zwischen Nordmarkt und Borsigplatz und kann die von #1 beschriebene Entwicklung nur bestätigen. Langsam, aber stetig geht es aufwärts. Nicht zuletzt hilft der massive Ansturm an Studenten hier mit: 2012 wirkte sich der Wegfall der Wehrpflicht und die ersten Doppel-Abi-Jahrgänge in Deutschland aus. 2013 wird mit dem Doppel-Abi-Jahrgang in NRW ein noch noch größerer Ansturm herrschen: Die Wohnheime sind voll, Studenten suchen bezahlbare Mieten, finden diese in der Nordstadt. Zudem ist die Bausubstanz hervorragend.

Das Viertel entwickelt sich!

13.12.2012
19:40
Es ist wirklich eine Entwicklung zu sehen!
von ungehalten | #1

Ich wohne direkt am Nordmarkt und möchte zu der ganzen Thematik eigentlich nur sagen, dass im Viertel tatsächlich eine Entwicklung zum Positiven hin zu sehen ist - sie ist langsam aber sie findet statt! Die verschiedenen Maßnahmen greifen ineinander und haben einen Effekt. Ich finde es gut, dass ich Polizei und Ordnungsamt hier regelmäßig Streife fahren und gehen sehe.

Natürlich sehen die sozialen Probleme immer noch überwältigend aus. Was man aber auf jeden Fall sagen kann, wenn man die Situation hier als Einwohner betrachtet und nicht angstschlotternd bei der Autofahrt über die Malinckrodt in Richtung südliche Vororte, ist dass die Probleme hier nicht in erstler Linie ethnisch sondern durch die soziale Stellung definiert ist. Ungebildete und rüpelhafte Spacken gibt es in allen Bevölkerungsgruppen, und das sind ganz regelmäßig auch Deutsche Ureinwohner. Über den stabilen Mittelstand bei den Einwanderern, z.B. Türken, Italiener, Portugiesen..., hört man viel zu selten und zu wenig

1 Antwort
Gaststätte muss wegen Drogenhandels schließen
von mellow | #1-1

Guter Beitrag.

Aus dem Ressort
Brüder sollen BVB-Ordner im Stadion misshandelt haben
Gewalt
Beim Spiel des BVB gegen Augsburg im April 2013 sollen sich zwei Fans aus Ahlen mit einer Reihe Stadion-Ordner angelegt haben. Seit Freitag beschäftigt der Fall das Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft wirft den Brüdern vor, die Ordner misshandelt zu haben. Die Fans haben eine ganz andere Version.
EDV bei den Bürgerdiensten läuft wieder
Panne behoben
Nichts geht mehr, hieß es Donnerstag bei den Bürgerdiensten der Stadt. Wegen Problemen bei der Umstellung eines EDV-Programms konnten Einwohner-Meldeangelegenheiten wie Ausweis-Verlängerungen in den Bezirksverwaltungsstellen und im Stadthaus nicht bearbeitet werden. Jetzt läuft das System wieder.
So würden Dortmunds Kliniken auf Ebola reagieren
Seuche
Keines der Krankenhäuser in Dortmund könnte im Fall der Fälle einen Ebola-Patienten behandeln, auch nicht das größte Krankenhaus in NRW, das Klinikum Dortmund. Zum Einsatz müsste ein Spezial-Rettungswagen kommen. Die Sicherheitsstandards für die Isolation eines Ebola-Kranken sind einfach zu hoch.
„Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude...
Schlägerei im BVB-Stadion heute vor Gericht
Signal Iduna Park
Eine wüste Schlägerei im Signal Iduna Park beschäftigt am Freitag das Dortmunder Amtsgericht. Die Staatsanwaltschaft hat Anklage gegen zwei Fußballfans erhoben - diese wiederum erheben schwere Vorwürfe gegen BVB-Ordner
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke