Das aktuelle Wetter Dortmund 5°C
Arbeitsmarkt

Einzelhandel größter Arbeitgeber in Dortmund

17.01.2013 | 00:09 Uhr
Einzelhandel größter Arbeitgeber in Dortmund

Dortmund.  Die Beschäftigungsentwicklung in Dortmund zeigt weiterhin einen leichten Aufwärtstrend. Die Agentur für Arbeit Dortmund verzeichnete zum Stichtag Ende Juni 2012 204 782 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Das ist mehr als in den drei Monaten zuvor.

Die Beschäftigungsentwicklung in Dortmund zeigt weiterhin einen leichten Aufwärtstrend. Die Agentur für Arbeit Dortmund verzeichnet zum Stichtag Ende Juni 2012 204.782 sozialversicherungspflichtig Beschäftigte. Das ist mehr als in den drei Monaten zuvor (+249 Personen oder 0,1 Prozent) und mehr als im Vorjahresquartal (+943 Personen oder 0,5 Prozent).

„Obwohl im letzten Jahr bereits Verunsicherung wegen der Finanzkrise spürbar war, hat sich die Beschäftigung im ersten Halbjahr noch positiv entwickelt. So konnten wir etwa im Maschinenbau steigende Beschäftigtenzahlen verzeichnen, ebenso im Hoch- und Tiefbau. Dagegen stagniert die Beschäftigung im Gesundheitswesen, was auch daran liegt, dass die Fachkräfte nicht ohne Weiteres verfügbar sind“, so Astrid Neese, Vorsitzende der Geschäftsführung der Agentur für Arbeit Dortmund.

Mehr Jobs für Frauen

Mit Blick auf das zweite Halbjahr 2012 fügt sie hinzu: „Zum Jahresende ließ die Nachfrage der Unternehmen nach Arbeitskräften deutlich nach, dies wird auch die Beschäftigtenentwicklung nicht unberührt lassen.“

Unterschiedlich verlief die Entwicklung bei Männern und Frauen. Während die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Männer mit 110.113 im Vergleich zum letzten Quartal (109.710) leicht zunahm, ging sie im Vergleich zum 30. Juni 2011 zurück (110.998). Dagegen lag die Zahl der sozialversicherungspflichtig beschäftigten Frauen in Dortmund mit 94.669 Ende Juni 2012 höher als ein Jahr zuvor (92.841). Hier waren Rückgänge im Vergleich zum Vorquartal (94.823) zu verzeichnen, die sich u.a. auf die Entlassungen der Drogeriemarktkette Schlecker zurückführen lassen. Dennoch ist der Einzelhandel mit 17.906 Mitarbeitern weiterhin die beschäftigungsreichste Branche in Dortmund.



Empfehlen
Themenseiten
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
18.01.2013
09:50
Einzelhandel größter Arbeitgeber in Dortmund
von Kalki | #2

JA, der Trend des Einzelhandels wäre ja postiv zu bewerten wenn die Waren die im Einzelhandel vertickt werden auch hier in Deutschland hergestellt werden würden. Aber zu einen großen Teil werden sie das doch gar nicht. Und schauen wir uns viele Arbeitsplätze im Einzelhandel an, oft schlecht bezahlt, Teilzeitarbeit usw.

17.01.2013
16:25
Einzelhandel größter Arbeitgeber in Dortmund
von xxyz | #1

Was ist das denn für ein Artikel?
Da wird der tolle Arbeitsmarkt von vor einem halben Jahr gelobt?

Dass es damals in der Umgebung deutliche bessere Ergebnisse gab, wird auch nicht erwähnt.

Was nutzt diese Information, wenn man sich über die damaligen Werte freut?

Demnächst kommen die Arbeitsstatistiken aus den 50er Jahren.

autoimport
Fotos und Videos
Alarm im Kindergarten
Bildgalerie
Fotostrecke
"Heavy Metal" in der Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
Raserunfall mit zwei Verletzten
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
So dick ist Dortmund
Statistik
Dortmund ist zu dick. Mehr als jeder zweite erwachsene Dortmunder hat Übergewicht. Und es sind laut statistischem Landesamt in den vergangenen Jahren immer mehr geworden. Wir verraten, wie viel der durchschnittliche Dortmunder auf die Waage bringt - und wie sich Dortmunds Männer und Frauen im...
Handwerkskammer Dortmund wählt neue Spitze
Berthold Schröder neuer...
Die knapp 20.000 Handwerksbetriebe der Region Dortmund haben einen neue Führung: Der Hammer Zimmerermeister Berthold Schröder ist am Donnerstag zum neuen Präsidenten der Handwerkskammer Dortmund gewählt worden. Bei seinen Stellvertretern gibt es eine Premiere.
600 Haushalte ohne Festnetz und Internet
Vodafone-Störung
Wegen einer Störung im Vodafone-Netz haben ungefähr 600 Dortmunder Haushalte seit Donnerstagmorgen kein oder sehr langsames Internet. Auch die Festnetzanschlüsse sind betroffen. Wann das Problem behoben werden kann, ist noch unklar.
16 Millionen Euro für die TU-Forschung
Förderung
Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) genehmigt zwei Sonderforschungsbereiche (SFB) an der TU Dortmund einer wird neu eingerichtet und einer fortgesetzt. Rund 16 Millionen Euro fließen innerhalb der nächsten vier Jahre an die TU.
Doppelte TV-Gebühren: Eine Klage würde dauern
Mieter verärgert
Der Ärger um den erzwungenen Kabelanschluss der Dogewo-Mieter mit dem Dortmunder Anbieter Dokom dürfte in einer Feststellungsklage gegen die Dogewo münden. Der Mieterschutzbund empfiehlt, die Gebühren für den Anschluss zu zahlen - sonst drohe möglicherweise Ärger.