Das aktuelle Wetter Dortmund 16°C
Nahverkehr

Freie Fahrt mit Fußball-Tickets gilt nicht immer

15.02.2013 | 12:21 Uhr
Freie Fahrt mit Fußball-Tickets gilt nicht immer
Vorsicht ist geboten beim Fahren mit geliehenen Fußball-Dauerkarten.Foto: WR

Dortmund.  Eintrittskarten für Spiele der Fußball-Bundesliga gelten in Nordrhein-Westfalen in der Regel auch als Fahrscheine für Busse und Bahnen. Doch Vorsicht ist geboten, wenn ein Fan mit einer geliehenen Karte unterwegs ist. Denn der VRR schaut genau hin.

Markus W. aus Dortmund staunte nicht schlecht. Nach dem Spiel von Borussia Dortmund gegen den Hamburger SV wollte der BVB-Fan nachts, gegen 0.30 Uhr, mit der S-Bahn vom Dortmunder Hauptbahnhof nach Dortmund-Mengede fahren. Eigentlich kein Problem, hatte W. doch eine Dauerkarte in der Tasche. Und die gilt an Spieltagen für Hin- und Rückfahrt im gesamten Gebiet des Verkehrverbundes Rhein-Ruhr (VRR).

In der S-Bahn wurde der 27-Jährige jedoch von einem Security-Mitarbeiter kontrolliert. "Ich habe dem meine Karte gezeigt und mir nichts dabei gedacht", so W. Doch der Kontrolleur wollte zusätzlich zur Dauerkarte auch noch den Personalausweis sehen. Das Problem: W. hatte nur eine geliehene Dauerkarte. Mit der geht er nun im zweiten Jahr zu jedem Heimspiel des BVB. "Ich habe noch nie Probleme gehabt", sagt W. Doch jetzt gilt er als Schwarzfahrer , weil auf der Dauerkarte ein anderer Name steht. "Ich habe die Welt nicht mehr verstanden", klagt BVB-Fan W.

Bescheinigung vom Verleiher der Karte

Und das ist korrekt, weiß Johannes Bachteler, Pressesprecher des VRR: "Wenn die Dauerkarte personalisiert ist, ist auch der Fahrschein personalisiert." Das Fußball-Ticket sei dann genauso personengebunden wie etwa ein Ticket 1000. W. hätte sich vom Verleiher der Dauerkarte eine Bescheinigung ausstellen lassen müssen, die ihn als rechtmäßigen Inhaber des Tickets ausweist. Um nun nicht mit 40 Euro fürs Schwarzfahren zur Kasse gebeten zu werden, soll W. die Bestätigung des Verleihers bei der Bahn nachreichen.

Lesen Sie auch:
Ticket-Automaten - Kunde entdeckt Programmierfehler

Ein Programmierfehler bei den Fahrkartenautomaten hat Bahn-Kunden über mehrere Wochen verärgert. Im Detail ging es um Bahncard-Nutzer, die auf...

DSW21 sind kulanter

Wäre der BVB-Fan nicht mit der S-Bahn, sondern mit dem Bus nach Mengede gefahren, wäre ihm der Ärger wohl erspart geblieben. Denn die Dortmunder Stadtwerke DSW21 sehen die Sache mit den Dauerkarten wesentlich kulanter als der VRR. "Wer eine gültige Dauerkarte oder eine andere für den VRR gültige Tageskarte vorzeigt, kann damit fahren", sagt DSW21-Sprecher Bernd Winkelmann. Ob und welcher Name auf dem Ticket stehe, sei nicht maßgeblich. Denn schließlich sei auf Tageskarten gar kein Name aufgedruckt. Die Karte gelte am ganzen Spieltag von Betriebsbeginn bis Betriebsschluss. "Wir freuen uns über jeden, der lieber mit dem Bus oder der Stadtbahn zum Stadion fährt, statt ins Auto zu steigen", so Winkelmann.

Stefan Reinke

Kommentare
18.02.2013
14:26
Freie Fahrt mit Fußball-Tickets gilt nicht immer
von Strasser | #10

Was für eine unlogische Idioten-Nummer des VRR. Das VRR-Ticket ist mit der Dauerkarte bereits bezahlt und gilt an den Spieltagen. Und ob nun X oder Y...
Weiterlesen

Funktionen
Fotos und Videos
Nach dem Umbau: So stylish sehen Kongresszentrum und Goldsaal jetzt aus
Bildgalerie
Fotostrecke
Daniel Wirtz startet Tour im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Legende Dede zu Besuch am Borsigplatz
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht das neue Gemeindehaus aus
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7622049
Freie Fahrt mit Fußball-Tickets gilt nicht immer
Freie Fahrt mit Fußball-Tickets gilt nicht immer
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/freie-fahrt-mit-fussball-tickets-gilt-nicht-immer-id7622049.html
2013-02-15 12:21
ÖPNV
Dortmund