Enten-Drama beendet - Tierschützer retten Balkon-Küken

Finales Kapitel im Drama um die Balkon-Enten an der Kronenburgallee: Die Küken, die auf einem Balkon im fünften Stock geschlüpft waren, sind nun sicher untergebracht worden. Doch ein echtes Happy End gibt es leider nicht.

Dortmund.. Sechs kleine Entenküken wuselten seit Samstag über den Balkon von Patrick Muzina. Eine Entenmama hatte dort ihr Nest gebaut und die Kleinen ausgebrütet. Wie in der Natur so üblich, verließ sie das Nest nach dem Schlüpfen und blieb in der Nähe. Ständig lockte sie die Küken, wollte sie ermuntern, ihr zu folgen.

Allerdings lag der Balkon im fünften Stock und war damit viel zu hoch für die flauschigen Entenbabys. Auch bestand die Sorge, dass Mutter und Kinder es nicht über die nahegelegene Bundesstraße 1 bis in den Westfalenpark schafften.

Schnelle Rettung am Mittwoch

Patrick Muzina rief schon früh bei der Feuerwehr an, die vermittelte ihn an Tierschützer. Die waren täglich dort, hofften darauf die Mutter, die immer mal wieder vorbeikam, einzufangen. Ohne Erfolg. Am Mittwochmorgen musste dann alles schnell gehen. "Eines der Küken schwächelte, da habe ich sofort wieder die Feuerwehr gerufen", erzählt Patrick Muzina.

Die Tierschützer kamen sofort, fingen die Küken ein. Die Mutter war nicht mehr zurück gekommen. Sie sollen nun in einer Auffangstation in Waltrop großgezogen worden. Küken gerettet, aber: Das Happy End für die ganze Familie im Westfalenpark wird es nicht geben.