Das aktuelle Wetter Dortmund 2°C
Kriminalität

Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt

15.01.2013 | 14:25 Uhr
Funktionen
Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt
Foto: WAZ FotoPool

Dortmund.   Die Polizei hat am Montagnachmittag zum wiederholten Mal Orte in der Dortmunder Nordstadt kontrolliert, die als „Drogenumschlagplätze“ bekannt sind – darunter ein Wettbüro und zwei Kioske. Vier Personen wurden festgenommen.

Die Polizei hat am Montagnachmittag zum wiederholten Mal Orte in der Nordstadt kontrolliert, die als „Drogenumschlagplätze“ bekannt sind – darunter ein Wettbüro und zwei Kioske. Beamte in Uniform und in Zivil überprüften schwerpunktmäßig den Bereich Münsterstraße und Mallinckrodt-straße. In einem Wettbüro wurden elf Personen überprüft und anschließend mit einem Platzverweis für die Kreuzung Münsterstraße/Mallinckrodtstraße belegt.

Ein weiterer Schwerpunkt der Kontrolle war der Fußgängerbereich an der Ecke Münsterstraße/Heckenstraße. Hier beobachteten Zivilkräfte an zwei Kiosken mehrere verdächtige Personen. Die Trinkhallen waren schon in der Vergangenheit eine Anlaufstelle für Dealer und Käufer. Die Polizei trat gleichzeitig in beide Kioske – 34 Personen wurden kontrolliert. Das Ergebnis: Vier Personen wurden festgenommen. – einer wegen eines Haftbefehl, zwei wegen illegalen Aufenthalts, ein weiterer wegen einer Heimeinweisung. Zudem wurden geringe Mengen Drogen sichergestellt. Die Polizei hat weitere Kontrollen angekündigt.

Kommentare
15.01.2013
17:20
Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt
von xxyz | #1

Die rot/grüne Drogenpolitik hindert hier ein konsequenteres Durchgreifen. Zurzeit muss der Kontrolldruck erhöht werden und bei den bekannten Personen muss das Umfeld durchleuchtet werden. Vielleicht gibt es ja andere Sachen, die einfacher zu verfolgen sind.

1 Antwort
Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt
von PantheraOnca | #1-1

Legalisiert die K***ke endlich, damit sich die Polizei um die wirklichen Probleme kümmern kann. Alle Jammern, dass die Polizei keine Präsenz zeigt, die Polizei jammer über Personalmangel aber die "kleinen Kiffer" kann man tagelang beobachten um dann "eine geringe Menge Drogen" aufzufinden.
In der Zwischenzeit werden dann in den Nachbarstädten haufenweise Häuser von Einbrechenr ausgeräumt etc. Das ist doch lächerlich.

Aus dem Ressort
Heimaufsicht kontrolliert Flüchtlings-Notunterkunft
Brügmann-Sporthallen
Mit Hochdruck versucht die Stadt Dortmund, die Lage in der Flüchtlings-Notunterkunft in den Brügmann-Sporthallen zu entschärfen. Die Heimaufsicht soll...
Friedhofsbesucher am Grab niedergeschlagen
Zeugen gesucht
Er stand gerade vor einem Grab auf dem Südwestfriedhof, als den Mann ein heftiger Schlag auf den Hinterkopf traf. Der Friedhofsbesucher konnte sich...
BVB-Spiele: Stadt will Verkehrschaos entschärfen
Neue Zufahrt geplant
Staus, Hupen, querstehende Autos kurz vor den BVB-Spielen im Signal Iduna Park ist das Verkehrschaos auf Wittekindstraße und Am Rabenloh garantiert....
Mörsergranate legt Bahnstrecke lahm
Hauptbahnhof Dortmund
Die Bahnstrecke zwischen dem Dortmunder Hauptbahnhof und der Haltestelle Eving war am Donnerstagmorgen für eine Dreiviertelstunde gesperrt. Bei...
Lebenslang für zwei Dortmunder nach Mord an Pferdewirtin
Auftragsmord
Für 500 Euro wurde ein Dortmunder zum Auftragsmörder. Das war sein Honorar, für das er eine Frau in Berlin umgebracht hat. Nun muss er ins Gefängnis.
Fotos und Videos
Trommelzauber in der Eintracht-Grundschule in Holzen
Bildgalerie
Fotostrecke
Feuer in Kley - Wohnungsbrand an der Kleybredde
Bildgalerie
Fotostrecke
Mit der Taschenlampe durch die Dasa
Bildgalerie
Fotostrecke
article
7484195
Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt
Wettbüro und Kiosken in der Nordstadt für Drogenhandel genutzt
$description$
http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/drogenhandel-in-wettbuero-und-kiosken-id7484195.html
2013-01-15 14:25
Dortmund, Drogen, Kiosk, Wettbüro, Nordstadt, Polizei, Kontrollen, Festnahmen
Dortmund