Fehlende Mittel - Jugendforum Nordstadt steht vor dem Aus

Drei Jahre und vier Monate das ist die Lebensdauer des Jugendforums Nordstadt. Nun läuft die Förderung aus, das Projekt steht vor dem Ende. Zum Abschluss ziehen die Beteiligten ein Fazit - und fordern eine Zukunft für das Forum.

Dortmund.. Eine Bibliothek, einen Jugendraum, einen Garten und einige Kunstwerke haben die Dortmunder Kinder und Jugendlichen im Laufe der Zeit geschaffen. Diese Orte werden das Projekt Jugendforum, das vor dem Ende steht, weil die Förderung durch Bund, Land und Stadtausläuft, wohl überleben.

Gute Zusammenarbeit

Außerdem die Erinnerungen und Freundschaften, die in den Jahren entstanden sind. "Es ist sehr schade, dass wir das Projekt nun beenden müssen - von allen Seiten ist die Bereitschaft da, weiterzumachen", fasst die Projektleiterin Selda Ilter Sirin die Situation am Abschlussabend zusammen.

Zu dem Programm des Jugendforums gehörten unter anderem politische Veranstaltungen für Jugendliche, Sport- und Kunstprojekte, Ausflüge in Kino und Theater oder themenbezogene Städtetrips.Harald Landskröner vom Jugendamt bedankt sich für die gute Zusammenarbeit: "Das Jugendforum ist noch nicht gestorben - wir haben Anträge an das Land auf den Weg geschickt und ich bin der Meinung, dass ein Projekt, das so gut angenommen und begleitet wird, nicht beendet werden sollte. Wir müssen Kindern und Jugendlichen Politik und Gesellschaft nahebringen und hier funktioniert das prima."