Das aktuelle Wetter Dortmund 21°C
Kriminalität

Einbrecher flüchtete vor Polizei in Dortmund auf Dachboden

25.10.2012 | 10:52 Uhr
Einbrecher flüchtete vor Polizei in Dortmund auf Dachboden
Auf dem Dachboden verhaftet hat die Polizei einen Einbrecher in Lütgendortmund.

Dortmund.   Versteckspiel mit der Polizei: Nach dem Einbruch in einen Kiosk in Lütgendortmund ist ein 33-jähriger Einbrecher auf den Dachboden des Hauses geflüchtet. Das nützte ihm allerdings nichts, denn eine Polizistin fand ihn dort bei der Durchsuchung des Hauses. Der Mann war der Polizei bereits bekannt.

Auf dem Dachboden verstecken wollte sich ein Einbrecher in der Nacht auf Donnerstag in Lütgendortmund, nachdem Anwohner die Polizei alarmierten. Sein Kalkül ging allerdings nicht auf: Eine Beamtin entdeckte den Mann und nahm ihn fest.

Ein aufmerksamer 66-Jähriger hatte verdächtige Geräusche in seinem Wohnhaus auf der Lütgendortmunder Straße gehört und den Notruf alarmiert. Als die Polizisten eintrafen, entdeckten sie, dass die Tür des Kiosks im Haus aufgebrochen worden war. Daraufhin untersuchten sie das Gebäude.

Bei der Festnahme des - laut Polizei "stark schwitzenden und abgehetzten" - Tatverdächtigen, fanden die Beamten in seiner Tasche Einbruchwerkzeug. Der 33-jährige war ihnen zudem wegen ähnlichen Straftaten bereits bekannt. Die Vernehmungen laufen derzeit noch.


Kommentare
25.10.2012
19:45
Einbrecher flüchtete vor Polizei in Dortmund auf Dachboden
von xxyz | #1

Ob die Gerichte eine Wiederholungsgefahr erkennen?

Aus dem Ressort
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Nach 37 Jahren
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Baroper Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt - wir erklären den Fall.
Genossenschaft will Senior (84) aus Wohnung werfen
Wohnen
Rauswurf für einen behinderten Senior? Der Dortmunder Dieter Berse (84) ist seh- und gehbehindert und wohnt seit 37 Jahren in der Wohnung einer Genossenschaft. Obwohl Berse selbst Genosse ist, soll er plötzlich raus aus seiner Wohnung, wird gar verklagt — wir erklären den Fall.
Darum ging eine Dortmunderin mit Kippa ins Büro
Solidarität mit Juden
Ein Tweet hat die Dortmunderin Ute Gerhardt aufgerüttelt. Sie wollte sich mit jüdischen Mitbürgern solidarisieren und ein Zeichen setzen. Daher wählte sie am Donnerstag eine besondere Kopfbedeckung für die Arbeit - eine Kippa, die traditionelle Kopfbedeckung der Juden. Die Reaktionen ihrer Kollegen...
Bald wieder Abkühlung im Freibad Stockheide
Rohrbruch wird repariert
Wieder Freiluft-Schwimmen in der Nordstadt: Schon in der kommenden Woche soll das Freibad Stockheide nach einem Rohrbruch wieder eröffnet werden. Dabei hatte es zwischenzeitlich gar nicht gut ausgesehen für das Traditions-Schwimmbad.
Ruderinnen fürchten Kollisionen mit Schwimmern
Dortmund-Ems-Kanal
Es gibt Ärger um die Ruderstrecke der deutschen Nationalmannschaft im Dortmund-Ems-Kanal. Kanalschwimmer springen oft direkt neben den Booten der National-Ruderinnen ins Wasser. Immer wieder müssen sie ihr Training unterbrechen. Die Polizei musste bereits mehrmals einschreiten. Die Hauptgefahr für...
Fotos und Videos
So entsteht die Energie-Plus-Kita
Bildgalerie
Fotostrecke
So sieht es derzeit im Fredenbaumpark
Bildgalerie
Fotostrecke
Freibad Hardenberg
Bildgalerie
Fotostrecke
Autogrammstunde mit BVB-Profis
Bildgalerie
Fotostrecke