Fall Leah: Staatsanwaltschaft stellt Ermittlungen ein

Sie war erst vier Jahre alt und starb an Blutungen in der Lunge: Über mehrere Jahre hatte die Staatsanwaltschaft im Fall der kleinen Leah ermittelt. Jetzt sind die Untersuchungen eingestellt worden.

Dortmund.. Das Mädchen war am 27. April 2012 im Alter von vier Jahren in der Kinderklinik an Blutungen in der Lunge gestorben.Die Vorwürfe, die der Vater gegen das Westfälische Kinderzentrum am Klinikum erhoben hatte, wogen schwer: Seine Tochter sei nicht ausreichend untersucht worden. Sein Rechtsanwalt sprach von "unterlassener Befundung". Ärzte hatten zunächst den Magen-Darm-Trakt des Mädchen untersucht, nach Ansicht des Vaters habe man viel zu spät die Lunge untersucht.

Das Kind starb vor vier Jahren

Dann folgte Gutachten auf Gutachten, und mit jeder Untersuchungen gingen Monate ins Land. Zuletzt stand noch ein Gutachten der Klägerseite aus. Das habe jetzt dieStaatsanwaltschaft erreicht, teilte Oberstaatsanwältin Dr. Barbara Vogelsang am Freitag auf Anfrage mit.

Aber auch nach diesem Gutachten habe die Staatsanwaltschaft keine Hinweise auf ein Fremdverschulden erkennen können. Die Lunge des Mädchens war vorgeschädigt gewesen. 2008 war es in Bonn an einem Loch in der Lunge operiert worden.