Das aktuelle Wetter Dortmund °C
Fußball-Fans

Enge Verflechtungen zwischen Autonomen Nationalisten und Desperados

Kenner der Fanszene sehen das zunehmende Auftauchen Autonomer Nationalisten bei Spielen des BVB mit großer Besorgnis.

Die Desperados widersprachen nie den Gerüchten, sie seien mindestens von Nazis unterwandert. Ein Szenekenner äußerte sich gegenüber der WAZ Mediengruppe in den vergangenen Tagen drastischer: „Es gibt enge Verflechtungen zwischen Desperados, Autonomen Nationalisten und Northside.“ Bei den Vorfällen am 28. August am Rande des Drittligaspiels der BVB-Amateure gegen Karlsruher SC stürmten denn auch Hooligans, Desperados und etwa zehn Rechtsradikale Seite an Seite teils maskiert auf den Karlsruher Block zu. Später saßen Rechte und Desperados Seite an Seite in der Nordkurve des Stadions Rote Erde.

Schon beim DFB-Pokalspiel in Oberneuland am 18. August wurde im Bremer Weserstadion ein Plakat mit eindeutigem Hintergrund entrollt: „Rico Malt - unvergessen“, signiert mit „Northside Dortmund“. Rico Malt war ein „Free Fighter“ , der im Jahr 2007 verstorben ist. Malt war laut Angaben der Antifa Neonazi und Mitglied im „Fight Club Chemnitz“, der enge Kontakte in die rechte Szene pflegen soll.

Razzia in der Rheinischen Straße brachte Klarheit

Als Dortmunder Ultras von den Desperados mit Rechtsradikalen Kampfübungen in einer Dortmunder Turnhalle veranstalteten, waren auch Mitglieder der Northside dabei. Übungsleiter soll damals Timo K. gewesen sein. Doch Bislang konnte auch die Polizei die Verbindungen zwischen Nazi-Szene, Desperados und Northside nicht genau einschätzen.

Die Northside, hieß es, kokettiere vielleicht nur mit rechter Symbolik. Als „eine bunte Tüte“ bezeichnete ein Polizist die Gruppe. Doch seit der Razzia im Nazi-Haus „Rheinische Straße 135“ ist die Verbindung zwischen Northside und Rechtsextremen klarer denn je. Und auch einige Desperados-Aufkleber pappten an den Wänden in Haus „R135“.

Randale bei BVB 2 - KSC

Kenner der Fanszene sehen das zunehmende Auftauchen Autonomer Nationalisten bei Spielen des BVB mit großer Besorgnis. In der städtischen Broschüre „Rechtsextreme Strukturen in Dortmund“ ist zu lesen, dass die Northside speziell bei Auswärtsspielen auffällt und eine hohe Gewaltbereitschaft an den Tag legt. Dabei komme es auch zu antisemitischen Beleidigungen.

Bei Heimspielen sind laut Szene-Kennern rund 100 bekannte Rechte im Stadion, darunter vereinzelt Autonome Nationalisten, die den BVB immer mehr als Bühne für Propaganda missbrauchen. Etwa in Erfurt, wo am Samstag beim Drittliga-Spiel der Zweiten Mannschaft des BVB gleich mehrere schwarz-weiß-rote Flaggen im BVB-Block gezeigt wurden.

  1. Seite 1: Nazis könnten die Fanszene des BVB spalten
    Seite 2: Enge Verflechtungen zwischen Autonomen Nationalisten und Desperados
    Seite 3: Gewalt kann zur Spaltung der Fanszene führen

1 | 2 | 3

Facebook
Fotos und Videos
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto erfasst Stadtbahn auf der Bornstraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Wochenendfest des TBV Mengede
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
B1 teilweise gesperrt wegen verunglücktem Motorradfahrer
Polizeieinsatz
Um 19.31 Uhr am Dienstagabend ist ein Motorradfahrer auf der B1 verunglückt. In Richtung Unna war der linke Fahrstreifen auf Höhe der Voßkuhle für mehrere Stunden gesperrt. Viele Fragen zu dem Unfall sind noch offen.
Drei Stadtbahn-Auto-Kollisionen in zwei Stunden
Ein Schwerverletzter
Im Dortmunder Stadtbahn-Netz ist es am Dienstag zu einer ungewöhnlichen Häufung von Unfällen gekommen. Innerhalb von zwei Stunden gab es drei Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen. Auf der Bornstraße erfasste eine Bahn ein Auto, der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Auch zwei andere...
Hartnäckige Putzfrau stoppt Ladendieb
Hauptbahnhof
Damit hätte der Dieb sicher nicht gerechnet: Eine Reinigungskraft bemerkte, dass er am Dienstagmorgen Waren aus einem Drogeriemarkt am Hauptbahnhof stehlen wollte. Als die Frau ihn zur Rede stellte, versuchte der Dieb zu flüchten. Doch so leicht ließ die 39-Jährige sich nicht abschütteln.
Neue App macht Dortmunds Taxis Konkurrenz
Talixo
Uber ist in aller Munde, doch es ist eine andere App, die den Dortmunder Taxi-Markt kapert: Talixo vermittelt seit Anfang August Fahrten von A nach B durch die Stadt. Der Smartphone-Dienst macht mit 70 Fahrzeugen der Taxi-Genossenschaft Konkurrenz. Wir erklären das Geschäftsmodell.
Musikmagazin Visions lässt es zum Jubiläum krachen
Festival
Das Dortmunder Musikmagazin Visions holt zu seinem 25. Geburtstag weitere Top-Künstler in die Stadt: Vom 3. bis 5. Oktober (Freitag bis Samstag) spielen Casper, Beatsteaks und Antemasque im FZW. Drei Wochen später kommen Kraftklub und Thees Uhlmann in die Westfalenhalle.