Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Straßenverkehr

Durch Neubau der Schnettkerbrücke soll es weniger Unfälle geben

31.05.2012 | 18:14 Uhr
Die Schnettkerbrücke ist offiziell freigegeben.Foto: Ralf Rottmann

Dortmund.   Freie Fahrt am westlichen Tor der Stadt – die 99 Millionen Euro teure Baumaßnahme an der B1 und A 40 ist nach rund sieben Jahren beendet. Am Donnerstag wurde der Verkehr offiziell freigegeben.

Freie Fahrt am westlichen Tor der Stadt – die 99 Millionen Euro teure Baumaßnahme an der B1 und A 40 ist nach rund sieben Jahren beendet. Am Donnerstag wurde der Verkehr offiziell freigegeben . Stolzer Mittelpunkt der einstigen Baustelle: die neu gebaute Schnettkerbrücke .

Weniger Staus, weniger Unfälle und weniger Verkehrsverlagerungen in das städtische Straßennetz – das prophezeite der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesverkehrsminister, Enak Ferlemann, der bei der Verkehrsfreigabe sprach. 100.000 Autos, Lastwagen und Motorräder müssen Brücke und Straßenabschnitt in Zukunft täglich tragen. „Gerade in Ballungsgebieten wie dem Ruhrgebiet sind leistungsfähige Verkehrswege von besonderer Bedeutung. Sie sind die Grundlage für Wachstum und Wohlstand in unserem Land“, sagt Ferlemann.

Stadtbildprägend

Die Brücke sollte aber nicht nur sinnvoll, sondern auch schön sein – stadtbildprägend, betont Ferlemann. Gelungen, findet Ob Ullrich Sierau, der augenzwinkernd einen etwas ambitionierten Vergleich zog: Der geschwungene Bogen orientiere sich farblich an der Golden Gate Bridge . „Und die Dortmund sind ebenso stolz auf ihre Brücke wie die Menschen in in San Francisco.“

Ekhart Maatz, Abteilungsleiter im NRW-Verkehrsministerium, blickte in die Zukunft: „Wir müssen uns auch dem östlichen Ausgang der Stadt zuwenden.“ Stadt, Wirtschaft, Land und Bund seien sich einig: „Wir brauchen den Tunnel.“ Sierau versicherte: „Wir haben noch viele Wünsche, wie den Ausbau des Radwegenetzes.“

Ende der Baustelle auf B1

 

Christina Römer


Kommentare
Aus dem Ressort
EDG stellt mehr und größere Container auf
Altkleidersammlung
Neue Container für alte Klamotten: Die Entsorgung Dortmund GmbH (EDG) hat mit dem Komplett-Austausch der Altkleidercontainer im gesamten Stadtgebiet begonnen. Die neuen Modelle sind deutlich größer, sollen bequemer zu befüllen sein - und haben eine tristere Farbe.
Dortmunds Wirtschaft strotzt vor guter Laune
IHK-Konjunkturumfrage
Den Dortmunder Unternehmen geht es gut - sehr gut sogar, glaubt man der aktuellen Konjunkturumfrage der Industrie- und Handelskammer Dortmund. Über 93 Prozent der befragten Firmen sind zufrieden mit ihrer gegenwärtigen wirtschaftlichen Situation. Das waren zuletzt deutlich weniger. Die Entwicklungen...
Kleiner Junge fällt aus Fenster - schwer verletzt
Sturz aus fünf Metern
Ein anderthalb Jahre altes Kind ist am Donnerstagmittag aus dem Fenster in der zweiten Etage eines Mehrfamilienhauses in Eving gefallen. Der Junge spielte nach Angaben der Feuerwehr mit seiner vierjährigen Schwester in einem Zimmer, als das Mädchen das Fenster öffnete.
Gericht hebt Verbot der Rechten-Demo auf
Zum 1. Mai
Das Verwaltungsgericht Gelsenkirchen hat das Verbot des Dortmunder Polizeipräsidenten der geplanten Neonazi-Aufmärsche am 30. April und 1. Mai in Dortmund aufgehoben. Das gab das Gericht am Donnerstag bekannt. Damit könnten die angemeldeten Demonstrationen der Rechten nach aktuellem Stand...
Der Dortmunder Zoo hat ein neues Mini-Nashorn
Geburt an Ostern
Der Dortmunder Zoo hat einen neuen Jungstar: Das erste Breitmaulnashorn-Baby in der Geschichte der Stadt ist Ostermontag geboren worden. Es ist eines von nur drei in ganz Europa. Die kleine Nashorndame kam in der Nacht zur Welt.
Fotos und Videos
Mini-Nashorn im Dortmunder Zoo
Bildgalerie
Fotostrecke
Schuhverführung im Keuning-Haus
Bildgalerie
Fotostrecke
Andreas Kümmert singt im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke