Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Club-Programm

Rea Garvey, Cassandra Steen und Dick Brave spielen im März im FZW Dortmund

28.02.2012 | 18:00 Uhr
Cassandra Steen kommt am 11. März 2012 ins FZW Dortmund

Dortmund.   Konzerte mit Promis bietet das FZW-Programm im März: In Dortmunds Club spielen Rea Garvey (ausverkauft) und am 20.3. Cassandra Steen. Sasha alias Dick Brave tritt mit The Backbeats zweimal am 26./27. März auf. Neben vielen Parties locken auch Geheimtipps wie Cäthe oder Glasperlenspiel in die Ritterstraße.

Programm-Übersicht zu den Konzerten und Feierlichkeiten im Dortmunder FZW in der Ritterstraße im März 2012.

Cäthe macht am Donnerstag den Anfang.

Donnerstag, 1.3., KONZERT: Cäthe. - Cäthes Musik ist ein Suchen und Finden. Sie erzählt mit meist autobiografischen Texten auf poetische Weise von Begebenheiten, die einem im Alltag bzw. im täglichen Leben so passieren können. Cäthe will mit ihrer Musik auch daran erinnern, sich nicht von Ängsten beherrschen zu lassen („Señiorita“), singt über Beziehungen („Wahre Liebe“), Vagabunden („Tiger Lilly“) oder darüber, wie leicht es sein kann, schwer zu sein („Leicht schwer zu sein“). Catharina Sieland alias Cäthe ist eine musikalische Brückenbauerin. Mit 12 bekam sie ihre erste Gitarre. Mit 14 gab sie ihr erstes Konzert. Erst danach erhielt sie Musik- und Gesangsausbildung, absolvierte einen Popkurs und zog nach Hamburg um. Ende September erscheint ihr erstes Album. - Club, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, 16 Euro.

Freitag, 2.3., PARTY und KONZERT: VISIONS Party mit Pulled Apart By Horses, Adolar, Turbowolf. - Tanzmusik für Kampfhunde, gespielt von durchgeknallten Punks: Pulled Apart By Horses stehen für Screamo, nervösen Indierock und harte Riffs . Das Quartett aus Leeds hat im Vergleich zum Debüt an Masse gewonnen und mit seinem neuen Album „Tough Love“ für Aufsehen gesorgt. Im Vorprogramm von Pulled Apart By Horses spielen an diesem Abend Adolar, die mit ihrem aktuellen Album „Zu den Takten des Programms“ mal eben den deutschen Indie-Rock umgepflügt und wieder gerade gerückt haben, sowie Turbowolf. - Halle, Club, Bar; Einlass 20 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, 15 Euro.

Samstag, 3.3., PARTY: FZW-Clubnight. - Rocker ab in den Club, Dancefloor-Queens und Diskokugeln in die Bar: Bei der Clubnight, dem Mutterschiff der Ü30-Parties im FZW, zeigen DJ der Don, der auch schon im SIXX PM oder auf der Moonlightning die Massen begeisterte, und DJ Soeren Spoo, vielen bekannt durch 80er und andere Party-Specials in Dortmund, sowie DJ Stefan Moerken von The Beat ihr Können. - Club, Bar; Einlass 22.30 Uhr, 6,50 Euro (nur Abendkasse) inklusive Gratisgetränk.

Glasperlenspiel

Sonntag, 4.3., KONZERT: Glasperlenspiel. - Glasperlenspiel singt die Lieder einer neuen Generation von jungen Leuten, die aufgewachsen und geprägt sind von Krisen und Unsicherheit, von herausfordernden Lebensperspektiven und einem Planeten im Umbruch. Dabei kommen Carolin Niemczyk und Daniel Grunenberg aus dem beschaulichen Stockach am Bodensee. Die Geschichte will es so, dass Daniel über eine örtliche Tageszeitung ein Ticket für ein Songwritermeeting in Berlin gewinnt. Dort fällt er als großes Talent auf und bringt wenig später für ein paar ausgedehnte Songwriting-Sessions und Aufnahmen die damals 16-jährige Carolin mit in die Hauptstadt. Die beiden finden sich, erst musikalisch, dann werden sie ein Paar. Ihre musikalische Entwicklung geht weiter und führt sie 2012 auf Tour. - Club, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, 17,20 Euro (inkl. Geb.).

Mittwoch, 7.3., KONZERT: Rea Garvey. - Das Konzert ist bereits ausverkauft. - Halle, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr.

Trailerpark

Donnerstag, 8.3. KONZERT: Trailerpark – Peppnosedays 2012. - Trailerpark ist das Sprachrohr für eine Jugend, geprägt von Komasaufen, Youpornclips und exzessiven Nihilismus. Musik für Hartz4-Empfänger, Kinder mit Kindern und Minderbemittelte mit RTL-Reality Show-Erfahrung. - Club, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, 14 Euro (VVK zzgl. Geb.)

Freitag, 9.3., PARTY: Sounds United – der Rock-Freitag. - Zwei DJ-Teams, oder auch nur zwei DJs, die für ihre persönlichen Styles und Parties stehen, treten gegeneinander an, in diesem Fall die FZW Allstars gegen DJ LaKai. Wer gewinnt, entscheidet das tanzende Publikum. Die Party-Gäste dürfen gespannt sein auf Rock und Alternative gegen 80s/90s Wave & Indie. - Club, Bar; Einlass 22.30 Uhr, Beginn 22.30 Uhr, 6 Euro (nur Abendkasse).

Samstag, 10.3., PARTY: 30+ too old to die young. - Dortmunds rockig-poppige Ü30-Party für die reifere Jugend mit Musik aus den 70ern, 80ern sowie aktuellen Charts und Klassikern aus 30 Jahren Rockgeschichte feat. DJs Firestarter, Andy Robl & special guests. - Halle, Einlass 22.30 Uhr, 7 Euro (nur Abendkasse).

Haftbefehl rappt am 12. März im FZW Dortmund.

Montag, 12.3.: KONZERT: Haftbefehl. - 2010 hat Haftbefehl das Genre Straßenrap mit seinem Debütalbum Azzlack Stereotyp neu definiert. 2011 nutzte der Offenbacher Rapper, um sich seine Fanbasis aufzubauen, einerseits durch eine erfolgreiche Tour zu seinem Debütalbum plus Liveshows und vielen weiteren Shows, andererseits durch eine wahre Welle an Internet-Videos. Für die schonungslosen Schilderungen seiner Frankfurter Lebenswelt wird er von vielen angefeindet, aber von genauso vielen geschätzt: Mit seinem eigenen Label Azzlackz und den Newcomern Celo & Abdi im Rücken stürmt er 2012 auf die deutschen Bühnen. Das Motto: „Azzlackz drehen durch!“ zum aktuellen Album „Kanacki?“. - Club, Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr, 17 Euro (VVK zzgl. Geb.).

Mittwoch, 14.3.: FESTIVAL: Bierschinken eats FZW. - Auf 2 Bühnen servieren u.a. DAMPFMASCHINE aus Osnabrück ihren wilden Punkrock-Metal-Noise-Mix zum ersten Mal in Dortmund. Die Punkrocker von TONY GORILLA aus Dortmund zeigen, wie Glenn Danzig auf Speed bei den Hellacopters klingen würde. STAND FAST aus Münster sorgen für köstlich-emotionalen Hardcore-Punk, auf großer Flamme erhitzt. Die Dortmunder KICKSTERN verrühren Zutaten aus Punk, Grunge und Alternative. Parallel liefert die zweite Bühne mehr als nur fades Beilagen-Werk: COWBOY POETRY aus Trier wird mit Akustikpunk zwischen Chuck Ragan und Brian Fallon aufwarten. GLASS PROMISES aus Dortmund ist sonst Chefkoch bei Shake The Pagoda Tree und entfacht einen musikalischen Feuertopf mit Pop-Melodien. Die VORSTADTKINDER aus Schwerte verdienten sich ihre Sterne in der Hamburger Schule. - Club, Einlass 18.30 Uhr, Beginn 20 Uhr, 3 Euro (nur Abendkasse).

Donnerstag, 15.3.: KONZERT: Down Below. - Infos in Kürze. - Club, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, 16 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Freitag, 16.3.: PARTY: Firestarter. - Das Firestarter-Team und monatlich wechselnde Gast-DJs spielen Klassiker und Aktuelles aus Rock, Alternative, Nu Metal, Indie & UK. - Halle, Bar; Einlass 22.30 Uhr, 6 Euro (nur Abendkasse).

Samstag, 17.3. PARTY: Rabenschwarze Nacht. - Seit nunmehr 18 Jahren gehört die Rabenschwarze Nacht zu den bekanntesten Parties in der schwarzen Szene. Musikalisch gibt es wie immer zwei Floors, auf denen ein Mix aus Electro, EBM, Industrial, Gothic, Wave und 80er auf die Tanzfläche gezaubert wird. - Club & Bar, Einlass 22.30 Uhr, 6 Euro (Abendkasse).

Kristofer Aström

Sonntag, 18.3., KONZERT: Kristofer Aström & Mattias Hellberg. - Man kennt Kristofer Aström vor allem wegen seines unüberhörbaren Hang zur Melancholie, dem der Schwede aus Stockholm auf bisher 13 Alben und EPs freien Lauf ließ. Sein neues Album „From Eagle to Sparrow“ thematisiert Einsamkeit, Hoffnungslosigkeit, neue Anfänge und Liebe. - Club, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, 13 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Florian Ostertag. Foto: Matthias Schneck

Montag, 19.3.: KONZERT: Florian Ostertag. - Florian Ostertag steht für eine eigenwillige musikalische Persönlichkeit mit ehrlichen Ecken und Kanten und einer gesunden Prise Selbstironie. Mit Band und einigen frischen Songs im Repertoire möchte er nun auf seiner „Better-Version“-Tour an ein turbulentes und erfolgreiches Konzertjahr 2011 anschließen, mal laut, mal leise. Club, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20 Uhr, 12 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Cassandra Steen.

Dienstag, 20.03.: KONZERT: Cassandra Steen. - Sie hat ein Glashaus gebaut und später eine ganze Stadt. Mit ihrem neuen Album „Mir So Nah“ zeigt Cassandra Steen den Menschen hinter Deutschlands vermeintlich größter Soulstimme. Die heute 30-jährige Stuttgarterin ist mittlerweile schon ganze 14 Jahre bekannt, nachdem sie 1997 als Featuregast im Freundeskreis das erste Mal in der deutschen Musikszene erwähnt wurde. Drei ungemein erfolgreiche Alben mit Glashaus, zwischendrin eine Soulunternehmung, etliche Projekte mit namenhaften deutschen Musikern und Bands wie Xavier Naidoo, Ich+Ich oder Gentleman folgten. Spätestens seit der Zusammenarbeit mit Adel Tawil 2009, deren gemeinsame Single „Stadt“ bis auf Platz 2 der deutschen Charts kletterte und sich dort wochenlang hielt, kennt sie fast jeder. Knapp zwei Jahre nach diesem Erfolg steht ihr neues Soloalbum in den Plattenläden. - Halle, Einlass 19 Uhr , Beginn 20 Uhr, 25 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Freiatg, 23.3.: PARTY: Hellfire. - Die Hellfire-Party hat noch mal Unterstützung bekommen: DJ Frank Albrecht, Redakteur des Dortmunder RockHard-Magazins, wird nun die Decks im Club bespielen. In der Bar werden ab sofort Metal-Videos gezeigt und zum allgemeinen Meinungsaustausch von Konzert-Besuchen, neuen Metal-Scheiben, etc. gebeten. - Club, Bar; Einlass 22.30 Uhr, 5 Euro (nur Abendkasse).

Samstag, 24.3.: KONZERT-PARTY: Clubnight feat. Beat U Up. - Abwechselnd wird es Livemusik mit der Band Beat U Up! und Lieder aus der Konserve mit DJ Soeren Spoo geben. Dabei rekrutiert sich Beat U Up! aus professionellen Musikern, die schon mit Größen der Szene wie Sasha, Sarah Connor, Stefanie Heinzmann, Cosmo Klein uvm. auf der Bühne und/oder im Studio standen. Feste Mitglieder sind Raymond Blake am Bass, Sven Petri an den Drums, Andreas Recktenwald (Keys) und Klaus Spanenberg an der Gitarre. Special Guest diesmal: t.b.a. - Club, Bar; Einlass 22.30 Uhr, Beginn 22.30 Uhr, Eintritt 8 Euro (nur Abendkasse).

