Das aktuelle Wetter Dortmund 24°C
Brand

Fünf Verletzte nach Brand in Dortmunder Mehrfamilienhaus

12.10.2012 | 10:07 Uhr
Die Feuerwehr rückte am Donnerstagabend zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne aus.Foto: WAZ

Kirchderne.  Ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Das vermutlich durch einen technischen Defekt verursachte Feuer hatte das Treppenhaus verraucht, fünf Personen, darunter zwei Kinder, erlitten Rauchvergiftungen.

Ein Feuer in einem elektrischen Betriebsraum hat am Donnerstagabend ein Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne an der Straße „In der Teufe“ unbewohnbar gemacht und fünf Bewohner durch die giftigen Rauchgase verletzt.

Gegen 21.15 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden , da es im Keller des Gebäudes brannte und der Treppenraum des achtgeschossigen Wohnblocks vollständig verraucht war. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang der giftige schwarze Rauch aus mehreren Fenstern des Treppenhauses und der Hauseingangstür. Zahlreiche Personen hielten sich an den Fenstern und den Balkonen ihrer Wohnungen auf. Einige Personen, die versucht hatten, aus dem Gebäude zu fliehen, waren durch den giftigen Rauch gelaufen.

Evakuierung
U-Bahn-Verkehr in Dortmund nach Brand teilweise lahmgelegt

Ein Brand hat am Mittwochmittag den Verkehr in der Dortmunder U-Bahn massiv behindert. An den Stationen Stadthaus und Stadtgarten war Rauch aus der Tunnelanlage gequollen. Der U-Bahn-Verkehr musste zwischen Markgrafenstraße und Hauptbahnhof vorübergehend eingestellt werden. Verletzt wurde niemand.

Brand im Keller von Atemschutztrupps gelöscht

Mit insgesamt zwei Drehleitern wurden die Personen in den Obergeschossen von der Feuerwehr betreut und, soweit erforderlich, aus der Wohnung gerettet. Mit zwei Atemschutztrupps und einem C-Rohr konnte das Feuer im Untergeschoss gelöscht werden. Vier weitere Einheiten kontrollierten den Treppenraum und führten weitere Bewohner aus dem Gebäude.

Insgesamt waren 72 Personen in dem Mehrfamilienhaus gemeldet, die sich zum Zeitpunkt des Brandes aber nicht alle zuhause aufhielten. Die anwesenden Bewohner wurden alle vom Rettungsdienst untersucht. Hierzu kamen neben den Rettungswagen der Betreuungsbus und der Mannschaftsbus der Dortmunder Feuerwehr zum Einsatz, so dass niemand der kalten Witterung ausgesetzt sein musste.

Video
Gegen 10.15 Uhr brach in der Ohmstraße 10 ein Feuer in einer Wohnung aus. Die Feuerwehr, alarmiert durch einen Passanten, war sehr schnell zur Stelle um ein übergreifen auf andere Wohnungen zu verhindern und den Brand zu löschen.

Fünf Personen, davon eine Mutter mit zwei Kindern, wurden mit dem Verdacht einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die durch den Umweltdienst der Feuerwache 8 (Eichlinghofen) durchgeführten Blutgasanalysen ergaben keine bedenklichen Kohlenmonoxid-Werte bei den betroffenen Personen.

Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Durch das Feuer wurde die Elektroversorgung des Gebäudes völlig zerstört, so dass das Haus für unbewohnbar erklärt werden musste. Vier Personen wurden in einer Sozialunterkunft der Stadt Dortmund untergebracht. Alle anderen Bewohner konnten bei Freunden oder Verwandten untergekommen. Die Polizei hat die Ermittlung zu der Brandursache aufgenommen.


Aus dem Ressort
Wer kennt diesen mutmaßlichen EC-Karten-Räuber?
Opfer mit Flasche...
Die Polizei sucht mit einem Foto nach einem mutmaßlichen EC-Karten-Dieb. Die Karte war Ende Mai bei einem brutalen Überfall in der Nordstadt geraubt und noch am selben Tag an einer Tankstelle in der Bornstraße benutzt worden.
Rathaus-Krawalle: Ermittler haben 68 Personen im Fokus
Neonazi-Angriff am...
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen - 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
Ermittler haben nach Rathaus-Überfall 68 Personen im Fokus
Kommunalwahl
Die Staatsanwaltschaft ermittelt nach den Rathaus-Krawallen am Kommunalwahl-Abend in Dortmund momentan gegen 68 namentlich bekannte Personen — 22 aus der Neonazi-Szene, 46 aus dem linken und bürgerlichen Lager. Das haben die Auswertungen der Videos aus der Wahlnacht des 25. Mai ergeben.
22-jähriger Dortmunder stürzte mit Segelfugzeug in den Tod
Unglück
Unter Trauer und Entsetzen macht die Nachricht bei ehemaligen Schülern des Ruhrtal-Gymnasiums in Schwerte die Runde: Der 22-jährige Dortmunder, der am 12. Juli beim Absturz eines Segelflugzeugs am Edersee zu Tode kam, hatte mit ihnen vor drei Jahren Abitur gemacht — als einer der Jahrgangsbesten.
Ermittlungen gegen Besitzer von fast verhungertem Hund
Tierquälerei
Die Besitzer eines fast verhungerten Collies müssen mit strafrechtlichen Konsequenzen rechnen. Die Dortmunder hatten den Hund beim Auszug in der leeren Wohnung zurück- und seinem Schicksal überlassen. Erst im letzten Moment rettete ihn eine aufmerksame Nachbarin. Jetzt ermittelt die Polizei.
Fotos und Videos
Der Abenteuerspielplatz feiert die Ferien
Bildgalerie
Fotostrecke
Das ist die Hausordnung am Phoenix-See
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Ferienspiele eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke