Dortmunder U: Deutliches Plus bei Besuchszahlen

Gute Nachrichten vom U-Turm: Das Dortmunder Wahrzeichen verzeichnete 2015 deutlich mehr Besuche als in den Vorjahren - insgesamt waren es fast 140.000. Und auch die Pläne für 2016 klingen nicht schlecht. Einen Wermutstropfen gab es allerdings bei der Jahresbilanz der U-Turm-Leitung.

Dortmund.. Der wichtigste Stuhl im Haus ist immer noch frei. Denn ein Leiter fürs gesamte Haus an der Leonie-Reygers-Terrasse ist immer noch nicht gefunden, sagte der kommissarische Leiter Kurt Eichler, der den Kulturbetrieben vorsteht, bei der Pressekonferenz am Freitag.

Doch auch ohne den Leiter hat der Turm eine positive Bilanz für 2015:

  • 138.022 Besuche zählte der Turm, 13 Prozent mehr als 2014 (122.679 Besuche)
  • mehr als 27.000 Besuche im Hartware-Medienkunstverein (2014: 23.000)
  • 69.528 Besuche zählten die 26 Sonderausstellungen (2014: 27 Sonderausstellungen mit 48.918 Besuchen)
  • zusätzlich zu diesen Zahlen kamen rund 160.000 Besuche in den gastronomischen Einrichtungen (Emil, View und Moog) zusammen.
Schau zu Niki de Saint Phalle kommt ins Dortmunder U

Für das laufende Jahr kündigten die einzelnen Etagen im U viele Ausstellungen und Aktionen an, darunter eine Schau zu Dieter Roth (20.5.-28.8.) und Niki de Saint Phalle (9.12.-23.4.2017).

Der Hartware-Medienkunstverein plant im Jahr seines 20. Geburtstages unter anderem eine Summer Academy für Künstler (27.8.-25.9.) und eine Ausstellung zu dem Gedankenspiel, wie die Welt ohne Menschen aussähe ("Die Welt ohne uns", 22.10.-29.1.2017).

FH will dauerhaftes Filmlabor einrichten

Eine weitere Neuerung plant die Fachhochschule auf der 1. Etage: Dort soll dauerhaft ein Filmlabor eingerichtet werden, das permanent geöffnet sein soll. Start könnte im Juli sein.