Das aktuelle Wetter Dortmund 9°C
Brand

Fünf Verletzte nach Brand in Dortmunder Mehrfamilienhaus

12.10.2012 | 10:07 Uhr
Die Feuerwehr rückte am Donnerstagabend zu einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne aus.Foto: WAZ

Kirchderne.  Ein Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne hat am Donnerstagabend für einen Großeinsatz der Feuerwehr gesorgt. Das vermutlich durch einen technischen Defekt verursachte Feuer hatte das Treppenhaus verraucht, fünf Personen, darunter zwei Kinder, erlitten Rauchvergiftungen.

Ein Feuer in einem elektrischen Betriebsraum hat am Donnerstagabend ein Mehrfamilienhaus in Dortmund-Kirchderne an der Straße „In der Teufe“ unbewohnbar gemacht und fünf Bewohner durch die giftigen Rauchgase verletzt.

Gegen 21.15 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden , da es im Keller des Gebäudes brannte und der Treppenraum des achtgeschossigen Wohnblocks vollständig verraucht war. Als die ersten Einsatzkräfte eintrafen, drang der giftige schwarze Rauch aus mehreren Fenstern des Treppenhauses und der Hauseingangstür. Zahlreiche Personen hielten sich an den Fenstern und den Balkonen ihrer Wohnungen auf. Einige Personen, die versucht hatten, aus dem Gebäude zu fliehen, waren durch den giftigen Rauch gelaufen.

Evakuierung
U-Bahn-Verkehr in Dortmund nach Brand teilweise lahmgelegt

Ein Brand hat am Mittwochmittag den Verkehr in der Dortmunder U-Bahn massiv behindert. An den Stationen Stadthaus und Stadtgarten war Rauch aus der Tunnelanlage gequollen. Der U-Bahn-Verkehr musste zwischen Markgrafenstraße und Hauptbahnhof vorübergehend eingestellt werden. Verletzt wurde niemand.

Brand im Keller von Atemschutztrupps gelöscht

Mit insgesamt zwei Drehleitern wurden die Personen in den Obergeschossen von der Feuerwehr betreut und, soweit erforderlich, aus der Wohnung gerettet. Mit zwei Atemschutztrupps und einem C-Rohr konnte das Feuer im Untergeschoss gelöscht werden. Vier weitere Einheiten kontrollierten den Treppenraum und führten weitere Bewohner aus dem Gebäude.

Insgesamt waren 72 Personen in dem Mehrfamilienhaus gemeldet, die sich zum Zeitpunkt des Brandes aber nicht alle zuhause aufhielten. Die anwesenden Bewohner wurden alle vom Rettungsdienst untersucht. Hierzu kamen neben den Rettungswagen der Betreuungsbus und der Mannschaftsbus der Dortmunder Feuerwehr zum Einsatz, so dass niemand der kalten Witterung ausgesetzt sein musste.

Video
Gegen 10.15 Uhr brach in der Ohmstraße 10 ein Feuer in einer Wohnung aus. Die Feuerwehr, alarmiert durch einen Passanten, war sehr schnell zur Stelle um ein übergreifen auf andere Wohnungen zu verhindern und den Brand zu löschen.

Fünf Personen, davon eine Mutter mit zwei Kindern, wurden mit dem Verdacht einer Rauchvergiftung ins Krankenhaus gebracht. Die durch den Umweltdienst der Feuerwache 8 (Eichlinghofen) durchgeführten Blutgasanalysen ergaben keine bedenklichen Kohlenmonoxid-Werte bei den betroffenen Personen.

Wohnhaus für unbewohnbar erklärt

Durch das Feuer wurde die Elektroversorgung des Gebäudes völlig zerstört, so dass das Haus für unbewohnbar erklärt werden musste. Vier Personen wurden in einer Sozialunterkunft der Stadt Dortmund untergebracht. Alle anderen Bewohner konnten bei Freunden oder Verwandten untergekommen. Die Polizei hat die Ermittlung zu der Brandursache aufgenommen.



Aus dem Ressort
Bundesweites Stadionverbot nach Haargel-Diebstahl
Prozess
Haargel hatte der Fußballfan des FSV Mainz gestohlen und sich gegen einen Ladendetektiv zur Wehr gesetzt. Das rechtfertigte aus Sicht des Dortmunder Landgerichtes ein drei Jahre geltendes bundesweites Stadionverbot, das der BVB gegen den 24-Jährigen angeordnet hatte.
Polizei stellt gestohlene Schätze aus der Nordstadt ins Netz
Nach Einbruchsserie
Den ganzen Sommer über litt die Nordstadt unter einer Serie von Wohnungseinbrüchen. Nun sind die Ermittler der Polizei der mutmaßlichen Einbrecherbande auf die Schliche gekommen. Bei einer Reihe von Hausdurchsuchungen bei Verdächtigen fanden sie die Beute der Einbruchsserie - und hat sie auf der...
Mann (34) zündet sein Auto und die Wohnung an
Verwirrter zündelt
Für einen doppelten Feuerwehreinsatz hat am Dienstagmorgen ein 34-Jähriger gesorgt: Der offenbar verwirrte Mann aus Lünen zündete sein Auto am Technologiepark an. Am Tatort machte er Feuerwehr und Polizei auf einen weiteren Brand aufmerksam.
Drei Jahre Stadionverbot für Haargel-Diebstahl
Fan scheitert vor Gericht
Am Wochenende war er noch der strahlende Sieger, am Montag musste ein Anhänger des Fußballclubs FSV Mainz 05 vor dem Dortmunder Landgericht eine bittere Niederlage einstecken. Auch in der Berufung wurde ein gegen ihn verhängtes dreijähriges bundesweites Stadionverbot bestätigt.
An diesen elf Sonntagen kann man 2015 einkaufen
Verkaufsoffenes Dortmund
Shoppen auch am Sonntag. An elf Sonntagen soll das 2015 in Dortmund möglich sein. Die Stadtverwaltung hat jetzt eine Liste mit Daten veröffentlicht, an denen in den Stadtteilen sonntags die Geschäfte öffnen sollen.
Fotos und Videos
Schweizer Sennehunde in Aplerbeck
Bildgalerie
Fotostrecke
Hallo Schule 2014
Bildgalerie
Fotostrecke
Weltkindertag in Lütgendortmund
Bildgalerie
Fotostrecke