Das aktuelle Wetter Dortmund 8°C
Brandstiftung

Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt

03.06.2011 | 11:06 Uhr
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
Zum dritten Mal in zwei Wochen: Feuerteufel haben die Rolltreppe in der U-Bahn-Station Brunnenstraße in der Dortmunder Nordstadt in Brand gesteckt.Foto: Foto: WR/Ralf Rottmann

Dortmund-Nordstadt. Schon wieder Brandstiftung: Zum dritten Mal in zwei Wochen haben Feuerteufel an die Rolltreppe der U-Bahn-Station Brunnenstraße in der Dortmunder Nordstadt Feuer gelegt – diesmal gleich doppelt.

Um 2.45 Uhr wurde die Feuerwehr am Donnerstag (2. Juni 2011) zu einem Brand an der U-Bahn-Station Brunnenstraße in der Nordstadt (Ecke Mallinckrodtstraße/Bornstraße) gerufen – zum dritten Mal innerhalb von nur zwei Wochen. Bei Eintreffen des Löschzugs der Feuerwache 1 (Mitte) kam den Einsatzkräften eine dichte Rauchwolke aus dem nordöstlichen Zugang entgegen. Zuvor war bei den Bränden am 21. Mai und am 1. Juni der nordwestliche Zugang betroffen.

Es war schnell klar, dass wieder der Treppenantrieb einer Rolltreppe in Brand gesetzt worden war. Das Feuer konnte schnell von einem Trupp unter Atemschutz mit einem C-Rohr gelöscht werden. Eine Rauchausbreitung in der unterirdischen Haltestelle verhinderten die Retter mit einem Hochleistungslüfter.

Aber diesmal schlugen die Brandstifter zweimal zu: Die Feuerwehr entdeckte auch am 150 Meter entfernten südlichwestlichen Zugang einen brennenden Treppenantrieb, der gelöscht werden musste.

Polizei hat Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen

Glücklicherweise war auch diesmal (wie die beiden Male zuvor) zu dieser Uhrzeit der Fahrbetrieb der U-Bahn bereits eingestellt, so dass keine Personen durch Rauch verletzt wurden.

Die Feuerwehr war mit zehn Einsatzkräften vor Ort. Der Sachschaden wird von den Mitarbeitern der Dortmunder Stadtwerke ermittelt. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen wegen Brandstiftung aufgenommen.

DerWesten



Kommentare
06.06.2011
12:22
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
von selecter | #5

@ 4
Nach Ihrem kürzlich hier geposteten Loblied auf den NATIONALSOZIALISMUS kommt jetzt der übliche Versuch des hektischen Zurückspielens. Linkschaot, Brandanschläge in Berlin...? Was, bitte, hat das mit mir zu tun? Hm? Im Gegensatz zu Ihnen leugne ich nicht den Mist, den andere machen, aber heiße ihn im Unterschied zu Ihnen auch nicht gut. Das ist einer der vielen elementaren Unterschiede. Und legitimiert wird der rechte Terror dadurch auch nicht. Da können Sie tagtäglich Ihren braunen Senf veröffentlichen. Eine Diskussion mit jemandem, der sich soweit abseits jeder Akzeptanz im braunen Sumpf befindet, sollte sich eigentlich erledigt haben. Ernst nimmt Sie hier, außer vielleicht der Handvoll Mitläufer, niemand. Ich denke, Sie werden es irgendwann merken.

05.06.2011
21:12
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
von WEhrlich | #4

@ 3 er

Nach den 2 Anschlägen auf das Büro des Kinderschutzbundes, den Anschlägen auf das Wohnhaus eines CDU-Politikers und das Büro der SPD-Stadtbezirksvorsitzenden sowie dem Überfall von Linksradikalen auf die Polizei in der Nordstadt, freut das den Linkschaoten er etwa? Ist der Ruf nach Überwachung nicht berechtigt?

Und - nachdem Linksradikale - mit Bekennerschreiben - durch eine Brandstiftung am Berliner Ostbahnhof den halben Berliner ÖPNV - sehr volksnah übrigens - lahmgelegt haben, könnte es sich bei der Vorgeschichte in der Nordstadt nicht auch um ganz reale linke Straftaten handeln?

05.06.2011
11:00
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
von selecter | #3

NS-Nostalgiker und Naziüberfall-Leugner Kamerad WEhrlich ruft nach der Ordnungsmacht... bizarr. Passt dann das Ermittlungsergebnis nicht in sein völkisches Schema, wird wieder geleugnet. Au weia. WEhrlichs kleine, braune Welt.

05.06.2011
04:13
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
von Pommesgabel | #2

Am südwestlichen Zugang waren 2 Rolltreppen angefackelt, also kann auch in diesem Artikel wie bei so einigen malwieder etwas nicht stimmen..

04.06.2011
18:29
Dritte Brandstiftung an U-Bahn-Rolltreppe in der Dortmunder Nordstadt
von WEhrlich | #1

Können in der betroffenen Station die Brandstifter bei Nacht - nach 2 Brandanschlägen - immer noch unbeobachtet rein spazieren, wie sie lustig sind und Feuer legen? Wie krank ist das denn?

Und - wieso wird da nicht durch Video, Wachdienst und Polizei überwacht? Nun ja - vielleicht gelingt es im 4. Anlauf die U-Bahn richtig abzufackeln - genug Gelegenheit gibt man den Tätern ja offenbar.

Aus dem Ressort
Phoenix-See im Finale um Sparkassen-Akademie
Sparkasse
Im Ringen um den Sitz der Sparkassen-Akademie des Landes Nordrhein-Westfalen ist Dortmund offenbar noch mit zwei Standorten im Rennen. Beide liegen am Phoenix-See. Wir erklären, wie die Chancen für Dortmund stehen. Eine Nachbarstadt von Dortmund ist bereits nicht mehr im Wettbewerb.
Dortmund-Tatort hat Premiere auf Lüner Kinofest
Krimi
Der nächste Dortmund-Tatort "Hydra" läuft erst im Januar - doch schon zwei Monate vorher werden ihn einige hundert Faber-Fans sehen können. Der Film über den Mord an einer Neonazi-Größe wird in Dortmunds Nachbarstadt Lünen beim Kinofest gezeigt. Der Krimi greift ein heikles Thema auf.
Günter-Samtlebe-Platz vor der DEW-Zentrale geplant
Alt-Oberbürgermeister
Der Dortmunder Energieversorger DEW21 residiert künftig wohl am Günter-Samtlebe-Platz. Die Verwaltung schlägt vor, ein bislang namenlose Eckgrundstück vor dem DEW-Verwaltungsgebäude nach dem im Juli 2011 gestorbenen Alt-Oberbürgermeister zu benennen.
Einbrecher räumten kompletten Kühlschrank leer
AWO-Begegnungsstätte in...
In die Begegnungsstätte der Arbeiterwohlfahrt (AWO) in Husen ist am Wochenende eingebrochen worden. Ein Fernseher, Küchengeräte und Geschirr mussten dran glauben. Außerdem räumten die Täter den Kühlschrank leer. Die AWO reagiert mit Unverständnis - und setzt eine Belohnung für Zeugenhinweise aus.
Arzt holt amputierten Soldaten nach Dortmund
Ukraine-Krieg
Auf eigene Faust geholfen: Ein Oberarzt des Klinikums Dortmund hat einen schwer verwundeten Soldaten aus der Ukraine nach Dortmund geholt. Oleksander Krotyk hat mit Mühe und Not einen Angriff auf seine Einheit überstanden. Jetzt liegt er im Klinikum.
Fotos und Videos
Ausstellung 'Foto Stories' im Depot
Bildgalerie
Fotostrecke
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke