Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Feldkamp will wachsen

Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus

23.10.2012 | 22:00 Uhr
Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus
Foto: Ingo Otto / WAZ FotoPool

Dortmund.  Frank Feldkamp, Dortmunder Bäcker, streckt die Finger nach Bergkamen und der dort vor fast einem Jahr Konkurs gegangenen PBE Produktionsgesellschaft für Bäckereierzeugnisse – der Bäckerei Westermann – aus.

Frank Feldkamp, Dortmunder Bäcker, streckt die Finger nach Bergkamen und der dort vor fast einem Jahr Konkurs gegangenen PBE Produktionsgesellschaft für Bäckereierzeugnisse – der Bäckerei Westermann – aus. Die Gewerkschaft NGG, die Feldkamp -Mitarbeiter u.a. wegen ausstehender Löhne vor dem Arbeitsgericht vertreten hat, steht dieser Erweiterungsabsicht mehr als skeptisch gegenüber.

„Wenn wir den Zuschlag kriegen“, sagt Frank Feldkamp, „dann ist das eine super Sache für alle Beteiligten“. Er bemüht sich, mit Investoren im Rücken, um die Bergkamener Zentrale samt der 20 Filialen und glaubt, dass „wir dann ein vernünftig großes Gebilde haben, um für die Zukunft gewappnet“ zu sein. Feldkamp selbst betreibt von Hörde aus 19 Filialen mit 110 Beschäftigten, davon 35 Auszubildende. Er hatte in der Vergangenheit einige umsatzstarke Filialen verloren. Kunden beklagten z.B. die Qualität.

Übernahme zugesichert

Feldkamp soll, sagen PBE-Mitarbeiter, die Übernahme aller Beschäftigten zugesagt haben – schriftlich wollte er das dem Betriebsrat aber nicht geben. Einem zweiten Interessenten bringt die Belegschaft offenbar mehr Vertrauen entgegen, obwohl der bei Besichtigung erklärt hatte, er könne nicht alle Ex-Westermann-Mitarbeiter übernehmen.

„Es ist sinnvoll, dass Frank Feldkamp zunächst seine Hausaufgaben in seinem Betrieb in Hörde erledigt und alle seine Mitarbeiter mindestens nach Gesetz und Tarif behandelt, bevor er sich auf den Weg nach Bergkamen macht“, sagt Manfred Sträter (NGG). In den letzten Wochen habe nahezu jeder 4. Beschäftigte ausstehenden Lohn geltend gemacht; Feldkamp wurde mehrfach vors Arbeitsgericht zitiert.

Ausstehende Löhne? – „Alles erledigt“, sagte Feldkamp gestern. Und die Idee, den Betrieb zu verdoppeln, sei vernünftig. Weiter wolle er „nicht vorpreschen“. Auch die Insolvenzverwaltung von Dr. Petra Mork hält sich aus der Diskussion. Dabei geht das Gerücht, die Übernahme solle bereits zum 1. November erfolgen.

Anja Schröder



Kommentare
24.10.2012
11:01
Feldkamp streckt Finger nach Bäckerei Westermann aus
von Urdortmunder | #1

Vielleicht sollte er erstmal kleine Brötchen backen.... *muuuah*

Aus dem Ressort
Hebamme wegen Totschlags zu Haftstrafe verurteilt
Prozess
Bei einer Hausgeburt in Unna war die kleine Greta tot zur Welt gekommen. Die Hebamme wurde deswegen vom Landgericht Dortmund wegen Totschlags zu über sechs Jahren Gefängnis verurteilt. Die Frau sah nicht ein, dass sie einen Fehler gemacht hatte, präsentierte sich hingegen als Märtyrerin.
Neues Wohnquartier entsteht in der südlichen Innenstadt
Alte Straßenbahnwerkstatt
Die südliche Innenstadt bekommt ein neues Wohnquartier am Westfalendamm. Auf dem ehemaligen Standort der Straßenbahnwerkstatt der Dortmunder Stadtwerke (DSW21) an der Ecke Kleverstraße entstehen neue Mietwohnungen. Die Bagger rücken schon bald an.
Telefon-Streiche lösen Polizei-Einsätze in Rotlicht-Bezirk aus
17-Jähriger aufgeflogen
Ein Scherz eines betrunkenes 17-Jähriger hat in der Nacht zu Montag zwei Polizei-Einsätze in Dortmunds Rotlicht-Bezirk ausgelöst. Der Jugendliche meldete über den Notruf zweimal kurz hintereinander randalierende Männer in der Linienstraße. Als die Polizei eintraf, gab es von Randale keine Spur....
Bochumer Motorradfahrer bei Unfall auf A 40 schwer verletzt
Stauende
Ein 64-jähriger Bochumer hat auf seinem Motorrad auf der A 40 in Höhe Dortmund ein Stauende zu spät gesehen. Beim Bremsversuch stürzte er, rutschte rund 100 Meter über die Fahrbahn, prallte in einen BMW und wurde über die Böschung geschleudert. Das Kennzeichen an seiner Maschine war gefälscht.
Keine Bombe in Eurobahn bei Dortmund gefunden
Bahnverkehr
Nach einer Bombendrohung gegen die Eurobahn evakuierte die Polizei am Mittwochmorgen einen Zug in Nähe des Dortmunder Hauptbahnhofs. Rund 500 Passagiere waren betroffen. Ein Unbekannter hatte bei der Münsteraner Feuerwehr mit einer Bombe gedroht. Doch gegen 11 Uhr konnte Entwarnung gegeben werden.
Fotos und Videos
Abgebrochene Äste in Derne
Bildgalerie
Fotostrecke
Böse Clowns im Dortmunder U
Bildgalerie
Fotostrecke
Bombendrohung auf Eurobahn
Bildgalerie
Fotostrecke
Ein Tag voller Erlebnisse
Bildgalerie
Fotostrecke