Elf Festnahmen bei Polizeikontrollen

Deutliche Präsenz zeigt die Polizei zu Weiberfastnacht auch in Dortmund. Mehrere hundert Einsatzkräfte sind in der Innenstadt unterwegs. Die Lage ist zwar ruhig, trotzdem meldet die Polizei in einer ersten Zwischenbilanz mehrere Festnahmen nach Kontrollaktionen.

Dortmund.. Insgesamt wurden am Donnerstag 1000 Personen und knapp 500 Fahrzeuge kontrolliert, berichtete die Polizei am Abend. Und das hatte Folgen: Elf Personen wurden vorläufig festgenommen - vorwiegend wegen des Verdachts des illegalen Aufenthalts, aber unter anderem auch wegen Verstößen gegen das Waffengesetz und das Betäubungsmittelgesetz.

Mindestens zwei Personen wurden zudem per Haftbefehl gesucht. Die Beamten nahmen zwei Anzeigen wegen Taschendiebstahls auf - in einem Fall konnten sie einen Tatverdächtigen ermitteln und festnehmen.

Im Rahmen der Verkehrskontrollen fiel den Einsatzkräften ein Autofahrer auf, der offenkundig unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand. Eine Blutprobe und die Sicherstellung des Führerscheins waren die Folgen.

Auch in den Abend- und Nachtstunden wollte die Polizei in Dortmund weiter Präsenz zeigen.