Das aktuelle Wetter Dortmund 11°C
Bolmke

Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke

11.09.2012 | 06:00 Uhr
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
Die Finnenbahn in der Bolmke ist in einem schlechten Zustand. An einigen Stellen liegt kein Mulch mehr.Foto: Knut Vahlensieck

Dortmund.  Es war einmal eine Vorzeige-Laufrunde, die so genannte Finnenbahn in der Bolmke. Vor 20 Jahren wurde sie als besonders gelenkschonende 800 Meter lange Strecke in der Bolmke angelegt. Inzwischen ist sie zur reinsten Marterstrecke verkommen.

Es war einmal eine Vorzeige-Laufrunde, die so genannte Finnenbahn in der Bolmke . Vor 20 Jahren wurde sie als besonders gelenkschonende 800 Meter lange Strecke in der Bolmke zwischen Stadion und Emscher angelegt. Inzwischen ist der Rundkurs zur reinsten Marterstrecke verkommen.

Ein Mann der ersten Stunde ist Hagen Brandenburger. „Seit Bestehen der Finnenbahn als Trainingsanlage für Läufer in der Bolmke trainiere ich dort,“ sagt der Jogger. „Der Belag der Bahn aus Rindenmulch war tatsächlich angenehm gelenkschonend, wie damals in der Werbung der Stadt Dortmund angepriesen.“

Belag sei immer wieder erneuert worden

Immer wieder mal sei der Belag erneuert worden, erinnert sich Brandenburger. Eine einschneidende Verschlechterung des Angebotes habe mit einem Sanierungsversuch vor gut zwei Jahren begonnen. Wohl, um die Wasserdurchlässigkeit des Kurses zu verbessern, wurde eine Bodenschicht ausgekoffert und durch eine Lage Schotter erneuert. Sechs Monate lang hätten sich die Arbeiten hingezogen. Eine lange Zeit, in der nicht auf der Finnenbahn trainiert werden konnte.

Foto: Knut Vahlensieck

Doch mit dieser Veränderung habe der Niedergang dieser schönen Strecke begonnen. Brandenburger: „Das war der Beginn einer neuen Phase, die die Finnenbahn in den heutigen jämmerlichen Zustand versetzte. Stadt Rindenmulch sei nun ein „Holzabfall“ aufgebracht worden, der keine ebene Oberfläche mehr bot „und schon gar keine Gelenkschonung“. Nach wenigen Monaten seien die Holschnitzel weggewetzt worden und die Läufer liefen auf einer Pisten mit grobem Schotterbelag.

"Wie auf einer Straßenbaustelle"

„Heute trainieren die Läufer, die es tatsächlich immer noch gibt, zu einem beträchtlichen Teil auf kantigem Schotter - wie auf einer Straßenbaustelle“, berichtet Brandenburger, der sich jetzt über den Zustand der Finnenbahn beim Sportdezernenten der Stadt beschwert.

Er beklagt sich, „welche Bedeutung Sportanlagen in unserer Stadt haben“. Die einzige verbliebene Schrifttafel, die für die „gepolsterte Laufbahn“ und „Schonung der Gelenke“ werbe, wirkte fast wie Hohn.

„In nächster Zeit ausbessern“

Der Beschwerdeführer fragt sich auch,wie Ausschreibung, Auftragsvergabe und Bauaufsicht von der Stadt vorgenommen werden. Der Zustand werfe ein „sehr schlechtes Licht auf die zuständige Behörde“. Für das Presseamt der Stadt Dortmund bestätigt Sprecher Thomas Kampmann, dass es vor zwei Jahren eine „Reparatur“ gegeben habe. Er hat allerdings die gute Nachricht für alle Nutzer, dass „wir die Finnenbahn in der Bolmke in nächster Zeit ausbessern lassen werden“. In welcher Form, das ließ sich gestern noch nicht klären.

Gerald Nill



Kommentare
12.09.2012
14:06
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von Schadeeigentlich | #5

Ich schreibe jetzt hier, falls die Verantwortlichen mal reinschauen. Bitte kümmern Sie sich darum! Die Finnenbahn ist wichtig und muss wieder vernünftig Instand gesetzt werden.

11.09.2012
10:54
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von baldinsoelde | #4

Dieser "Quatsch" sind die weichen Standortvorteile von Dortmund, auf die manche andere Stadt neidisch schaut.

Nicht alles, was betriebswirtschaftlichen Gewinn abwirft ist entscheidend, sondern vieles, was die Stadt lebenswert macht. Die Finnenbahn gehörte dazu. Alle, die es betrifft mögen regelmäßig bei der Stadt nachfragen, wann und wie die Sanierung erfolgt, damit etwas passiert.

