Dortmunderin stürzt aus Turm der alten Kronenbrauerei

Dortmund-Innenstadt.. Auf der Kronenbrache an der Märkischen Straße ist am Dienstag eine Frau (71) aus dem Brauerei-Turm gestürzt. Die Umstände waren zunächst mysteriös — aber inzwischen steht fest: Die Seniorin war betrunken.

Auf dem Gelände der ehemaligen Kronen-Brauerei an der Märkischen Straße hat die Feuerwehr am frühen Dienstagmorgen (27. September 2011) um 5.37 Uhr eine schwerst verletzte Frau gerettet, die fünf Meter tief von einem Mauervorsprung des verfallenen Brauereiturms in eine schwer zugängliche Grube gestürzt war.

Zwei Zeugen hatten der Polizei gemeldet, die Dame schwer verletzt dort gefunden zu haben. Allerdings verstrickten sich die Beiden bei ihren Aussagen in Widersprüche — für die Polizei deutete daher anfangs einiges auf einen Raub, ein Körperverletzung-Delikt oder Ähnliches hin. Die verdächtigen Zeugen waren sogar vorübergehend festgenommen worden, kamen aber wieder auf freien Fuß.

Inzwischen steht für die Polizei fest: Es war ein Unfall. Die Seniorin und ihre beiden Begleiter hatten sich zum Trinken in die offene Etage des lange leerstehenden Lagerturms zurückgezogen. Alle drei standen unter erheblichem Alkoholeinfluss.

Höhenretter der Feuerwehr mussten die Frau aus dem von zwei Mauern umschlossenen, unwegigen Gelände heben. Sie wurde mit schwersten Verletzungen ins Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht.