Das aktuelle Wetter Dortmund 22°C
Polizei

Dreiste Räuber bestehlen Frauen in Dortmund aus dem Auto heraus

30.08.2012 | 14:45 Uhr
Dreiste Räuber bestehlen Frauen in Dortmund aus dem Auto heraus
Die Polizei warnt vor einer neuen Masche von Auto-Räubern.Foto: Uwe Schaffmeister

Dortmund.   Erst locken sie ihre Opfer zur Beifahrerseite ihres Wagens, dann reißen sie ihnen den Schmuck von Hals und Armen und fahren davon: Die Polizei warnt vor Auto-Räubern, die im Dortmunder Westen unterwegs sind. Anscheinend haben es die Täter vor allem auf Goldschmuck abgesehen.

Die Polizei warnt vor Goldschmuck-Räubern, die im Dortmunder Westen mit einer neuen Masche auf Beutezug gehen. Bisher sind zwei Fälle aus dem Dortmunder Westen bekannt, bei denen die Opfer - zwei Frauen - unter einem Vorwand zu Beifahrerseite des Wagens der Täter gelockt wurden. Dort entrissen diese ihnen den Schmuck und flüchteten.

Zunächst traf es am Donnerstag, 23.08., eine 55-jährige Dortmunderin. Diese hatte gerade den Friedhof an der Bockenfelder Straße verlassen und ging an einem Pkw mit Hamburger Kennzeichen auf dem Seitenstreifen vorbei. Als sie auf Höhe der Beifahrertür war, zog der Beifahrer sie am T-Shirt heran und entriss ihr zwei Halsketten. Der Polizei konnte die geschockte Frau nur sagen, dass insgesamt drei Personen im Pkw saßen.

Kein Geschenk sondern Raub

Die zweite Tat ereignete sich am Mittwoch. Eine 50-jährige Dortmunderin stand an einer Bushaltestelle an der Zollernstraße, als sich ein BMW mit Dortmunder Kennzeichen näherte. Laut Aussage des Opfers saß ein Mann am Steuer und eine Frau auf dem Beifahrersitz.

Das Fahrzeug hielt in Höhe der Dortmunderin. Die Beifahrerin sprach die 55-Jährige an und lockte sie mit dem Versprechen, ein Geschenk übergeben zu wollen, näher zum Fahrzeug heran. In dem Moment, als die Dortmunderin ihren linken Arm in Richtung Fenster ausstreckte, ergriff der Mann den Arm der Frau und die unbekannte Beifahrerin zog ihr drei Armreifen aus Gold vom Arm ab. Anschließend entfernten sich die Täter in Richtung Bockenfelder Straße.

Auffällige Ohrstecker

Den Fahrer beschreibt die derart Bestohlene als ca. 40-45 Jahre alt, dickliche Figur mit deutlichem Bauchansatz. Er hatte eine dunkel gebräunte Haut, schwarze, kurze Haare und machte einen insgesamt südländischen Gesamteindruck. Die Frau soll soll ca. 30 Jahre alt sein, dunkle Hautfarbe, schlanke Figur. Sie hatte lange schwarze Haare, zu einem Zopf gebunden. Auffällig waren ihre goldenen, großen Ohrstecker.

Von dem BMW, dessen Scheiben im hinteren Bereich mit einer Folie abgedunkelt waren, ist nur ein Dortmunder Teilkennzeichen bekannt. Nach Angaben der 50-Jährigen könnte es ein 5er-Modell gewesen sein. Die Polizei weist noch einmal darauf hin, dass man misstrauisch bleiben sollte, wenn Fremde einen ansprechen. Wichtig sei auch, einen größeren Sicherheitsabstand zu einem fremden Fahrzeug einzuhalten.


Kommentare
Aus dem Ressort
Gewinnen Sie ein BVB-Trikot der Saison 2014/2015
Gewinnspiel
Vor jeder neuen Bundesliga-Saion läuft die Gerüchteküche heiß, wie das nächste Trikot des BVB wohl aussehen mag. Inzwischen ist das neue Jersey im Handel und hat mit seinem Design kontroverse Diskussionen ausgelöst. Zusammen mit BVB-Ausrüster Puma verlosen wir BVB-Trikots der Saison 2014/2015.
Psychisch Kranker würgt Frau im Hauptbahnhof
Angriff
Es war ein Angriff ohne jegliche Vorwarnung: Ein psychisch kranker Mann hat am Wochenende eine 42-Jährige im Tunnel des Hauptbahnhofs Dortmund gewürgt. Danach streifte er orientierungslos durch den Bahnhof, bis ihn die Bundespolizei festnahm. Die Beamten brachten ihn in die LWL-Klinik in Aplerbeck.
Sperrung - Experten vermuten acht Bomben an B1 in Dortmund
Blindgänger
Liegen acht Fliegerbomben an und unter der B1? Das vermutet die Bezirksregierung Arnsberg. Ab Montag untersucht sie deshalb die acht Verdachtspunkte im Umfeld des Kreuzes B1/B54. Auf Dortmunds Autofahrer kommen möglicherweise Wochen mit Staus und Verkehrsbehinderungen zu.
So schrill-bunt war das Holi-Festival an den Westfalenhallen
Foto-Farbrausch
Der große Parkplatz an den Westfalenhallen ist am Samstag einmal pro Stunde in einem Farbrausch untergegangen: Beim "Holi-Festival of Colours" bewarfen sich 17.000 Menschen mit schrill-buntem Farbpulver. Wir haben uns mit der Kamera hineingestürzt.
Schweres Gewitter zieht an Dortmund vorbei
Keine Einsätze bei...
Der Deutsche Wetterdienst hat am frühen Sonntagabend vor einem schweren Gewitter in Dortmund gewarnt - passiert ist glücklicherweise nichts. Die Hauptlinie des Unwetters zog westlich der Stadt vorbei. Die Feuerwehr musste kein einziges Mal ausrücken.
Fotos und Videos
Martener Ferienspiele eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
Nachbarschaftsfest in der Vogelkolonie
Bildgalerie
Fotostrecke
Mad Caddies im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke