Ex-BVB-Boss: Niebaum-Villa kommt unter den Hammer

Jetzt kommt es für Gerd Niebaum noch einmal knüppeldick: Am 28. August soll die Privatvilla des früheren BVB-Präsidenten zwangsversteigert werden. Der Termin findet am Dortmunder Amtsgericht statt. Dabei könnte die Villa zum echten Schnäppchen unter den Hammer kommen.

Dortmund.. Für Niebaum ist es das wohl letzte traurige Kapitel seines beruflichen Niedergangs. Beim BVB nach einer beispiellosen Schuldenpolitik in Ungnade gefallen, als Anwalt gescheitert: Erst im Februar war Niebaum wegen Betruges, Untreue und Urkundenfälschung zu 20 Monaten Haft auf Bewährung verurteilt worden.

Dass die Strafe nicht härter ausgefallen ist, lag auch an seinem umfassenden Geständnis und einer Schadenwiedergutmachung in Höhe von rund 800.000 Euro. Niebaum hatte unter anderem die Unterschrift seines verstorbenen Schwagers gefälscht, um sich bei der Rückzahlung eines Privatdarlehens mehr Zeit zu verschaffen.

Villa-Verlust hatte sich angedeutet

Außerdem hatte er Banken betrogen, indem er Kreditanträge mit geschönten Vermögensaufstellungen versah. Im Prozess hatte der Ex-BVB-Boss erklärt, dass er keine eigenen Einkünfte mehr habe und sich inzwischen ins Privatleben zurückgezogen habe. Dass seine Villa in Brünninghausen unter den Hammer kommen wird, hatte sich lange angedeutet. Schon vor zweieinhalb Jahren hatte sich ein Gutachter in den Räumlichkeiten umgesehen.

Es wurden Fotos gemacht und Objektbeschreibungen gefertigt. Das gesamte Grundstück in Hacheney soll fast 3000 Quadratmeter groß sein. Bebaut ist es mit der weißen Villa, einem Gartenhaus und einem Garagenkomplex. Der Verkehrswert des zur Versteigerung stehenden Anwesens beläuft sich auf 920.000 Euro.

Haus ein echtes Schnäppchen?

So viel muss im Zweifel aber gar nicht gezahlt werden. Das Mindestgebot beträgt gerade einmal die Hälfte. Genauso gut ist es natürlich auch möglich, dass der Verkehrswert deutlich überboten wird.

Niebaum selbst muss für die Zwangsversteigerung nicht im Gericht erscheinen. Angeblich soll er bis zuletzt versucht haben, den Termin doch noch abzuwenden. Die Versteigerung selbst wird am 28. August von einem Rechtspfleger durchgeführt. Dabei wird zunächst das Objekt vorgestellt - danach werden Gebote entgegengenommen.