Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Feldkamp will wachsen

Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus

23.10.2012 | 22:00 Uhr
Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Dortmund.  Frank Feldkamp, Dortmunder Bäcker, streckt die Finger nach Bergkamen und der dort vor fast einem Jahr Konkurs gegangenen PBE Produktionsgesellschaft für Bäckereierzeugnisse – der Bäckerei Westermann – aus.

Frank Feldkamp, Dortmunder Bäcker, streckt die Finger nach Bergkamen und der dort vor fast einem Jahr Konkurs gegangenen PBE Produktionsgesellschaft für Bäckereierzeugnisse – der Bäckerei Westermann – aus. Die Gewerkschaft NGG, die Feldkamp -Mitarbeiter u.a. wegen ausstehender Löhne vor dem Arbeitsgericht vertreten hat, steht dieser Erweiterungsabsicht mehr als skeptisch gegenüber.

„Wenn wir den Zuschlag kriegen“, sagt Frank Feldkamp, „dann ist das eine super Sache für alle Beteiligten“. Er bemüht sich, mit Investoren im Rücken, um die Bergkamener Zentrale samt der 20 Filialen und glaubt, dass „wir dann ein vernünftig großes Gebilde haben, um für die Zukunft gewappnet“ zu sein. Feldkamp selbst betreibt von Hörde aus 19 Filialen mit 110 Beschäftigten, davon 35 Auszubildende. Er hatte in der Vergangenheit einige umsatzstarke Filialen verloren. Kunden beklagten z.B. die Qualität.

Übernahme zugesichert

Feldkamp soll, sagen PBE-Mitarbeiter, die Übernahme aller Beschäftigten zugesagt haben – schriftlich wollte er das dem Betriebsrat aber nicht geben. Einem zweiten Interessenten bringt die Belegschaft offenbar mehr Vertrauen entgegen, obwohl der bei Besichtigung erklärt hatte, er könne nicht alle Ex-Westermann-Mitarbeiter übernehmen.

„Es ist sinnvoll, dass Frank Feldkamp zunächst seine Hausaufgaben in seinem Betrieb in Hörde erledigt und alle seine Mitarbeiter mindestens nach Gesetz und Tarif behandelt, bevor er sich auf den Weg nach Bergkamen macht“, sagt Manfred Sträter (NGG). In den letzten Wochen habe nahezu jeder 4. Beschäftigte ausstehenden Lohn geltend gemacht; Feldkamp wurde mehrfach vors Arbeitsgericht zitiert.

Ausstehende Löhne? – „Alles erledigt“, sagte Feldkamp gestern. Und die Idee, den Betrieb zu verdoppeln, sei vernünftig. Weiter wolle er „nicht vorpreschen“. Auch die Insolvenzverwaltung von Dr. Petra Mork hält sich aus der Diskussion. Dabei geht das Gerücht, die Übernahme solle bereits zum 1. November erfolgen.

Anja Schröder



Kommentare
24.10.2012
11:01
Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus
von Urdortmunder | #1

Vielleicht sollte er erstmal kleine Brötchen backen.... *muuuah*

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Stadt plant Rückkehr von Katastrophenschutz-Sirenen
Für große Gefahrenlagen
Ältere Dortmunder kennen die Heultöne noch - wenn nicht aus dem Krieg, so doch zumindest von den regelmäßigen Probealarmen, die es bis in die 1990er Jahre gab. Jetzt könnte es eine Rückkehr der Sirenen auf Dortmunds Dächer geben. Wir haben eine Hörprobe.
Messerstecherei in Nordstadt - Mann schwer verletzt
Schüchtermannstraße
Erst gab es Streit, dann wurde das Messer gezückt: Bei einer Messerstecherei ist am Freitagmorgen ein 36 Jahre alter Dortmunder schwer verletzt worden. Das Opfer war in einem Caf in der Nordstadt mit einem 24-Jährigen aneinander geraten. Nach ersten Erkenntnissen schwebte der Mann zwischenzeitlich...
Jesiden-Demo mit 1000 Teilnehmern zieht zum Friedensplatz
Protest gegen IS-Miliz
Es könnte die bisher größte Jesiden-Demo in Dortmund werden: Für heute Nachmittag ist ein Protestzug mit 1000 Teilnehmern von der Nordstadt in die City angemeldet. Es wird voraussichtlich zu Verkehrsbehinderungen kommen, besonders auf dem Wall.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke