Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Autounfall

Dortmunderin überfährt Mann, der auf der Straße liegt

22.02.2013 | 08:58 Uhr
Dortmunderin überfährt Mann, der auf der Straße liegt
Eine Frau hat einen auf der Straße liegenden Mann mit einem Auto überfahren. Der Rettungsdienst stellte nur noch den Tod des 41-Jährigen fest.Foto: dapd

Dortmund.   Eine 63-jährige Frau hat einen auf der Straße liegenden Mann mit einem Auto überfahren. Der Rettungsdienst stellte in der Nacht zum Freitag nur noch den Tod des 41-Jährigen fest, wie ein Polizeisprecher berichtete. Allerdings sei noch unklar, ob der Mann bereits tot war, bevor er überfahren wurde.

Ein auf der Straße liegender Mann ist in Dortmund von einer 63-jährigen Frau mit einem Auto überfahren worden. Der Rettungsdienst stellte in der Nacht zum Freitag nur noch den Tod des 41-Jährigen fest, wie ein Polizeisprecher berichtete. Allerdings sei noch nicht geklärt, ob der Mann bereits tot war, bevor er überfahren wurde.

Obduktion soll nähere Erkenntnisse bringen

Die Pkw-Fahrerin verständigte nach dem Unfall sofort die Polizei. Sie sagte aus, dass sie über einen bewegungslosen Körper gefahren sei, den sie auf der Straße zu spät gesehen habe. Eine Obduktion der Leiche und weitere Ermittlungen am Unfallort sollen nähere Erkenntnisse zum Hergang des Unglücks bringen.


Kommentare
22.02.2013
14:21
63-Jährige überfährt auf der Straße liegenden Mann in Dortmund
von ichliebekoenigsblau | #2

Was um Himmelswillen
hat das Alter des Fahrers mit derart Unfall zu tun !????

Was hat der / die Schreiber/In gegen ältere Menschen ? !

Derart kann auch einem/r 18 Jährigem/er widerfahren !

22.02.2013
13:15
63-Jährige überfährt auf der Straße liegenden Mann in Dortmund
von affenkopp | #1

Ich hoffe für die Frau, dass der Mann schon tot war, denn auf diesem Teil der Arminiusstraße ist Tempo 30 angesagt. Selbst nachts ist es bei 30 Km/h auf einer beleuchteten Straße schwer, einen ausgewachsenen Mann zu übersehen.

Aus dem Ressort
Klau-Kid Elisabeta steht wieder vor Gericht
14-Jährige Serientäterin
Elisabeta aus Dortmund ist mit über 200 Diebstählen und Überfällen die wohl bekannteste 14-jährige Serientäterin in Deutschland. Nach einer Verurteilung im September hatte das Jugendamt angekündigt, sich um die Jugendliche zu kümmern - erfolglos. Jetzt steht Elisabeta wieder vor Gericht.
Telefonaktion: Experten informieren heute ab 14 Uhr
Neue Energieverordnung...
Sie besitzen eine Immobilie oder sind Häuslebauer? Dann sollten Sie unsere heutige Telefonaktion von 14 bis 16 Uhr zur neuen Energieeinsparverordnung nutzen. Die tritt ab 1. Mai in Kraft und setzt höhere energetische Standards. Was noch geplant ist und welche Experten zu welchen Themen informieren,...
Roxy-Kino wird für Dortmund-Tatort zum libanesischen Imbiss
Drehort für "Hydra"
Für einen halben Tag gab es kein Roxy-Kino in der Nordstadt. Ein libanesischer Imbiss hatte das bekannte Programm-Kino verdrängt. Das Roxy passte den Machern des nächsten Dortmund-Tatorts "Hydra" nicht ins Bild. Wortwörtlich. Roxy-Leiter Holga Rosen verrät die Hintergründe - und warum er vielleicht...
Festi Ramazan kommt doch nach Dortmund
Ramadanfest an...
Überraschende Wende rund um das größte Ramadan-Festival Deutschlands: Das Festi Ramazan findet nun doch dieses Jahr an den Westfalenhallen statt. Oberbürgermeister Ullrich Sierau hatte dem Festival nach Anwohner-Beschwerden eigentlich eine Absage erteilt. Eine entscheidende Änderung macht die...
Neue Vorwürfe gegen filmenden Frauenarzt aus Dortmund
Gutachten über "sexuellen...
Vor zwei Jahren wurden seine Praktiken bekannt. Die Polizei beschlagnahmte damals Film- und Fotodaten von 113 seiner Patientinnen. Und eigentlich sollte der ehemalige Frauenarzt aus Dortmund ab April endlich vor Gericht stehen. Ein Gutachten sorgt nun für eine Terminverschiebung - wegen neuer...
Fotos und Videos
Schuhverführung im Keuning-Haus
Bildgalerie
Fotostrecke
Andreas Kümmert singt im FZW
Bildgalerie
Fotostrecke