Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Trick-Dogging

Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller

17.09.2010 | 10:00 Uhr
Tom Tom, Pepper und Ben: Das tierische Trio hat jede Menge Tricks drauf. Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund. Was Claudia Neumanns Hunde nicht können, das kann kein Hund auf der Welt: Die 31-Jährige ist Dog-Trainering und bringt den Vierbeinern alles bei, was man bei Film und Fernsehen können muss. Bier holen zum Beispiel.

Diesen Hund hätten Sie auch gerne: „Tom Tom“ holt Ihnen auf Kommando ein Bier aus dem Keller. Er kann den Kühlschrank selber aufmachen. Und bringt gerne auch den Müll ‘runter. Natürlich nur gegen Leckerchen. Und meistens, wenn eine Kamera in der Nähe ist. „Tom Tom“ ist nämlich sozusagen eine Claudia Schiffer auf vier Pfoten.

Filmreife Hunde

Und er ist nicht allein: Zusammen mit „Ben“ und „Pepper“ ist er die tierische Grundlage für den Job des Frauchens. Das heißt Claudia, allerdings Neumann mit Nachnamen, ist 31 Jahre alt, Tiertrainerin – und alles hört auf ihr Kommando. Die Dortmunderin vermittelt ihr Trio an Film und Fernsehn, trainiert anderleuts Fiffis, arbeitet beim Dreh auch mit allerlei anderem Getier und macht sich nächste Woche auf nach Wien, um sich mit Ben ins Guinessbuch der Rekorde zu schreiben. Womit? Das wird noch nicht verraten. Nur soviel: Ben ist ein Könner. Er hat 160 verschiedene Kommandos drauf, klaut Portemonnaies aus Handtaschen und zieht die Geldscheine aus den Börsen, trinkt per Strohhalm...

Foto: Knut Vahlensieck

Dass der kleine Shih-Tzu-Mischling mal ein Star werden würde? Daran hatte nur Claudia Neumann geglaubt, die den Kleinen vor neun Jahren als Tierarzthelferin per Kaiserschnitt auf die Welt geholt hatte. Dass auch solche Hündchen nicht für den Schoß gemacht sind? Neumann und Ben bewiesen es. Erster Erfolg: Platz 3 beim Filmtier-Casting – und das, obwohl Bens schwarzes Fell Fotografen nicht gerade vom Hocker haut. 2006 spielte Ben im Weihnachtsfilm „Bettys Bescherung“ – seitdem fischen Regisseure und Fotografen gerne Neumanns Karte aus ihrer Kartei.

Ben liebt Kameras

„Ben liebt Kameras“, sagt Neumann. Und: „Die Hunde müssen Menschen mögen, dürfen keinen Stress haben“. Das haben auch Pepper, ein Malteser mit Fragezeichen, und Tom Tom, der Tibet-Terrier-Mischling nicht. Der Erste „eine Atombombe auf vier Beinen“, der zweite Herzensbrecher und Charmeur. Und auch schon berühmt. Als Fotomodel für Fressnapf und Co., als vierbeiniger Kollege in „Die wilden Hühner und das Leben“. Einer, der auf Kommando das Beinchen heben, jaulen oder Briefe einwerfen kann. Den Sie übrigens auch für eine Anti-Raucher-Kampagne einsetzen können: Tom Tom zeigt da gerne das „No smoking“-Schild und klaut einem Paffer dann die Zigarre aus dem Mund...

Oh, wir haben gar nicht über Pepper gesprochen. Der bellt sich gerade mal unüberhörbar ins Rampenlicht. Wo er schon mit Mariele Millowitsch gestanden hat. Jetzt hat Pepper allerdings Lust auf Action! Und fährt mal eben eine Runde Skateboard...

Anja Schröder



Kommentare
20.09.2010
11:35
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von r.adeberga | #10

Mein Hund braut gar selbst! das spart Kosten.

19.09.2010
23:46
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von abcsagt | #9

Auch ein blindes Huhn findet mal ein Korn - oder eine Olle die kein Bier holen kann. ; )

19.09.2010
22:38
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #8

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

19.09.2010
02:22
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #7

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.09.2010
13:38
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von abcsagt | #6

Alice S.,
sonst holt sie nämlich das warme Flasche Bier - und nicht die gekühlte Hopfenkaltschale dem Kühlschrank.

Das macht die nur einmal. Vor dem Traualtar hat sie hoch und heilig versprochen: ...bis das der Tod uns scheidet.
Und sie mag doch das ich so zufrieden und glücklich bin.

18.09.2010
01:10
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von Bananenstaat | #5

meiner ist ein wachhund, sie bewacht die couch, ein couchward

17.09.2010
17:55
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von Apostel | #4

An alle interessierten Filmproduzenten:
Mein Hund kann bellen.

17.09.2010
15:06
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von Alice S. | #3

Doch, muss man. Sonst holt sie nämlich das warme - und nicht das aus dem Kühlschrank.

17.09.2010
15:04
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #2

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

17.09.2010
14:37
Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller
von abcsagt | #1

Filmhund holt sogar Bier aus dem Keller.
Bähhh - macht meine Frau auch, und die brauchte dafür nicht trainiert zu werden.

Aus dem Ressort
Dortmunder Tiger gut im neuen Heim angekommen
Sita und Kara
Die beiden Tigerdamen Sita und Kara haben am Montag den Dortmunder Zoo verlassen. Ihre neue Heimat ist der Tierpark in Cottbus. Am Donnerstag präsentierten sich die Raubkatzen zum ersten Malin ihrer neuen Umgebung.
Mordkommission ermittelt nach Messer-Attacke in Dortmund
Messerattacke
An einem Café in der Dortmunder Nordstadt ist es in den frühen Morgenstunden zu einem versuchten Tötungsdelikt gekommen. Aktuell arbeitet die Spurensicherung in dem Café, die Mordkommission ermittelt. Zwei Männer wurden verletzt, einer davon wurde notoperiert. Der Täter ist flüchtig.
So will Dortmund der Kommunalaufsicht entwischen
Haushalt
Um den städtischen Haushalt in der Spur zu halten, hat Dortmunds Kämmerer die erste Sparrunde nach der Sommerpause eingeläutet. Die Ämter haben noch mal 12,5 Millionen Euro zusammengekratzt. Dramatische Einsparungen soll es nicht geben. Einige "Bewirtschaftungsmaßnahmen" hat der Kämmerer benannt.
Urteil könnte Plan der Dortmunder Rechten durchkreuzen
Rat
Ein aktuelles Urteil des Oberverwaltungsgerichts Münster könnte die Absicht der beiden rechtsextremen Vertreter von NPD und "Die Rechte" im Dortmunder Rat vereiteln, als Ratsgruppe 42.540 Euro zu kassieren. Aber auch Die Linke & Piraten müssen um ihren gemeinsamen Fraktionsstatus bangen.
Gericht bestätigt Mottohemden-Verbot für "Die Rechte"
Eilantrag
Mitglieder der Partei "Die Rechte" hatten vor, in einheitlichen T-Shirts in Dortmund als "Stadtschutz'" aufzutreten, die Polizei sieht dies jedoch als Verstoß gegen das Uniformierungsgebot. Die Rechtsextremen legten Beschwerde beim Verwaltungsgericht ein. Nun ist eine Entscheidung gefallen.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke