Dreister Räuber nutzte Hilfsbereitschaft aus

Mit einem dreisten Trick raubte ein Unbekannter Samstagmittag einem Fahrradfahrer in der Dortmunder Innenstadt sein Elektro-Fahrrad und das Mobiltelefon.

Dortmund.. Der Geschädigte, ein 56-Jähriger aus Dortmund, gab an, er sei gegen 11.45 Uhr mit seinem Fahrrad die Heroldstraße entlang gefahren. Auf dem Gehweg bemerkte er dann eine offenkundig hilfsbedürftige Person, die dort in gekrümmter Haltung auf dem Boden lag. Augenscheinlich merkte der "Hilfsbedürftige" ebenfalls den herannahenden Fahrradfahrer und bat diesen um Hilfe. Plötzlich aufgesprungen Der 56-Jährige hielt an und stieg von seinem Fahrrad ab. Plötzlich sprang der Unbekannte auf, ging auf den verdutzten Dortmunder zu und stieß in kräftig zu Boden.

Der Täter setzte sich dann auf das E-Bike des 56-Jährigen und flüchtete mit diesem in Richtung Nordmarkt. Der Dortmunder nahm noch ein Stück fußläufig die Verfolgung auf, verlor den Räuber jedoch aus den Augen. Zu allem Überfluss befand sich das Mobiltelefon des Geschädigten nach an dem gestohlenen Fahrrad. Glücklicherweise blieb der 56-jährige Dortmunder unverletzt. Laut seiner Beschreibung ist der flüchtige Räuber circa 35 Jahre alt, 180 cm groß und von schlanker Statur. Er trug dunkles Haar, sowie einen dunklen Bart. Bekleidet war der Mann mit einem grauen Schlapphut, brauner Flanelljacke und heller Jeans. Zeugen die Hinweise auf die Identität des Täters oder dessen Aufenthaltsort geben können, melden sich bitte beim Kriminaldauerdienst der Polizei unter der Rufnummer 132 7441.