Ein Klopömpel will Dortmunds Rechte bei Facebook ausstechen

Mit einem Pömpel (Abbildung ähnlich) stellt eine Facebook-Gruppe die Rechten in Dortmund bloß.
Mit einem Pömpel (Abbildung ähnlich) stellt eine Facebook-Gruppe die Rechten in Dortmund bloß.
Foto: dpa
Was wir bereits wissen
Dortmund ein brauner Sumpf? Nach dem "Tatort" vom Sonntag spricht das halbe Land darüber. Eine Facebook-Aktion nutzt das, um die Rechten zu ärgern.

Dortmund.. Dortmunder wehren sich gegen Neonazis - mit allem, was sie haben. Seit Samstag ist auf Facebook das Profil einer Gummi-Saugglocke, die die Nutzer um Likes bittet. Das Ziel: in möglichst kurzer Zeit mehr Likes zu bekommen als das Facebook-Profil der Dortmunder Rechtsaußen-Partei "Die Rechte".

Das erscheint machbar: Am Montagnachmittag hatten die Rechten rund 7.200 Likes, der Klopömpel hatte es in zwei Tagen auf etwas über 3.800 geschafft.

Neonazis Das Profilbild zeigt eine handelsübliche Saugglocke, das Titelbild eine andere, der mit Filzstift ein Gesicht aufs Gummi gemalt ist. Sie grinst, während sie in einer Kloschüssel etwas nach unten drückt, das man als die schwarz-weiß-rote Fahne der Rechten erkennt. Dazu das Motto: "Gegen den Nazi-Terror in Dortmund. Gemeinsam pömpeln wir den braunen Scheiß weg!"

Der Zeitpunkt für die Aktion scheint günstig, denn am Sonntag hatte die ARD den Tatort "Hydra" ausgestrahlt, der die Rechte Szene in der Stadt zum Thema hatte.

Wer genau zu diesem Wettbewerb zwischen Glatzen und Gummistumpen aufgerufen hat, ist nicht bekannt. Allerdings verweist der Weblink im Profil auf die Organisation "Exit Deutschland", die Rechtsextreme beim Ausstieg aus der Szene unterstützt. (we)