Dick Brave im FZW

Montag, 26., und Dienstag, 27.3.: KONZERT: Dick Brave & The Backbeats. - Die Rock’n’Roll-Therapie für den einstigen Dortmunder Sasha alias Dick Brave & the Backbeats erweist sich als durchschlagender Erfolg, daher nach dem Gig am 17. November 2011 zwei weitere Konzerte im FZW . - Halle, Einlass 19.00 Uhr, Beginn 20 Uhr, 41 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Vierkanttretlager

Mittwoch, 28.3.: KONZERT: Vierkanttretlager. - Noch nicht mal zwanzig und schon fast altersweise - Vierkanttretlager hoffen und verzweifeln auf ihrem Debütalbum zugleich. Irgendwo zwischen Element of Crime und Turbostaat trifft reifes Textwerk auf nordisch-ungestüme Gitarren, der abgeklärte Greis auf den jungen Wilden aus Husum. Mit elf Lidern auf dem Album „Die Natur greift an“ wollen Sänger Max Richard Leßmann und Co die Stimme keiner Bewegung sein, sondern den gleichermaßen grausamen wie heilsamen Stillstand aufzeigen. - Club / Einlass 19.30 Uhr / Beginn 20 Uhr / 10 Euro VVK, zzgl. Gebühren)

Saalschutz

Donnerstag, 29.3.: KONZERT: Saalschutz. - Das Züricher Ravepunk-Duo Saalschutz sorgt seit 2001 für einen Umsturz der Verhältnisse. Im Kopf, im Bauch und in den Beinen. Und mit Texten, die sich selbst immer und immer wieder untergraben und Musik, die die Partycrowd immer und immer wieder Haken schlagen lässt und ihr seltsamste Dance Moves entlockt. Saalschutz gaben seit ihrer Gründung mehrere hundert Konzerte in der Schweiz, Deutschland,Österreich, Holland, Tschechien, Serbien sowie in einem staatenlosen Warenlift in der Zürcher Dachkantine. - Club, Einlass 19.30 Uhr, Beginn 20.30 Uhr, 11 Euro (VVK, zzgl. Gebühren).

Vorschau:

1.4. Kool Savas

4.4. Samy Deluxe & Tsunami Band

10.4. Rocky Votolato

12.4. The Minutes

15.4. Joey Cape

27.4. Frittenbude & Susanne Blech

10.5. Die Happy

13.5. Steven Wilson

20.5. Deine Lakaien

29.12. Tankard

gerb


Kommentare
Aus dem Ressort
Gerard rockt das FZW mit Power-Beats
Rap-Konzert
Beats, die durch Mark und Bein gehen, gepaart mit nachdenklichen und stimmungsvollen Texten: Der Österreicher Gerard hat das Dortmunder FZW mit modernem Hip-Hop gerockt. Hier ist unsere Schnellkritik.
Hip-Hop mit Gerard im FZW
Tipp des Tages
Heute Abend noch nichts vor? In unserem Tipp des Tages stellen wir jeden Mittag Veranstaltungen vor, für die es sich lohnt, abends noch einmal das Haus zu verlassen. Heute empfiehlt Redakteur Oliver Koch das Konzert des Hip-Hoppers Gerard.
Mit "Monster Magnet" und Vietnam zurück in die 60er
Konzertkritik
"Apocalypse now" lässt grüßen: Monster Magnet ließen sich beim Konzert am Sonntagabend zu einer Zeitreise in die 60er hinreißen. Das Publikum im ausverkauften Dortmunder FZW nahm's gelassen. Was auch an der einlullenden Lavalampen-Optik gelegen haben mag.
Wir verlosen Tickets für "Monster Magnet" im FZW
Verlosung
Seit 25 Jahren sind Monster Magnet nicht kleinzukriegen. Den Beweis treten die vier langhaarigen Jungs aus New Jersey am Sonntag im FZW an: Hier machen sie auf ihrer Deutschland-Tour Station und stellen ihr neues Album "Lost Patrol" vor. Wir verlosen Tickets für die Show!
Jaimi Faulkner über den Zauber von Konzerten und Anfänge in Dortmund
Interview
Der Australier Jaimi Faulkner wirkt mit 31 immer noch jungenhaft doch seine Karriere wird mit Erscheinen seines dritten Albums Turn me around gerade rasant erwachsen. Mit Felix Guth hat sich Faulkner über den Zauber von Konzerten und die australische Art unterhalten. Und darüber, warum alles in...
Fotos und Videos
Die Kilians im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke
Die Editors beim Westend-Festival
Bildgalerie
Fotostrecke
Of Monsters and Men im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke
The Idiots: Bierdusche im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke