Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Elmos Bilanz

Elmos beliefert fast jeden Autolhersteller

15.03.2012 | 17:55 Uhr
Elmos beliefert fast jeden Autolhersteller
Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.  „Wir haben über zwei Milliarden Halbleiter verkauft.“ Mit diesem Superlativ eröffnete Vorstandsvorsitzender Dr. Anton Mindl gestern die Rekord-Bilanz-Pressekonferenz von Elmos. „Wir beliefern indirekt fast jeden Automobilhersteller der Welt.“

„Wir haben über zwei Milliarden Halbleiter verkauft.“ Mit diesem Superlativ eröffnete Vorstandsvorsitzender Dr. Anton Mindl gestern die Rekord-Bilanz-Pressekonferenz von Elmos. „Wir beliefern indirekt fast jeden Automobilhersteller der Welt.“

Nun, von den kleinen Tausendsassas in der Elektronik sieht der Kunde nicht viel. Aber ohne die Sensorik, made in Dortmund, geht heute fast nichts mehr im Automobil. Ob Motorsteuerung oder Sicherheit, Komfort oder Stabilitätskontrolle. Überall werden die intelligenten Chips benötigt.

Mindl spricht von „zeitkritischen hochspezifischen Anforderungen im Auto“ und meint zum Beispiel den exakten Zündzeitpunkt, wenn ein Airbag beim Unfall explodiert. Die neuesten Entwicklungen beziehen sich auf hocheffiziente Steuerungen im Motormanagement. Die jüngste Chip-Generation ist in der Lage, untereinander zu kommunizieren. Zum Beispiel soll der hintere Stoßdämpfer bereits Bescheid wissen, was auf ihn zukommt, wenn der vordere ins Schlagloch gefahren ist.

Immer wieder sagt Mindl: „Weltweit einzigartig“ oder „Da sind wir Weltmarktführer.“ Zum Beispiel, wenn es um Einparkhilfen geht. Mehr und mehr dreht es sich bei den Chips um die Beherrschung und das Einsparen von Energie. Damit kommt Mindl auch seinem erklärten Ziel einen Schritt näher, sich von der Marktabhängigkeit des Automobils zu lösen. „Der Stromsensor ist gut eingeschlagen“, berichtet Mindl. Er misst den Ladestrom zum Beispiel beim Betanken des Elektromobils, aber auch bei der Einspeisung von Sonnen- und Windenergie. „An jeder Umverteilung brauchen Sie eine Messstelle“, so Mindl. Elmos hat die Lösung parat.

Sehr zufrieden ist Elmos mit dem wachsenden Asien-Geschäft. Bereits 34,8 Millionen Euro vom Gesamtumsatz von 194,3 Millionen Euro werden in Asien erzielt. Das ist in Zeiten stagnierender Märkte in Deutschland und Europa hilfreich. Die Vorarbeiten haben sich gelohnt. Elmos beschäftigt weltweit 1014 Mitarbeiter, davon rund 720 am Standort Dortmund im Technopark. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen stieg auf 26,6 Mio. Euro, ein Plus von 13,7 Prozent. Aufsichtsrat und Vorstand schlagen vor, die Dividende auf 25 Cent je Aktie (aktueller Kurs 8,60) zu erhöhen.

Nach einem Umsatz-Plus von 8,8 Prozent im letzten Jahr spürt Elmos jedoch „einen schwachen Start ins neue Geschäftsjahr“.

Gerald Nill



Kommentare
Aus dem Ressort
Kinder und Jugendlichen helfen Polizei bei Kontrollen
Blitzmarathon am 18....
Die Polizei in Nordrhein-Westfalen bereitet den siebten 24-Stunden-Blitzmarathon vor. Neben NRW wirken alle anderen Bundesländer mit. Kinder und Jugendliche sollen der Polizei in Dortmund vor den Kontrollen und beim Blitzmarathon am 18. September helfen. Wichtiges Medium ist dabei das Internet.
Platzverweise gegen 63 von 103 Personen
Nordstadt
Seit April 2014 gilt in den Straßen rund um den Nordmarkt abends und nachts "Durchfahrt verboten". Doch die Schilder allein reichen nicht. Mit Kontrollen muss das Ordnungsamt das Recht auf Ruhe der Anwohner durchsetzen.
54-Jähriger bei Unfall auf der B1 schwer verletzt
Stadtbahnlinie gesperrt
Um 19.31 Uhr am Dienstagabend ist ein Motorradfahrer auf der B1 verunglückt. In Richtung Unna war der linke Fahrstreifen auf Höhe der Voßkuhle für mehrere Stunden gesperrt. Mittlerweile gibt es genauere Details zum Unfallhergang.
Drei Stadtbahn-Auto-Kollisionen in zwei Stunden
Ein Schwerverletzter
Im Dortmunder Stadtbahn-Netz ist es am Dienstag zu einer ungewöhnlichen Häufung von Unfällen gekommen. Innerhalb von zwei Stunden gab es drei Zusammenstöße mit anderen Fahrzeugen. Auf der Bornstraße erfasste eine Bahn ein Auto, der Fahrer wurde eingeklemmt und schwer verletzt. Auch zwei andere...
Hartnäckige Putzfrau stoppt Ladendieb
Hauptbahnhof
Damit hätte der Dieb sicher nicht gerechnet: Eine Reinigungskraft bemerkte, dass er am Dienstagmorgen Waren aus einem Drogeriemarkt am Hauptbahnhof stehlen wollte. Als die Frau ihn zur Rede stellte, versuchte der Dieb zu flüchten. Doch so leicht ließ die 39-Jährige sich nicht abschütteln.
Fotos und Videos
Abbau der Kokerei Kaiserstuhl 2003
Bildgalerie
Fotostrecke
BVB-Profi Neven Subotic besucht Marie-Reinders-Realschule
Bildgalerie
Fotostrecke
High-Heels-Workshop in Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Tedi-Cup
Bildgalerie
Fotostrecke