Das aktuelle Wetter Dortmund 12°C
Schultheaterfestival

Eine Einladung zum Fliegen im Kopf

25.06.2012 | 18:25 Uhr
Eine Einladung zum Fliegen im Kopf

Dortmund.  Das 8. Schultheaterfestival ist eine Einladung – zum Fliegen im Kopf.

Fliegen und vorwärts denken. Ein Titel, der nicht nur zum ersten Stück, der auch zum gesamten Projekt passt. Im Theaterspiel nämlich fliegt die Fantasie, wird das Ist zur Option, sind Entwicklung und Veränderung, persönliche wie kulturelle, implantiert. Ein steter Perspektivwechsel. Und den steuern die jungen Mimen des Schultheaterfestivals an. Gestern wurde das „Wechselspiel“ eröffnet.

Elly Beinhorn, eine der ersten deutschen Pilotinnen, sorgte mit ihren spektakulären Alleinflügen für Aufsehen. Das junge Ensemble der Theaterwerkstatt hat sich für seinen Beitrag zum Schultheaterfestival die Sportfliegerin als theatralischen Reibungspunkt erwählt. Aber anders als Beinhorn teilen sich die jungen Darsteller ihre Leidenschaft. Fürs Spiel. Für die produktive Auseinandersetzung. Fürs Fliegen im Kopf.

Es ist eine von mehr als 20 Produktionen, die insgesamt 28 Schulklassen und freie Theater bis zum Ende der Woche auf die Bühnen bringen – im Stadttheater , im Theater im Depot und im Fletch Bizzel .

Man lernt, die Stimme zu erheben

Sie sind zwischen sechs und 20 Jahre alt, kommen aus allen Schulformen, sind hochmotiviert. Sollen in erster Linie Spaß haben, wie Horst Hanke Lindemann gestern befand. Aber Theaterspiel ist mehr. Sagt Schauspieldirektor Kay Voges. Und gesteht: Mit sechs Jahren habe er zum ersten Mal auf der Bühne gestanden. Als „dicker Pfannekuchen“. Keine Rolle fürs Leben, wenn man ihn so anschaut.

Nicht jeder, zuckt er die Schultern, müsse unbedingt ein guter Schauspieler werden. Was man aber lerne: Seine Stimme zu erheben. Vor anderen Menschen. Auf der Bühne und im Leben. Gerade zu stehen. Bildlich. Und für seine Einstellung. Der Gewinn dieses Festivals, besonders für die Teilnehmer? Die Wünsche der Interviewpartner von Schauspielpartisanen Niels Beck und Celine Feldtmann gehen deutlich weiter als „Ruhm, Ehre und ersatzweise jede Menge Kohle“.

8. Auflage eine Premiere

Dass diese 8. Auflage des Schultheaterfestivals sozusagen eine Premiere ist? Die kulturelle Plattform ist eine breitere – und das Ziel dieser Zusammenarbeit solle über das Festival hinausgehen. Die Auseinandersetzung ist eine angeregtere – durch Tandem-Gespräche (jede Theatergruppe hat eine Partnergruppe, die sich speziell mit den entsprechenden Stücken auseinandersetzt), mehr Moderation, aktive Begleitung, spannende Workshops im Vorfeld.

Der Rest? Sind „Schöne Aussichten“. Denn: „Wir haben was zu sagen“. „Wie wir es wollen“ – so zeigen es die jungen Schauspieler und fragen provokativ: „Was weißt du denn schon?“ Zumindest eines: Dass diese Einladung zum Fliegen im Kopf ein wilder Ritt auf der Schaukel der Fantasie sein wird und letztlich ein befruchtendes „Wechselspiel“.

Von Anja Schröder



Kommentare
Aus dem Ressort
Ex-Wahlkampfhelfer Sieraus nach Gehaltssprung erneut versetzt
Nach umstrittener...
Erst hochgestuft, dann versetzt: Nur 16 Monate nach seiner umstrittenen Beförderung zum Pressesprecher der Wirtschaftsförderung samt großem Gehaltssprung wird ein ehemaliger Wahlkampfhelfer von Oberbürgermeister Ullrich Sierau schon wieder versetzt. Er wechselt von einem Zuständigkeitsbereich des...
Dortmunder Thier-Galerie wegen Feuerwehrübung evakuiert
Alarm
Alarm in der Dortmunder Thier-Galerie: Ein lauter Signalton dröhnte am Dienstagvormittag gegen 10.15 Uhr über die Silberstraße und den westlichen Westenhellweg. Das Einkaufszentrum an der Shoppingmeile wurde evakuiert. Die Feuerwehr gab jedoch Entwarnung: Alles nur eine Übung.
Vom schwierigen Umgang mit den Rechtsextremen im Rat
Stadträte
In Dortmund sitzen gleich zwei Rechtsextremisten im Rat: Dennis Giemsch von der Neonazi-Partei "Die Rechte" und Axel Thieme von der NPD. Doch überall in NRW stehen Lokalpolitiker vor dem Problem, wie sie mit Rechtsextremen in Räten und Kreistagen umgehen sollen. Einfache Rezepte gibt es nicht.
Folgen des Kalten Kriegs nagen an Dortmunder Tiefgarage
Atombunker
Die Tiefgarage unter dem Rathaus muss nach 30 Jahren saniert werden. Der Beton ist porös, Risse klaffen in der Fahrbahn. Schuld ist salziges Tauwasser — und der Kalte Krieg. Wir erklären in unserem Fragen und Antworten, was es mit den Schäden auf sich hat und wie viel die Sanierung kosten wird.
Beatsteaks und Casper - "Westend"-Tickets fürs FZW gewinnen
Festival-Verlosung
Zum 25. Geburtstag des Dortmunder Musikmagazins Visions geben sich nicht nur Kraftklub und Thees Uhlmann in der Westfalenhalle die Ehre. Auch Casper und die Beatsteaks kommen nach Dortmund. Wir verlosen Tickets für das dreitägige Westend-Festival im FZW.
Fotos und Videos
Wasserfontäne an der Bremer Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Oldtimer-Traktoren in Hombruch
Bildgalerie
Fotostrecke
Auto überschlägt sich auf der Rheinischen Straße
Bildgalerie
Fotostrecke
Jahrmarkt in Scharnhorst
Bildgalerie
Fotostrecke