Das aktuelle Wetter Dortmund 25°C
Feuer

Feuerwehr Dortmund rettet 13 Menschen aus brennender Wohnung

09.11.2012 | 10:01 Uhr
Feuerwehr Dortmund rettet 13 Menschen aus brennender Wohnung
Die Feuerwehr Dortmund rettete am Donnerstagabend Menschen aus einem brennenden Haus.

Dortmund.  Am späten Donnerstagabend brach in einer Wohnung an der Ludwigstraße ein Feuer aus. Die Feuerwehr konnte die Bewohner des Hauses retten - und einen Hund. Einige der Bewohner hatten sich über Notleitern in Sicherheit bringen können.

Um 23:42 Uhr rief eine Bewohnerin aus der Ludwigstraße über den Notruf die Feuerwehr an. Im dritten Obergeschoss brenne es. Zwei Löschzüge der Feuerwehr rückten aus.

Beim Eintreffen des Löschzuges der Feuerwache 1 (Mitte) brannte eine Wohnung im dritten Stock. Die Flammen schlugen aus dem Fenster und erreichten schon das vierte Geschoss. Die Feuerwehr brachte eine Drehleiter in Stellung und konnte so vier Personen retten.

Weitere neun Personen und ein Hund wurden durch Einsatzkräfte des Löschzuges 2 (Eving) im Hinterhof über eine tragbare Leiter gerettet. Diese Personen hatten sich bereits selbstständig auf ein Flachdach außerhalb des Gefahrenbereiches begeben können. Dies war nur möglich, weil sogenannte Notleitern und Baugerüste mit Treppenabgängen installiert waren, um genau dieses letzte „Hintertürchen“ im Brandfall für die Bewohner dieser Mini-Appartements zur Verfügung zu haben.

Die Wohnung stand bereits im Vollbrand, als dieser durch zwei Trupps unter Atemschutz gelöscht wurde.


Kommentare
09.11.2012
12:40
Feuerwehr Dortmund rettet 13 Menschen aus brennender Wohnung
von dsnero | #2

Waren da - wie die Überschrift suggeriert - 13 Menschen in EINER Wohnung.
(Mini-Appartment sagt dazu noch der Artikel!?)

09.11.2012
10:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Lebensgefahr - DEW nimmt Nordstadt-Haus vom Netz
Münsterstraße
"Gefahr für Leib und Leben": DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Mann muss aus Auto geschnitten werden
Bayrische Straße
Schwerer Unfall in Eving: An der Bayrischen Straße sind am Freitagmittag zwei Autos kollidiert. Vier Personen wurden dabei laut Polizei verletzt. Ein Schwerverletzter musste von der Feuerwehr aus seinem Auto geschnitten werden. Die Feuerwehr war mit einem Großaufgebot vor Ort.
Lebensgefahr — Dortmunder Versorger nimmt Haus vom Netz
Problemhaus
Der Dortmunder Energie- und Wasserversorger DEW21 Netz hat zusammen mit Ordnungsamt und Polizei ein Haus an der Münsterstraße in der Nordstadt von der Versorgung getrennt. Offenbar wurden dort die Strom- und Wasserleitungen manipuliert. Die Situation war offenbar lebensgefährlich.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.
Fotos und Videos
Fritz Eckenga im Spiegelzelt
Bildgalerie
Fotostrecke
Im Atelier von Osman Xani
Bildgalerie
Fotostrecke
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke