Das aktuelle Wetter Dortmund 6°C
Explosion

Explosion in Dortmund — Gas-Herd war manipuliert

19.02.2013 | 11:50 Uhr
Explosion in Dortmund — Gas-Herd war manipuliert
Explosion zerreißt Wohnhausdach

Dortmund-Nordstadt.   Die schwere Explosion, die am Montagmorgen ein Dachgeschoss am Nordmarkt zerstört hat, wurde durch einen Gasherd ausgelöst. Einen technischen Defekt schließt die Polizei inzwischen aus — der Mieter ist verletzt und konnte noch nicht vernommen werden.

Einen Tag nach der Explosion im Dachgeschoss eines Mehrfamilienhauses am Nordmarkt steht für die Polizei fest: Schuld war ein "manipulierter Gas-Herd". Die Ermittlungen der Kripo und eines Experten für Gasanlagen hatten ergeben, dass die Gasversorgung ohne Mängel war. Ein technischer Defekt ist damit ausgeschlossen.

SPEZIAL
Alle Dortmunder Blaulicht-Meldungen im Überblick!

Polizei, Feuerwehr, Gericht: In Dortmund passiert jeden Tag ziemlich viel. Hier gibt's alle wichtigen Blaulicht-Meldungen im Überblick!

Stattdessen stellte der Sachverständige fest, dass der Mieter offenbar am Gasherd in der Küche herumgestellt hatte. Der 21-Jährige konnte aber noch nicht vernommen werden — er befindet sich derzeit noch im Krankenhaus. Laut Einschätzung der behandelnden Ärzte sei der junge Mann auch in den nächsten Tagen noch nicht vernehmungsfähig sein. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht.

Die Explosion an der Nordstraße 63 hatte am Montagmorgen das komplette Dachgeschoss zerstört.



Kommentare
20.02.2013
10:54
Explosion in Dortmund — Gas-Herd war manipuliert
von WattNuh | #3

Erst einmal am Gasherd rumschrauben und sich dann eine Zigarette anstecken .- das passt! Man kann wirklich nur von Glück reden, dass da nicht viel mehr passiert ist.

19.02.2013
14:00
Explosion in Dortmund - Gas-Herd war manipuliert
von schRuessler | #2

Noch ist gar nicht klar, was da genau passiert ist, da treten schon die ersten Schlauberger auf den Plan, die dem 21jährigen das Mitleid verweigern.

Jeder, der nur ein bisschen ehrlich zu sich ist, wird sicher in seinem bisherigen Leben irgendwann Fehler gemacht haben, die auch hätten böse enden können.

Aber weil man dann Glück hatte, kann man sich über andere erheben, die dieses Glück nicht hatten.

19.02.2013
12:59
Explosion in Dortmund - Gas-Herd war manipuliert
von stoffel747 | #1

Man kann nun mal nicht an Gas- oder elektrischen Gerätschaften rummfummeln wenn man keine Ahnung hat. Hat ihm wohl keiner gesagt. Schade. Jetzt ist er schlauer geworden. Ich wünsche ihm gute Besserung, Mitleid bekommt er keins. So dumm kann man auch mit 21 Jahren nicht sein.

1 Antwort
Sie werden ...
von hamicha | #1-1

sich wundern wieviele mit 50+ noch dumm rumlaufen und nix dazugelernt haben.
Ab da kann es dann auch katastrophal (wegen z.B. Demenz ) werden.
Mit freundlichen Grüßen

Aus dem Ressort
"In Dortmund gewinnt der Billigste"
Bus-Skandal
Nach dem Skandal um nicht angeschnallte Kinder im Bus einer Transportfirma aus Asseln besteht bei den Unternehmen Ärger darüber, dass ein "schwarzes Schaf" die Schlagzeilen bestimmt. TRD-Geschäftsführerin Anja Fischer erklärt, wie es in der Branche aussieht - und wie es zu dem Skandal kommen konnte.
Sieben Tage, sieben Fragen - unser Dortmund-Quiz
Testen Sie Ihr Wissen
Na, haben Sie in den vergangenen sieben Tagen gut aufgepasst? Wir stellen Ihnen sieben Fragen zu sieben Nachrichten aus Dortmund. Machen Sie mit und finden Sie heraus, wie gut Sie informiert sind!
Polizei kontrolliert in der Nordstadt fast 500 Menschen
Schwerpunkteinsatz
Bei einem siebenstündigen Schwerpunkteinsatz hat die Polizei in der Nordstadt rund 500 Menschen und beinahe 119 Fahrzeuge kontrolliert. Ziel sei die Bekämpfung der Straßenkriminalität. Es ist nicht der erste Einsatz dieser Art und auch im nächsten Jahr soll will die Polizei Präsenz zeigen.
Polizei nimmt Serieneinbrecher fest
Fahndungserfolg
Ein Serieneinbrecher ist am Freitag der Polizei ins Netz gegangen. Der Mann, der in der Nordstadt festgenommen wurde, soll für eine Reihe von Wohnungseinbrüchen in der Region verantwortlich sein.
Das sind die Pläne für die Zukunft des Hafens
Übersichtskarte
Alle Versuche sind bislang gescheitert, die Speicherstraße am Hafen in eine lebendige Meile mit Gastronomie, Büros und Galerien zu verwandeln. Jetzt hat die Stadt einen neuen Anlauf genommen. Wir haben die aktuellen und verworfenen Pläne für den Hafen in einer Karte zusammengefasst.
Fotos und Videos
Neues Wohnen im Denkmal
Bildgalerie
Fotostrecke
Welcher Stand ist der schönste?
Bildgalerie
Fotostrecke