Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
domicil

Ein Plädoyer für das Saxophon

25.01.2013 | 19:00 Uhr
Ein Plädoyer für das Saxophon
Jerry Bergonzi.Foto: Christoph Giese

Der renommierte Jazzmusiker Jerry Bergonzi spielte am Donnerstagabend ein leidenschaftliches Konzert im „domicil“. Es war, wenn man so will, ein durchgängiges Plädoyer für das Saxophon als Instrument.

Selbst gestandene Jazzer wie die Dortmunder Wim Wollner und Django Kroll nahmen am Vortag des Konzertes an seinem Workshop teil – und zeigten sich begeistert. Jerry Bergonzi ist in der Jazzszene eben nicht nur als brillanter Musiker bekannt, sondern seit vielen Jahren auch als Dozent sehr geschätzt. Mit drei jungen Musikern aus Berlin und Würzburg spielte der Amerikaner am Donnerstagabend dann ein leidenschaftliches Konzert im „domicil“.

Melodien mit Haken und Ösen

Es war, wenn man so will, ein durchgängiges Plädoyer für das Saxophon als Instrument. Denn wie Jerry Bergonzi das Tenorsax spielt, das weckt schlichtweg die Faszination für das Gerät aus der Holzblasabteilung, sofern nicht schon vorhanden.

Der Mann aus Boston beherrscht nämlich alles, was man auf dem Saxophon so machen kann: Bauchiges Spiel, klare und blitzsaubere Ausflüge in die Höhen, überblasene Zwischentöne, Melodien mit Haken und Ösen, zauberhaftes Hauchen von Balladen oder zupackendes, muskulöses Agieren.

Alle Stimmungen und Emotionen packt der Amerikaner in sein famoses Spiel, ohne sich dabei eindeutig klassifizieren zu lassen. Wozu auch, Bergonzi kann das alles spielen. Eine Ballade von John Coltrane, eine fiebrige, selbstkomponierte Nummer oder einen gemütlich swingenden Jazzstandard.

Mit der Pianistin Tine Schneider, dem Bassisten Sean Pentland und Schlagzeuger Sebastian Nay hatte Jerry Bergonzi drei grundsolide Musiker an seiner Seite, die zwar nicht sein Niveau haben, aber vom Meister viel Raum zur Entfaltung bekamen und diesen auch durchaus gut zu nutzen wussten.

Doch das Besondere an diesem Abend bot Jerry Bergonzi, der sich mit seiner Klasse und Abgeklärtheit nicht nur in die Herzen von Saxophonisten spielte.

Christoph Giese



Kommentare
Aus dem Ressort
Tana-Schanzara-Preis an Kai Magnus Sting
Bei Kabarettfestival...
Die Entscheidung ist gefallen: Der Tana-Schanzara-Preis, der im Rahmen des Kabarett-Festivals Ruhrhochdeutsch verliehen wird, geht in diesem Jahr an den Kabarettisten Kai Magnus Sting. Verliehen wird der Preis am 21. September im Spiegelzelt an der Westfalenhalle.
Continental-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Eine Montagehelferin beispielsweise reichte Klage ein. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Conti-Mitarbeiter kämpfen in Dortmund um ihre Jobs
Automobilzulieferer
Beim Dortmunder Automobilzulieferer Continental Automotive ist die erste Entlassungswelle angelaufen. Doch nicht alle der betroffenen 65 Mitarbeiter wollen sich damit abfinden. Jetzt ist das Arbeitsgericht am Zug. Eine Einigung ist nicht in Sicht.
Polizei räumt besetzte Kirche in Dortmunder Nordstadt
Polizei-Aktion
Die Dortmunder Polizei räumt eine besetzte Kirche in Dortmunds Nordstadt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft geht es darum, Hinweise auf Personen zu finden, die am Wochenende Steine auf Polizisten und Demonstranten geworfen haben sollen. Wegen der Aktion ist die Enscheder Straße gesperrt. 
Bürgerinitiative setzt sich gegen Windkraftanlage ein
Brechtener Niederung
Die Brechtener Bürgerinitiative setzt sich weiter gegen den möglichen Bau einer Windkraftanlage in der Brechtener Niederung ein. Die Mitglieder der Bürgerinitiative richten an die Stadt einige Fragen, die wir vorstellen.
Fotos und Videos
Rundgang durch die neue Galerie G18
Bildgalerie
Fotostrecke
Polizei durchsucht besetzte Kirche
Bildgalerie
Fotostrecke
Marode Brücken im Nathebachtal
Bildgalerie
Fotostrecke
So sah das alte Westerfilde aus
Bildgalerie
Fotostrecke