Das aktuelle Wetter Dortmund 20°C
Haftbefehle

Drogenfahnder erwischen Händler aus dem Rockermilieu in Lünen und Dortmund

22.05.2012 | 15:14 Uhr
Drogenfahnder erwischen Händler aus dem Rockermilieu in Lünen und Dortmund

Lünen/Dortmund.   Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund feiern einen großen Schlag gegen Drogenhändler aus dem Rockermilieu in Lünen: Nach einer Festnahme wegen Kokains Anfang Mai stellten die Behörden nun bei sieben Hausdurchsuchungen 35.000 Euro, Marihuana und Waffen sicher. Es gab vier Haftbefehle.

In einer gemeinsamen Presseerklarung von Staatsanwaltschaft und Polizei Dortmund teilten die Behörden am Dienstagnachmittag mit, dass den Drogenfahndern ein Schlag gegen Drogenhändler im Lüner Rockermilieu gelungen sei.

Als am 4. Mai 2012 in Goch am Niederrhein ein 41 Jahre alter Mann aus Lünen festgenommen wurde , der gerade zwei Kilo Marihuana und 50 Gramm Kokain aus den Niederlanden eingeführt hatte, hüllten sich die Dortmunder Drogenfahnder zu den Hintergründen der Festnahme aus ermittlungstaktischen Gründen noch in Schweigen.

Sieben Durchsuchungsbeschlüsse und vier Haftbefehle

Nun sei am Mittwoch, 16. Mai, der zweite Schlag gegen die Hintermänner und Helfer des 41-Jährigen erfolgt: Sieben Durchsuchungsbeschlüsse und vier Haftbefehle wurden gegen Männer aus Lünen und Dortmund vollstreckt. Sichergestellt wurden neben ca. 35.000 Euro Bargeld und kleinen Mengen Marihuana erneut Waffen, darunter zwei Luftgewehre, zwei Gassignalwaffen, eine Schreckschusswaffe, Messer, ein Teleskopschlagstock und eine Schutzweste.

Die Ermittler gehen davon aus, dass die Gruppierung um den 41-jährigen Lüner seit Februar 2012 in mindestens acht Fällen mehrere Kilo Marihuana sowie kleinere Mengen Kokain zum Vertrieb im Raum Dortmund/Lünen aus den Niederlanden beschafft hat.

„Hasenbraten“ - Fünf Tatverdächtige mit Kontakt zur Lüner Rockerszene

Alle fünf Tatverdächtigen haben laut Mitteilung Verbindungen in die Lüner Rockerszene, über die der Verkauf des Rauschgiftes auch organisiert worden sein soll. Zwei Männer aus Lünen im Alter von 28 und 32 Jahren übernahmen den Vertrieb vor Ort und bestellten die Lieferungen jeweils gegen Vorkasse.

Wie es weiter in der Presseerklärung hieß, habe der 41-jährige Haupttäter das Marihuana unter wechselnden Codebezeichnungen („zwei Kisten Whiskey“, „Hasenbraten“) in Holland geordert und den Import, teilweise mit Hilfe eines 20-Jährigen aus Dortmund und eines 35-jährigen Lüners organisiert. Alle fünf Mitglieder der Schmugglerbande befinden sich wegen Handels mit Betäubungsmitteln in Untersuchungshaft.


Kommentare
Aus dem Ressort
Hund fast verhungert - so abgemagert ist Collie DJ
Schlimme Bilder
Völlig vernachlässigt und fast verhungert: Vor einigen Tagen retteten Anwohner einen völlig vernachlässigten Hund aus einer Wohnung in Asseln. Jetzt zeigen schlimme Bilder der Tierschutzorganisation Arche 90, wie abgemagert der Collie DJ war.
Bauarbeiten am Bahnhof - das müssen Reisende wissen
Neue Weichen für Dortmund
16 neue Weichen, 4000 Schwellen und 3500 Tonnen Schotter - in den kommenden Wochen rücken Baumaschinen der Bahn am Dortmunder Hauptbahnhof an. Wir erklären, welche Züge ausfallen und was Reisende jetzt wissen müssen.
CDU-Politikerin Horitzky: Trete nicht zurück
Kopftuch-Streit
Sie will keine Kopftücher mehr in der Dortmunder Nordstadt sehen und steht deshalb stark in der Kritik: CDU-Politikerin Gerda Horitzky. Trotz scharfer Angriffe denkt Horitzky im Kopftuch-Streit nicht an Rücktritt.
Polizei ermittelt nach Kellerbrand wegen Brandstiftung
Haydnstraße
Viele Menschen in der Nordstadt wurden am späten Montagabend von Martinshörnern aus dem Bett geholt. In der Haydnstraße war im Keller eines Mehrfamilienhauses ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr holte unter Atemschutz eine verletzte Frau aus dem Haus. Die Polizei geht von Brandstiftung aus.
Räuber passen 88-Jährige ab und überfallen sie
Schmiedingstraße
Offenbar ein geplanter Überfall: Am frühen Sonntagabend haben zwei Männer in der Dortmunder City eine 88-Jährige vor ihrer Haustür überfallen. Sie stießen die Frau zu Boden und raubten sie aus.
Fotos und Videos
Fünf Einbrüche in die Anne-Frank-Gesamtschule
Bildgalerie
Fotostrecke