Das aktuelle Wetter Dortmund 3°C
Kundgebung

Euromayday Ruhr wegen "Die Rechte"-Demo verschoben

18.02.2013 | 14:54 Uhr
Euromayday Ruhr wegen "Die Rechte"-Demo verschoben
Euromayday statt am 1. Mai nun am 4. Mai - Grund: Ein Naziaufmarsch der Partei "Die Rechte". Foto: WAZ Fotopool

Dortmund.   Die Euromayday Ruhr — die alternative Mai-Demo — weicht der angemeldeten Demonstration der Partei "Die Rechte": Statt am 1. Mai geht's am 4. Mai los. So wolllen die Organisatoren der traditionell linken Veranstaltung den Teilnehmern die Chance geben, sich der Anti-Nazi-Demo anzuschließen.

Der 1. Mai ist ein fester Termin im Demo-Jahr: Der DGB geht auf die Straße, um für soziale Gerechtigkeit zu demonstrieren. Zu bieder und leise für die linke Szene: Seit 2010 zieht Euromayday Ruhr als alternative Mai-Kundgebung durch Dortmund und Bochum.

In diesem Jahr weicht die Euromayday aber vom üblichen Termin ab: Die Partei "Die Rechte" hat für den "Tag der Arbeit" eine Kundgebung angemeldet — und an der will ein Großteil der traditionell linken Euromayday-Klientel teilnehmen.

INFO
"Her mit dem schönen Leben!"
"Her mit dem schönen Leben!"

So charakterisieren die Organisatoren die Euromayday Ruhr auf ihrer Facebook-Seite: "Wir haben die Nase voll! Her mit dem schönen Leben – ohne Angst und Unsicherheit, ohne Ausbeutung und Unterdrückung, hier und überall! Der 1. Mai ist unser Tag, um gemeinsam als Parade laut und sichtbar zu sein und unseren Wünschen Ausdruck zu verleihen. Der EuroMayDay ist eine Einladung, um gemeinsam mit anderen zu handeln, zu kämpfen und zu feiern!"

"Weil an so einem Tag andere Inhalte untergehen würden", heißt es auf der Homepage der Euromayday Ruhr, haben sich die Organisatoren nach zwei Planungstreffen im Dortmunder Taranta Babu und im Bahnhof Langendreer in Bochum dazu entschieden, "sich an den Protesten gegen den Naziaufmarsch zu beteiligen, den eigentlichen Euromayday aber auf den 4. Mai zu verlegen."

2010 und 2011 fand die Euromayday in Dortmund statt, jeweils am 1. Mai statt. 2012 zog die Demo durch Bochum.

Katrin Figge



Kommentare
19.02.2013
23:27
Euromayday Ruhr wegen
von kapi23 | #5

Und wenn die Nazis am 4.Mai wieder eine Demo anmelden ? Wird denn überhaupt einmal mitgedacht ?

18.02.2013
21:13
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #4

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

1 Antwort
@ Hagener2013
von Strasser | #4-1

[off topic]

18.02.2013
20:39
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #3

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

18.02.2013
20:22
Hopp und Ex
von mellow | #2

Ein letztes, armseliges Aufbäumen der NW-Faschisten unter neuem Namen vor dem Verbot. 99,9 % haben diese Hohlschädel satt.

18.02.2013
19:18
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Diese zwölf Dinge müssen Sie zur Mega-Evakuierung wissen
Bombenentschärfung am...
Es ist eine kleine Völkerwanderung, die sich am Sonntag in Dortmunds Süden abspielen wird: 17.000 Dortmunder müssen ihre Wohnungen verlassen. Schuld ist eine 1,8 Tonnen schwere Luftmine. Sie wird Sonntagmittag entschärft. Doch was bedeutet das für die Dortmunder? Wir geben ihnen die Antworten auf...
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
Bombenfund - 17.000 Dortmunder werden am Sonntag evakuiert
Bombe
Auf den Dortmunder Süden kommt am Sonntag eine gigantische Evakuierung zu: Wegen der Entschärfung einer 1,8-Tonnen-Luftmine aus dem Zweiten Weltkrieg müssen laut Stadt rund 17.000 Bewohner ihre Wohnungen verlassen. Die Bombe liegt auf dem Gelände des Dortmunder Pumpen-Herstellers Wilo.
600 Haushalte ohne Festnetz und Internet
Vodafone-Störung
Wegen einer Störung im Vodafone-Netz haben ungefähr 600 Dortmunder Haushalte seit Donnerstagmorgen kein oder sehr langsames Internet. Auch die Festnetzanschlüsse sind betroffen. Wann das Problem behoben werden kann, ist noch unklar.
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke