Das aktuelle Wetter Dortmund 15°C
Neonazi

Fällt heute das Urteil gegen Nazi-Schläger Sven K.?

21.01.2013 | 00:10 Uhr
Fällt heute das Urteil gegen Nazi-Schläger Sven K.?

Dortmund.  „Die Justiz muss das rechtsextreme Motiv werten, um den Opfern gerecht zu werden“, das fordert Claudia Luzar von der Opferberatungsstelle „Back Up“ im Vorfeld des Urteils gegen Sven K., dem vorgeworfen wird, mit anderen zwei Jugendliche auf dem Weihnachtsmarkt verprügelt zu haben.

Heute Vormittag (22. Januar) soll das Urteil des Landgerichts gegen insgesamt vier einschlägig bekannte Neonazis in Dortmund gefällt werden. Ende 2011 sollen sie auf dem Weihnachtsmarkt zwei türkischstämmige Jugendliche brutal angegriffen und verletzt haben , einzig wegen der Herkunft ihrer Familien. „Dabei muss das fremdenfeindliche Tatmotiv zwingend in das Urteil gegen Sven K. und die Mitangeklagten mit einfließen. Es ist der Beleg für rechtsextreme Gewalt“, sagt Claudia Luzar, wissenschaftliche Leiterin von Back Up , der ersten Beratungsstelle für Opfer rechtsextremer Gewalt in Nordrhein-Westfalen.

„Die Täter gehören zur äußerst gewalttätigen Skinhead-Front Dorstfeld , deren Mitglieder immer wieder Migranten und alternative Jugendliche angreifen, um diese Gruppen aus der Stadt zu vertreiben“, erklärt Luzar die Tätermentalität, aus der heraus auch dieser Angriff erfolgte, und wegen der die Neonazis selbst vor dem Tod ihrer Opfer nicht zurückschrecken.

„Wegen dieses Denkens hatte Sven K. schon 2005 den Punker Thomas Schulz erstochen – ohne dass das Gericht diese Tat damals als rechtsextrem anerkannt hätte. Das war ein grober Fehler, ein Skandal“, sagt die Rechtsextremismusforscherin Luzar und fordert: „Nie wieder darf hier das rechtsextreme Motiv einer schweren Gewalttat unter den Tisch fallen.“

Luzar hat den Weihnachtsmarktprozess aus der Opferperspektive beobachtet: „Für die Heilung der beiden traumatisierten Opfer, sowie für die türkische Gemeinschaft im Ruhrgebiet insgesamt, ist es wichtig, dass der Staat der rechtsextremen Strategie, sie mit Gewalt zu vertreiben, entschieden entgegen tritt.“



Empfehlen
Themenseiten
Rund ums Thema
autoimport
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Verkaufsoffener Sonntag: Bummeln nach dem Feiertag
Dortmunder City
Am Sonntag (2.11.) dürfte es voll werden in der City: Nicht nur der Hansemarkt lädt zum Bummeln ein, auch die Geschäfte öffnen ihre Türen. Nach dem Feiertag Allerheiligen gibt's dann ausnahmsweise am Sonntag die Chance zum Bummeln in der City.
Staatsanwaltschaft: Kein Untreue-Verdacht bei IHK-Führung
Lasise in Selm
Kein Verdacht auf Untreue: Die Staatsanwaltschaft Dortmund ermittelt im Fall des Forschungszentrums Ladungssicherung in Selm nicht gegen die Spitzen der IHK zu Dortmund. Ein Ermittlungsverfahren gegen den Präsidenten Udo Dolezych und Hauptgeschäftsführer Reinhard Schulz wird nach einer Prüfung...
DOlles für dein Wochenende
Veranstaltungstipps
Maike Kranaster ist das "Dortmunder Mädel". Damit keine Langeweile aufkommt, gibt sie in ihrem Blog Ausflugs- und Ausgehtipps für Dortmund. Dieses Wochenende mit dabei: Kunst in öffentlichen Gebäuden Partys und viel Shopping.
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.