Laufen fällt mir schwer. Ich fahre lieber Fahrrad und würde stattdessen eher die Niere nutzen. Auch hier ist sicher eine Pflege angezeigt.

1 Antwort
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von docmucki | #4-1

Genau so sehe ich das auch. Sport findet nicht nur beim BVB statt. Breitensport kann durch solche Angebote so wunderbar gefördert werden. Gerade als Laufanfänger ist solch eine gelenkschonende Strecke doch wunderbar. Meiner Meinung nach könnte es noch viel mehr solcher Angebote geben. Und vor allem könnte man die mal vernünftig bewerben. Von den "Trimm-dich"-Pfad Stationen an der Finnenbahn hab ich z.B. nie was gefunden. Und ich hab aktiv nach so einem Angebot gesucht.

Und im ernst: Was kann es kosten da nen paar Tonnen Rindenmulch zu verteilen?

11.09.2012
08:57
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von xxyz | #3

Ja, es gibt deutlich dringendere Probleme in Dortmund. Dennoch ist es kritisch zu sehen, dass Investitionen wg. der fehlenden Folgefinanzierung schnell ihren Wert verlieren.

Es ist auch fraglich, warum so viele neue Baumaßnahmen/Ausbesserungsarbeiten keine lange Lebensdauer haben.

Es ist dennoch schön zu sehen, dass es in Dortmund nicht nur Fußball mit Kunststoffplätzen gibt, die dann eingezäunt werden, damit sie bloß nicht vom Volk benutzt werden. Fußball geht auch auf jeder Wiese.

11.09.2012
08:31
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von MasterLangi | #2

Sollen doch Eintritt zahlen damit dieser Quatsch finanziert werden kann, laufen kann man schliesslich überall umsonst

1 Antwort
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von runningvalentino | #2-1

Sie sind wohl kein "Läufer" , oder?

Dümmlicher Beitrag , echt !

11.09.2012
08:13
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von Kohlensteiger | #1

Sehr sehr wichtiges Problem in Dortmund! Hut ab!

1 Antwort
Dortmunder Finnenbahn in der Bolmke verkommt zur steinigen Marterstrecke
von Schadeeigentlich | #1-1

Nicht sehr wichtig aber wichtig für die, die es interessiert.

Aus dem Ressort
Thyssen-Krupp Steel führt die 31-Stunden-Woche ein
Stahl
Der Stahlkonzern Thyssen-Krupp Steel führt an seinen Standorten Duisburg, Bochum, Dortmund, Finnentrop und Siegen die 31-Stunden-Woche bei Lohnverzicht ein. Darauf haben sich Unternehmen und Betriebsrat verständigt. Der „Tarifvertrag Zukunft“ soll Stellenstreichungen und Kurzarbeit verhindern.
Unheimliche Einbruchsserie in der Gartenstadt
Seit Juli
Zwei maskierte Männer stehen spätabends in einem Jugendzimmer in der Gartenstadt. Das ist der Auftakt einer unheimlichen Einbruchserie in der südlichen Gartenstadt. Seit Juli folgt dort ein Einbruch auf den anderen.
Stadt plant Rückkehr von Katastrophenschutz-Sirenen
Für große Gefahrenlagen
Ältere Dortmunder kennen die Heultöne noch - wenn nicht aus dem Krieg, so doch zumindest von den regelmäßigen Probealarmen, die es bis in die 1990er Jahre gab. Jetzt könnte es eine Rückkehr der Sirenen auf Dortmunds Dächer geben. Wir haben eine Hörprobe.
Messerstecherei in Nordstadt - Mann schwer verletzt
Schüchtermannstraße
Erst gab es Streit, dann wurde das Messer gezückt: Bei einer Messerstecherei ist am Freitagmorgen ein 36 Jahre alter Dortmunder schwer verletzt worden. Das Opfer war in einem Caf in der Nordstadt mit einem 24-Jährigen aneinander geraten. Nach ersten Erkenntnissen schwebte der Mann zwischenzeitlich...
Jesiden-Demo mit 1000 Teilnehmern zieht zum Friedensplatz
Protest gegen IS-Miliz
Es könnte die bisher größte Jesiden-Demo in Dortmund werden: Für heute Nachmittag ist ein Protestzug mit 1000 Teilnehmern von der Nordstadt in die City angemeldet. Es wird voraussichtlich zu Verkehrsbehinderungen kommen, besonders auf dem Wall.
Fotos und Videos
Phoenix-See und Weihnachtsbaum - Dortmund von oben
Bildgalerie
Aus der Luft
Gedenkstätte vor dem Haus an der Hangeneystraße
Bildgalerie
Fotostrecke
Der Hansemarkt 2014 ist eröffnet
Bildgalerie
Fotostrecke
DFB-Museum testet LED-Leinwände
Bildgalerie
Fotostrecke