Erfmeyer, Füssmann und Co. – Krimis aus Dortmund

Der Dortmunder Autor und Rechtsanwalt Klaus Erfmeyer.
Der Dortmunder Autor und Rechtsanwalt Klaus Erfmeyer.
Foto: Archiv/Franz Luthe/ Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Der Regio-Krimi boomt. Wir haben die besten Bücher mit Lokalkolorit aus Sauerland, Ruhrgebiet und Rheinland zusammengesucht. Hier: Dortmund.

Dortmund.. Klaus Erfmeyer schreibt nicht nur Romane, sondern auch Fachliteratur: Der Dortmunder ist promovierter Jurist und arbeitet als Rechtsanwalt in Dortmund. Kein Wunder also, dass sein Protagonist aus der Branche kommt: In seinen bislang acht Krimis ermittelt der Dortmunder Rechtsanwalt Stephan Knobel.

Ruhrgebiets-Krimis Gabriella Wollenhaupt ist nicht nur WDR-Redakteurin – sie ist auch Vielschreiberin. 2014 ist schon die 24. Folge ihrer Grappa-Romane erschienen. Die Dortmunderin lässt Polizeireporterin Maria Grappa in Bierstadt ermitteln. Dortmund also. Was sonst? Die Anspielungen an Menschen und Stadt sind unverkennbar.

Christina Füssmann war Gerichtsreporterin bei der Westfälischen Rundschau. Nebenbei schrieb die Journalistin auch drei Krimis, die alle drei in Dortmund spielen. In "Mörderspur" geht es sogar um einen Fall, der Dortmund den 80ern tatsächlich gab. Die Autorin starb 2013.

Thomas Schweres ist eigentlich freier Journalist für RTL. In seinen bisher zwei Krimis "Die Abtaucher" und "Die Abräumer" ermittelt – wer sonst? – der Boulevard-Reporter Tom Balzack in Dortmund. Eine weitere Parallele zum Autoren ist der zuständige Kripobeamte Georg Schüppe: Er arbeitet als S04-Fan in der "verbotenen Stadt".

Norbert Horst arbeitet eigentlich als Polizist in Bielefeld. Aber für zwei seiner Krimis ("Splitter im Auge" und „Mädchenware“) begibt er sich nach Dortmund und lässt dort Kripobeamten Thomas Adam ermitteln. Seine anderen Krimis haben keinen bestimmten Tegionalbezug.

Anne-Kathrin Koppetsch stammt aus dem Sauerland und lebt seit einigen Jahren in Dortmund, wo sie als Pfarrerin arbeitet. Ihre 60er-Jahre-Trilogie "Kohlenstaub", "Linienstraße" und "Tod im Stahlwerk" behandelt unter anderem den Septemberstreik bei Hoesch im Jahr 1969. Daneben hat sich auch andere Bücher geschrieben.

Haben wir einen wichtigen Thriller-Autoren oder eine Autorin vergessen? Welche Bücher lassen den Leser noch im "kriminellen Moloch" der Region versinken? Lassen Sie es uns wissen und schicken Sie ihren Krimi-Tipp mit dem Betreff Krimis und einer kurzen Beschreibung an: k.figge@waz.de.