Das aktuelle Wetter Dortmund 13°C
Medizin

Dortmunder Schönheitschirurg operiert nicht in jedem Fall

20.10.2012 | 09:00 Uhr
Dortmunder Schönheitschirurg operiert nicht in jedem Fall
Experte für plastische und ästhetische Chirurgie: Der Dortmunder Dr. Georg Roth.

Dortmund.  Der Dortmunder Schönheitschirurg Dr. Georg Roth hat schon viel Erfahrung mit der Veränderung des menschlichen Körpers. Er erzählt, welche Operation am beliebtesten ist - die Veränderung weiblicher Brüste - und erklärt, warum er nicht in jedem Fall einen Eingriff vornimmt.

„Keiner braucht es, was ich mache, aber die Kunden wollen es.“ Dr. Georg Roth, plastischer und ästhetischer Chirurg in Dortmund, hat eine gesunde Einstellung zu seinem Metier. Mit Ehrlichkeit setzt er nun selbstständig auf den Erfolg in Dortmund, nachdem sein ehemaliger Arbeitgeber, die namhafte Mang Medical One Klinik, mit ihrer Schönheitschirurgie nach Düsseldorf abgewandert ist.

„Fettabsaugen ist kein Diätersatz “, sagt der Schönheitschirurg, der nach eigenen Angaben keine Hemmungen hat, dies auch der Kundschaft mitzuteilen. „Im Zweifel schicke ich Interessenten zum Fitnessstudio“, sagt Roth. Im Wartezimmer an der Wittekindstraße liege auch ein Yoga-Buch. Der Facharzt weiß selbst, dass Lebensglück nicht allein durch eine vergrößerte Brust geschaffen werden kann. Dazu ist der Mediziner zu lange in China gewesen, wo er einen ganzheitlichen Blick auf den Menschen entwickelt hat.

Vom Bauch in den Po

Dann zählte aber Brasilien zu den Stationen des 44-Jährigen, die ihn zu einem namhaften Schönheitschirurgen werden ließen. Brasilianerinnen würden eher auf ein neues Auto verzichten als auf einen makellosen Körper, hat Roth einmal gesagt. In Brasilien wird wie selbstverständlich mit dem Skalpell nachgeholfen , wo der Schöpfer geschwächelt hat.

„In Brasilien wollen Frauen Kurven zeigen. In Deutschland verstecken sie sie eher“, beobachtet der Schönheitsexperte. Hier schauen Männer den Frauen zuerst auf den Busen, am Zuckerhut auf den Po. Dort würden auch viel mehr Vergrößerungen der Pobacken durchgeführt.

Eine der OP-Techniken, die er dort auch erlernte und die ihn hier zu einem Spezialisten machen: Fett am Bauch absaugen und am Gesäß wieder einsetzen. „Da scheine ich in entsprechenden Internet-Foren genannt zu werden“, sagt Roth bescheiden. Kundinnen kämen deshalb auch aus dem Frankfurter und Hamburger Raum hierhin. Sowohl in Dortmund als auch in der Grönemeyer-Klinik in Bochum ist Roth als Belegarzt tätig.

  1. Seite 1: Dortmunder Schönheitschirurg operiert nicht in jedem Fall
    Seite 2: Knapp 300 Patienten im Jahr

1 | 2



Kommentare
21.10.2012
13:32
Dortmunder Schönheitschirurg operiert nicht in jedem Fall
von Waitki | #3

Zitat : „In Brasilien wollen Frauen Kurven zeigen. In Deutschland verstecken sie sie eher“, beobachtet der Schönheitsexperte. Hier schauen Männer den Frauen zuerst auf den Busen, am Zuckerhut auf den Po. Dort würden auch viel mehr Vergrößerungen der Pobacken durchgeführt."

Sehr interessant.

21.10.2012
10:28
Dortmunder Schönheitschirurg operiert nicht in jedem Fall
von Urdortmunder | #2

Ist das jetzt ein redaktioneller Beitrag?

20.10.2012
11:02
Blockierter Kommentar.
Name von Moderation entfernt | #1

Dieser Kommentar wurde von einem Moderator blockiert.

Aus dem Ressort
Ehemals besetzte Kirche bald kein Denkmal mehr
Enscheder Straße
Eine Kita statt einer leer stehenden Kirche: Die Albert-Magnus-Kirche in der Nordstadt war vor Kurzen in den Schlagzeilen, weil sie besetzt wurde. Jetzt soll sie abgerissen werden, aber zuvor muss noch verhandelt werden.
Das verrät Ihre Visitenkarte über Sie und Ihre Firma
Big-Data-Kongress in...
Visitenkarten sind beliebte Tauschobjekte bei Geschäftstreffen - doch neben Namen und Kontaktdaten verraten sie mehr über einen selbst und das eigene Unternehmen, als man denkt. Meinert Jacobsen zeigt, was. Der Daten-Experte, einer der Teilnehmer eines großen Big-Data-Kongresses in der...
Dortmund gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
Stadt gibt Kaninchen in Parks zum Abschuss frei
Myxomatose-Epidemie
Mit der Flinte gegen die Kaninchenseuche: Dortmunds Jäger haben jetzt den Auftrag erhalten, in Parks und an Sportplätzen Kaninchen zu schießen. Der Grund: Die Seuche Myxomatose wütet schlimmer als je zuvor in Dortmund.
In der BVB-Krise nicht draufhauen, sondern aufbauen
Fankolumne
Zum ersten Mal seit vielen Jahren steckt der BVB in einer sportlichen Krise. Es ist eine schwere Zeit für Club und Fans, aber es hat schon weit schwerere gegeben. Die Fans müssen weiter vorleben, was in der Vereinshymne steht: "Wir halten fest und treu zusammen!", meint Fankolumnist Rutger Koch.
Fotos und Videos
Foto-Projekt "Wir: echt Nordstadt"
Bildgalerie
Fotostrecke
1. Holzener Teich- und Fischfest
Bildgalerie
Fotostrecke
Sehfest Hörde
Bildgalerie
Fotostrecke
Die WG in der alten Polizeiwache
Bildgalerie
Fotostrecke