Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Dortmund

Fiona - und das Gefühl für Schnee

22.01.2013 | 00:13 Uhr

Schnee ist schön. Das fand ich schon immer. Und Fiona scheine ich da angesteckt zu haben – zumindest, wenn sie zu Hause im Warmen sitzt und mit großen Augen aus dem Fenster schauen kann auf dieses weiße Geflock, dieses Treiben und Toben.

Anders sieht es da schon aus, wenn es nach draußen geht. Denn das setzt voraus, dass die kleine Möhre mindestens folgende Anziehprozeduren über sich ergehen lassen muss: Thermostrumpfhose unter die normalen Klamotten, Schneeanzug (mit Taille, ja man achtet jetzt schon auf die Figur, muss sich dann aber auch reinquetschen lassen), und die gute Mütze. Haben sie schon mal die Wandlung von einem süßen Baby zu einem rotgesichtigen, schreienden, wütenden Bündel erlebt?


Da ist die Verwandlung von Dr. Bruce Banner in den grünen Kraftprotz Hulk nichts dagegen. Ich hoffe jedes Mal, dass die Nachbarn nicht die Polizei rufen, weil es klingt, als würden wir unser Kind misshandeln – dabei versuchen wir nur, sie wetterfest zu machen. Fehlt noch: Auftragen der Wind- und Wettercreme - kurze Schreipause, weil es gut riecht – und dann ab in den Kinderwagen.

Das allerdings klappt mittlerweile auch nur noch unter Aufbietung großer Verrenkungskünste (Flugzeuggeräusche sind das mindeste!), sonst geht die Schreiattacke direkt wieder los. Ist Fiona endlich im Wagen, muss ich noch irgendwie in die Stiefel kommen, Jacke drüber, Mütze auf – und raus! Dort drohe ich, unmittelbar zu gefrieren, weil ich so geschwitzt bin, dass ich zum Eiszapfen mutiere. Hilft ja nix, das Kind will geschoben werden. Und spätestens jetzt, in dem mittlerweile ordentlich hohen Schnee, ist echte Muskelkraft gefragt. Meinerseits versteht sich.

Fiona liegt bestenfalls nun fröhlich glucksend in ihrer roten Tasche. Ich hingegen schwitze und schwanke weiter. Erkältung, ahoi. Wenn ich nächste Woche nichts schreiben kann, wissen sie ja jetzt warum.



Empfehlen
Themenseiten
Lesen Sie auch
Kommentare
Kommentare
22.01.2013
18:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.01.2013
11:11
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

22.01.2013
10:10
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

autoimport
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Das verrät Ihre Visitenkarte über Sie und Ihre Firma
Big-Data-Kongress in...
Visitenkarten sind beliebte Tauschobjekte bei Geschäftstreffen - doch neben Namen und Kontaktdaten verraten sie mehr über einen selbst und das eigene Unternehmen, als man denkt. Meinert Jacobsen zeigt, was. Der Daten-Experte, einer der Teilnehmer eines großen Big-Data-Kongresses in der...
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Alte Hörder Polizeiwache wird zur Wohngemeinschaft
14 Hauswächter
Früher wurden hier Verbrecher verhört. Jetzt wohnen hier junge Menschen. Die ehemalige Polizeiwache Hörde ist seit wenigen Monaten ein Wohnhaus. In dem leer gezogenen Gebäude leben 14 sogenannte Hauswächter. Sie wohnen günstig, haben dafür aber eine spezielle Aufgabe.
Das wird gerade alles am Phoenix-See gebaut
Die große Übersicht
Die erste Ufer-Reihe ist vergeben: Seit kurzem gibt es keine freien Grundstücke mehr direkt am Phoenix-See - nach dem Nordufer sind nun auch die Parzellen im Süden. Doch auch in den Reihen dahinter tut sich einiges. In einem interaktiven Bild geben wir einen Überblick über die aktuellen Baustellen...