Dortmunds Leichtathleten bei den deutschen Hallenmeisterschaften im Porträt

Foto: WR
Was wir bereits wissen
Für Dortmunds Leichtathleten steht am 23. und 24. Februar ein besonderes "Heimspiel" auf dem Programm: die deutschen Hallenmeisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle. Wir haben die Dortmunder Athleten nach ihren Erwartungen und Hoffnungen befragt.

Dortmund.. Die deutschen Leichtathletikmeisterschaften in der Helmut-Körnig-Halle sind für die Athleten der LG Olympia Dortmund (LGO) das Highlight des Winters. Vor heimischer Kulisse wollen die sieben Sportlerinnen und Sportler mit guten Leistungen überzeugen. Für eine von ihnen wird es die Abschiedsvorstellung. Andere stehen gerade am Anfang ihrer Karrieren.

Trotz des Heimspiels lastet kein Druck auf den Dortmunder Athletinnen und Athleten. "Den machen die sich höchstens selbst", sagt LGO-Sprecher Georg Müller. Die größten Chancen auf eine Medaille darf sich Jana Hartmann ausrechnen. Die 31-jährige Mittelstrecklerin ist für die Rennen über 400 und 800 Meter qualifiziert, wird aber vermutlich nur auf ihrer Paradestrecke, den 800 Metern, an den Start gehen.

In der 4x200 Meter Staffel gehen Katharina Grompe, Jana Hartmann, Carolin Strophff und die Juniorin Sarah Nierath an den Start.

Katharina Grompe will vor heimischem Publikum Spaß haben

Die 19-jährige Lauf-Hoffnung startet erstmals im Seniorenbereich. Bei den Hallenmeisterschaften in Dortmund möchte sie sich "gut verkaufen" und hat das Ziel, möglichst verletzungsfrei in den Sommer zu kommen und Spaß zu haben.

Insbesondere freut sich Grompe auf den Start vor heimischem Publikum und Freunden und Familie, weil die so die Möglichkeit haben, sie auch mal live sprinten zu sehen. "Sonst sehen sie mich meist nur im Fernsehen oder im Livestream im Internet. So können sie mich endlich auch mal persönlich anfeuern und ein paar haben schon Plakate gemacht, worüber ich mich auch sehr freue. Eine Hallen-DM in Dortmund hat den Vorteil, dass man keine lange Anfahrten hat, es ist alles etwas entspannter, man ist in einer gewohnten Umgebung und es herrscht so etwas wie eine heimische Atmosphäre beim Wettkampf", so die Sprinterin.

Katharina Grompe hat die Qualifikation für die 60 und 200 Meter geschafft. Ob sie auch über beide Distanzen starten wird, ist noch unklar. Sie war lange verletzt. Als Medaillenkandidaten gilt sie daher nicht, auch wenn ihre Zeiten über die 200 Meter zuletzt Anlass zur Hoffnung gegeben haben. Auch in der 4x200 Meter Staffel ist sie am Start.

Bestleistungen:

60 m – 7,57 sec

100 m – 11,65 sec

200 m – 23,55 sec

Größte Erfolge:

U20-Vize-Weltmeisterin 4 x 100 m(2012)

Dortmunds Sportlerin des Jahres 2011

U20-Europameisterin 4 x 100 m (2011) incl. U20-Europarekord

Deutsche Junioren-Meisterin 200 m (2011)

Jana Hartmann freut sich auf den Abschied vor dem Heimpublikum

"Vor heimischem Publikum zu laufen ist was ganz Besonderes, denn alle Sponsoren, Unterstützer, Freunde, Fans und Familie können live dabei sein", so die 31-jährige Jana Hartmann. "Ich freue mich sehr auf diese DM, denn es ist für mich eine Ehre hier in meiner Stadt meine letzten Deutschen Meisterschaften laufen zu dürfen", sagt die Dresdnerin, die längst eine waschechte Dortmunderin geworden ist.. Bei den Hallenmeisterschaften will sie sich mit "einem guten Lauf" vom Dortmunder Publikum verabschieden und "Danke" sagen.

Jana Hartmann gilt als Medaillenkandidatin. Sie führt derzeit die deutsche Bestenliste über die 800 Meter an. Ob es zum Sieg reicht, ist natürlich offen, aber aufs Treppchen kann es die 31-Jährige schaffen.

Bestleistungen:

400 m – 54,35 sec

800 m – 2:00,71 min

Größte Erfolge:

6-fache Deutsche Meisterin 800 Meter (2007-2011)

WM-Teilnahme Berlin 800 Meter (2009)

Team-Europameisterin(2009)

Teilnahme Hallen-EM Birmingham 800 m (2007)

Fynn Schwiegelshohn schläft gerne im eigenen Bett

Für den Mittelstreckler Fynn Schwiegelsohn liegt der Heimvorteil auch in den eigenen vier Wänden: "Auf jeden Fall kann ich in meinem eigenen Bett schlafen", freut er sich. Das sei einerseits schön, andererseits gehöre zu einer Deutschen Meisterschaft irgendwie das Hotel dazu, "da die Athleten und Trainer am Abend vorher und an den Wettkampftagen alle zusammen sitzen und sich ein Gemeinschaftsgefühl einstellt."

