Gaffer gefährden andere Autofahrer nach Unfall auf der A2

Der bei dem Autounfall verunglückte Autofahrer starb noch am Unfallort.
Der bei dem Autounfall verunglückte Autofahrer starb noch am Unfallort.
Foto: Ren Werner / IDA-News
Was wir bereits wissen
Eine Unfall am Freitag auf der A2 bei Dortmund forderte ein Todesopfer. Gaffer sorgten durch Filmen und Fotografieren für gefährliche Situationen.

Dortmund.. Gaffer haben nach einem tödlichen Unfall auf der A2 bei Dortmund nachfolgende Verkehrsteilnehmer gefährdet. Ein Autofahrer war am Freitag zwischen dem Autobahnkreuz Dortmund Nord West und der Anschlussstelle Henrichenburg ins Schleudern geraten. Bei der Kollision mit einem Silozug und der Mittelschutzplanke erlitt er so schwere Verletzungen, dass er vor Ort starb. An der Unfallstelle war auch ein Rettungshubschrauber im Einsatz. Die Fahrbahn Richtung Oberhausen war für mindestens vier Stunden gesperrt.

Autobahnkreuz In der entgegengesetzten Richtung verursachten Schaulustige immer wieder gefährliche Situationen. Gaffer fotografierten und filmten die Rettungs- und Bergungsarbeiten. Es sei sogar bis zum Stillstand auf dem linken Fahrstreifen der Gegenfahrbahn abgebremst worden, "nur um die schrecklichen Eindrücke vom Unfallort so nahe wie möglich aufnehmen zu können", berichtete die Polizei. Ein Dutzend Autofahrer wurden angezeigt. (dpa)