Das aktuelle Wetter Dortmund 10°C
Banken

Dortmunder Volksbank macht kräftiges Plus in harter Zeit

23.01.2013 | 00:11 Uhr
Dortmunder Volksbank macht kräftiges Plus in harter Zeit

Dortmund. Die Dortmunder Volksbank ist in turbulenten Zeiten weiter gewachsen. Die Bilanzsumme stieg um sechs Prozent auf knapp 4,6 Milliarden Euro. „Die guten Zahlen lassen sich aber nicht beliebig fortschreiten“, warnte Vorstandschef Martin Eul auf der Bilanzpressekonferenz am Dienstag. „Vertrautes ist abhanden gekommen“, meinte er.

In einer Analyse des Bankensektors meinte Martin Eul: „Die Zeiten, in denen wir leben, sind alles andere als lustig.“ Auch die Banken-Riesen wenden sich in der Krise vermehrt dem Privatkunden zu. „Das ist aber das Brot- und Buttergeschäft der Sparkassen und Volksbanken.“ Die Situation habe zu einem „nie da gewesenen Wettbewerb und Margenverfall“ geführt.

Ein Unglück kommt selten allein

Ein Unglück kommt selten allein: „Basel 3 kommt“, blickt Eul nach vorne. „Wir müssen aus diesem Grund Abteilungen vorhalten, deren Namen wir vor ein paar Jahren noch nicht einmal kannten.“ Es geht um zusätzliche Controller, die mit zusätzlichen Kosten zu Buche schlagen. Dabei ist ist die Dortmunder Volksbank mit einer Gesamtkapitalquote längst auf der sicheren Seite, weit oberhalb der von der Bankenaufsicht geforderten 8 Prozent.

Das Zinsniveau auf historischen Tiefstständen ist ein weiterer Nachteil, weil die Margen schwinden. Eul überzog: „Bei 0,1 Prozent Zinsen können Sie das Geld besser unters Kopfkissen packen.“ Die Kunden hätten die Lage aber begriffen und legen heute nach der Devise an: „Substanzerhalt vor Rendite.“

Einzig war Eigentum anschafft, profitiert von den niedrigen Zinsen, die wohl noch zwei, drei Jahre andauern könnten. „Für einen Wohnungskredit über 100.000 Euro zahlen Sie heute 200 Euro im Monat, weniger als die Miete“, erläuterte der Volksbank-Vorstand. Kehrseite: „Womit sollen die Banken noch Geld verdienen?“

Nun, Geld wurde verdient. Die Volksbank schaffte ein Plus in der Bilanzsumme von sechs Prozent. Das Einlagen-Plus stieg um fast 5 Prozent. Knapp 500 Millionen Euro wurden an neuen Krediten zugesagt, vor allem an Unternehmen aus der Region. Die Dortmunder Volksbank zählt 167.000 Kunden. Eine Bestandsgarantie für die 740 Beschäftigen gab Eul ebenso wie für die 63 Niederlassungen.

Dortmund avanciert zur viertgrößten Volksbank

Wie berichtet, hat die Dortmunder Volksbank für die Zukunft vorgebaut. Sie hat zum 1.1.2013 mit der Volksbank Hamm fusioniert und sich damit zur viertgrößten genossenschaftlichen Bank in Deutschland emporgeschwungen. Hamm bringt 250 Beschäftigte und eine Bilanzsumme von 1,1, Milliarden mit in die Banken-Ehe ein. Hamm erhält dabei eine weitreichende Eigenständigkeit. Aussicht für 2013: „Verhalten optimistisch.“

Gerald Nill



Empfehlen
Themenseiten
Rund ums Thema
Kommentare
Kommentare
autoimport
Fotos und Videos
Im Haus der kleinen Forscher
Bildgalerie
Fotostrecke
Martener Kindergarten hat neue Spielgeräte
Bildgalerie
Fotostrecke
Aus dem Ressort
Das sind die Kandidaten für den Dortmunder des Jahres
Abstimmung läuft
Die drei Kandidaten stehen fest, ab jetzt zählt jede Stimme: Die Wahl zum Dortmunder des Jahres 2014 startet am Samstag. Das sind die drei Kandidaten für den wichtigsten Dortmunder Ehrenamtspreis.
Vierköpfige Bande überfällt Seniorenpaar zu Hause
Überfall
Überfall auf ein Ehepaar in Eving: Vier Männer sind am Donnerstag in die Wohnung eines Seniorenpaars eingedrungen. Sie erbeuteten laut Polizei einen "hohen" Geldbetrag. Der Fall erinnert an einen brutalen Raub vom Montag in Witten, bei dem eine 79-Jährige brutal überfallen wurde.
Das Rock-Magazin „Visions“ kennt das Geheimnis ewiger Jugend
Pop
Am Wochenende gibt’s ein Festival, denn das Dortmunder Magazin für Alternative Rock feiert seinen 25. Geburtstag - und hat sich die Frische erhalten. Ein Gespräch mit Chefredakteur Michael Lohrmann über Kurt Cobain, Rock’n’Roll-Lifestyle und größenwahnsinnige Vertriebsdeals in der Dönerbude.
Schulbus versinkt vor Hallenbad im Rasen
Unfall
Das gibt Ärger vom Chef: Der Fahrer eines Schulbusses hat sein Gefährt am Freitagmorgen vor dem Hallenbad in Dortmund-Lütgendortmund beim Wenden im nassen Rasen festgefahren. Dabei hatte er nur einem Wohnwagen ausweichen wollen. Ein Abschleppwagen musste anrücken. Jetzt ermittelt die Polizei.
EDV bei den Bürgerdiensten läuft wieder
Panne behoben
Nichts geht mehr, hieß es Donnerstag bei den Bürgerdiensten der Stadt. Wegen Problemen bei der Umstellung eines EDV-Programms konnten Einwohner-Meldeangelegenheiten wie Ausweis-Verlängerungen in den Bezirksverwaltungsstellen und im Stadthaus nicht bearbeitet werden. Jetzt läuft das System wieder.