Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Enscheder Straße

Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr

21.10.2014 | 02:01 Uhr
August 2014: Die besetzte Albertus-Magnus-Kirche
August 2014: Die besetzte Albertus-Magnus-KircheFoto: Dieter Menne

DORTMUND.  Eine Kita statt einer leer stehenden Kirche: Die Albert-Magnus-Kirche in der Nordstadt war vor Kurzen in den Schlagzeilen, weil sie besetzt wurde. Jetzt soll sie abgerissen werden, aber zuvor muss noch verhandelt werden.

Die in der Nacht zu Samstag (18. 10.) durch die Polizei beendete Besetzung einer ehemaligen neuapostolischen Kirche in der Braunschweiger Straße ruft die Besetzung der ehemaligen katholischen Albertus-Magnus-Kirche in der Enscheder Straße in Erinnerung. Die "Avanti"-Initiative, die zuletzt in der Braunschweiger Straße aktiv war, hatte in der Nacht zum 23. August 2014 auch die längst entweihte Magnus-Kirche besetzt.

Verhandlungen laufen

Pfarrer Ansgar Schocke vom Pastoralverbund in der Nordstadt berichtete am Montag, dass aktuell mit der Stadt Dortmund und dem Landschaftsverband Westfalen-Lippe verhandelt würde. Denn die alte Kirche soll ihren Denkmalstatus verlieren. Sonst kann die Stadt einen Abriss nicht genehmigen - die Abrissgenehmigung wiederum ist Voraussetzung für einen Verkauf des Gebäudes.

Ein Investor möchte dort eine neue Kindertagesstätte (Kita) bauen. Kita-Plätze sind in der Nordstadt knapp.

Peter Bandermann

Kommentare
21.10.2014
18:42
Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
von UnwiseGuy | #3

Das abreissen alter Gebäude war schon nach dem krieg Programm. Das zubetonieren freier Flächen ist Heute noch Programm. Jetzt soll mal was weggerissen...
Weiterlesen

3 Antworten
Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
von Buerger14 | #3-1

Die Kirche steht ja schon unter Denkmalschutz. Die Eintragung wurde von den Denkmalbehörden (Stadt und Landschaftsverband) vorgenommen. Nicht von irgendeiner Initiative. Man darf gespannt sein ob sie nun ihr eigenes Urteil revidieren.

Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
von UnwiseGuy | #3-2

Warum sollte ich meine Meinung revidieren. Es geht darum das das Gebäude aus der Denkmalliste herausgenommen werden soll um Platz zu schaffen für einen Kindergarten der benötigt wird. Jedesmal wenn sowas passiert,kommen irgendwelche Weltfremden Grüppchen und schreien und protestieren darüber. Also habe ich geschrieben,das wenn diese grüppchen so schreien,dann sollen sie Namentlich unterschreiben das der Schutz erhalten wird,das Gebäude bleibt stehen und jeder Unterzeichnende ist finanziell Privat für die Erhaltungskosten zuständig.Und so sollte das demnächst immer gehandhabt werden.

Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
von Buerger14 | #3-3

Nicht Sie!
Man darf gespannt sein ob sie (die Denkmalbehörden) nun ihr eigenes Urteil revidieren. Bisher ist ja nur davon die Rede dass darüber verhandelt wird.

Funktionen
Fotos und Videos
Bildgalerie
Fotostrecke
So war das Konzert von Matthias Reim
Bildgalerie
Fotostrecke
Brechtener Oktoberfest
Bildgalerie
Fotostrecke
110 Jahre katholischer Kindergarten Marten
Bildgalerie
Fotostrecke
9955484
Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/ehemals-besetzte-kirche-bald-kein-denkmal-mehr-id9955484.html
2014-10-21 02:01
Dortmund