Die Vorfreude ist bei Schwiegelsohn jedenfalls groß: "Die DM in Dortmund wird für mich auch noch eine Spur persönlicher, da ich hier immer meine Tempoläufe mache und viele Bekannte und Freunde aus der Umgebung die Möglichkeit haben bei einem großen Wettkampf mich laufen zu sehen."

In seiner Zielsetzung gibt sich der Läufer realistisch: "Ich möchte einen guten Wettkampf abliefern, mit dem ich und mein Trainer zufrieden sind. Falls noch eine Top 8-Platzierung dabei herausspringt, wäre das super!" Die besten Chancen rechnet sich Schwiegelsohn über die 3000 Meter aus.

Bestleistungen:

1500 m – 3:47,26 min

3000 m – 8:11,52 min

Größte Erfolge:

Silber Deutsche Juniorenmeisterschaften 5000m (2010)

Silber Deutsche Straßenlaufmeisterschaften 10km (2010)

Teilnahme Cross-Europameisterschaften 2009, 2008, 2006

Michael Wilms wird von bekannten Gesichtern angetrieben

"Wenn so viele bekannte Gesichter wie meine Großeltern und Eltern sowie die Dortmunder Trainingskollegen auf der Tribüne sitzen, pusht das gewaltig", sagt der Läufer, der über 1500 Meter an den Start gehen wird. "Dortmund ist, auch wenn ich in München aufgewachsen bin, meine Geburtsstadt. Da möchte ich bei meiner ersten Deutschen Meisterschaft im Trikot der LGO zeigen, was ich drauf hab", so der 25-Jährige.

Als Ziel gibt Wilms die Qualifikation für den Endlauf aus - "und dann alles was geht".

Bestleistungen:

1500 m – 3:47,50 min

3000 m Hindernis – 8:45,73 min x

Größte Erfolge:

2. Platz Deutsche Meisterschaften 3000 m Hindernis (2012)

Deutscher Meister 4 x 400 m (2012)

Carolin Strophff will sich vor heimischem Publikum gut präsentieren

Wie die anderen Starter auch, freut sich die 24-jährige Carolin Strophff, dass Familie und Freunde dabei sein können, "da sie nur selten die Möglichkeit haben bei einer großen Meisterschaft dabei zu sein." Aber auch das Schlafen im eigenen Bett sei ein positiver Nebeneffekt.

In ihrer Zielsetzung ist Strophff bescheiden: "Dadurch, dass ich erst vor etwa einem Jahr auf die 800 Meter umgestiegen bin, ist für mich mit der Qualifikation für die Meisterschaften schon ein Ziel erreicht." Dennoch wolle sie sich beim Heimspiel gut präsentieren.

Bestleistungen:

400 m – 55,56 sec

800 m – 2:09,77 min

Größte Erfolge:

3. Platz Deutsche Meisterschaften 4 x 400 m (2011)

3. Platz Deutsche Hallen-Meisterschaften 4 x 200 m 2011

Deutsche Junioren-Meisterin 4 x 100 m (2009)

Deutsche Junioren-Meisterin 4 x 400 m (2009)

3. Platz Deutsche Meisterschaften 4 x 400 m (2009)

Matthias Sommer will sich mit den schnellsten Deutschen messen

Für Sprinter Matthias Sommer ist das Heimspiel - wie auch für Kathi Grompe - der erste große Vergleich im Erwachsenenbereich. "Der Unterschied im Vergleich zu meinen bisherigen Deutschen Meisterschaften ist, dass ich mich nicht nur mit den gleichaltrigen Athleten, sondern mit den schnellsten Deutschen messen kann", so der 21-Jährige. "Hinzu kommt natürlich der Heimvorteil. An dem Wochenende werden viele Freunde und Verwandte kommen um mich und die anderen LGO-Athleten zu unterstützen", freut er sich.

Mit der Qualifikation für die DM hat Sommer sein erstes großes Ziel erreicht. Außerdem wollte er möglichst nah an seine Freiluftbestzeit herankommen. Auch das hat geklappt. "Mit meiner Meldezeit von 21,90 Sekunden ist es allerdings unwahrscheinlich eine gute Bahn zu bekommen", schätzt der Sprinter, aber: "Ich hoffe, dass ich trotzdem nochmal ein schnelles Rennen zeigen kann."

Bestleistungen:

100 m – 10,94 sec

200 m – 21,88 sec

Größte Erfolge:

Westfalenmeister 100 m (2012)

mehrfache Teilnahme an Deutschen U20- und U23-Meisterschaften